Frage von Aileen000, 148

Hilfee selbstmord?

Hallo an alle, die mir gelfen wollen... Habe seit 1.5Jahren eine Essstörung... Zuerst Magersucht dann atypische Bulimie und jetzt Esssucht.. Ich esse den ganze Tag ohne Hunger zu haben.. Habe dadurch innerhalb 2monaten 16kg zugenommen. Bin schon seit einem halben jahr bei einer Psychotherapie und nehme auch Anti Depressivs gegen meine Depressionen. Alkerdings hilft alles nichts. Ich möchte schon lange nicht mehr leben, kämpfe mich schon sehr lange durch das ganze Leid und nun hab ich die Hoffnung aufgegeben. Ich kann nicht mehr und stehe kurz vor dem Selbstmord. Bitte helft mir, was soll ich nur tun?

Support

Liebe/r Aileen000,

bitte sprich in Deiner Therapie offen an, dass Du an Selbstmord denkst und auch, dass Deine Medikamente Dir nicht helfen, denn manchmal muss man verschiedene Optionen ausprobieren, bis man etwas hat, das Dich wirklich stabilisiert. Wenn eine Therapie nicht anschlägt, ist es immer wichtig, dass die Therapeuten, bzw. Ärzte das wissen, um mit Dir nach besseren Lösungen zu suchen.

Bei starken Selbstmordgedanken hast Du außerdem die Möglichkeit, Dich selbst in eine Klinik einzuweisen, für solche Fälle gibt es Akutplätze zur Krisenintervention.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von habeproblem02, 42

Es gibt immer hoffnung. Mach dir hoffnungen! Egal wie du aussiehst, es geht um deinen charakter. Du kannst nichts etwas dafür, es gibt keinen grund, deinen körper zu hassen. Suche dir irgendwas, auf das du stolz sein kannst. Kompliment, dass du die magersucht überstanden hast, das schaffen lange nicht alle. Die grösste hoffnung ist gott. Auf jeden fall brauchst du die professionelle hilfe! Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Mein kompliment meine ich ernst, ich habe respekt vor dir, ich wäre wahrscheinlich die erste die aufgibt. Viel erfolg! Halt durch!!

Antwort
von Emilixion, 26

Halte für die Menschen durch die dir helfen und die denken du bist stark genug. Denk dir dass du ihnen das schuldig bist. ZB Mama Papa oder so

Antwort
von Juju100000, 20

Eine klinik wäre vielleicht eine Lösung.  Da du dort dich nur auf deine genesung konzentrieren könntest und sehr viel unterstützt wirst.  

Und keine sorge du bist nicht alleine es geht sicher vielen so ähnlich.  Kämpfe weiter! 

Antwort
von Alica04, 31

Am besten suchst du dir so schnell wie möglich Hilfe und gehst vll erstmal in die Psychiatrie zur Beobachtung??

Antwort
von VicixO, 70

Du bringst dich erstmal nicht um. 

mehr privat warte ich schick dir ne FA

Kommentar von 1900minga ,

Danke👍

Antwort
von SebRmR, 44

Sprich deine Probleme in der Psychotherapie. Dort wirst du einem Profi gegenübersitzen, nicht wie hier Laien.

Oder:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/suizid-hilfe-und-selbsthilfe-bei-gedan...

Kommentar von Energetiker ,

es sind nicht alles Laien hier! Und zu mir in die Praxis kommen auch Menschen die jahrelang in Psychotherapie waren - oder bei zig Ärzten und noch genau so schlecht bei einander waren - wie zuvor - Es ist sehr zu unterstützen, dass nicht jeder gleich zum Arzt läuft und dort mit Medikamenten vollgestopft wird - zum Segen der Pharmaindustrie.

Jeder der hier fragt, weiß wohl, das die Antworten alle persönliche Meinungen sind und daher wohl durchdacht werden müssen!

Antwort
von DungeonBreaker, 29

Ruf die Seelsorge an dafür sind die da. 08001110111 oder 08001110222

Antwort
von frider123, 78

Geh in die Kirche und besinn dich mit Gott.

Kommentar von VicixO ,

wow hilft das viel...! 

Kommentar von frider123 ,

Ja, es hilft viel

Kommentar von 1900minga ,

Anstatt bei solchen Themen mal ernsthaft zu antworten...

Kommentar von frider123 ,

Das ist eine ernsthafte Antwort.
Gebete können solche schlechten Gedanken auf jeden Fall positiv beeinflußen.

Kommentar von Yalana ,

gebete bringen gar nichts, wenn man nicht daran glaubt. und auch wenn man an etwas wie gott glaubt, bringen gebete nichts. vielleicht ein gespräch mit dem pastor/priester. denn der antwortet im gegensatz zu gott

Kommentar von frider123 ,

Schmarrn.
Bringt alles was.
Papst Paul heilte eine parkinsonkranke Frau zum Beispiel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community