Hilfee Minijob?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

An sich ja.

Wenn du jedoch in diesem Überschneidungsmonat nicht über die 450€ kommst ist alles OK.

Und dir ist auch bekannt, dass du ansich für einen MInijob der regelbesteuerung unterliegst  und Sozialabgaben, wie z. B. Rentenbeiträge bezahlen musst?

Von dieser sogenannten Regelbesteuerung und der Rentenbeitragspflicht, kannst du dich jedoch beim Arbeitgeber auf Antrag befreieen lassen, so dass du Brutto = Netto ausbezahlt bekommst.

Der Arbeitgeber müsste dich auf diese Möglichkeit hinweisen. Denn beantragst du diese Befreiung nicht, so werden dir Steuern und Sozialabgaben abgezogen.

Beantragst du die Befreiung, so zahlt der AG eine pauschale Abgabe an die Knappschaft.

Dann bist du jedoch nicht KV und RV  versichert

Siehe unter: www.minijob-zentrale.de

Und dir ist auch bekannt, dass du Anspruch auf den gesetzl. mindest Jahresurlaub hast und dass du Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für 6 Wochen hast? ( Vorausgesetzt eine AU liegt dem AG vor)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aylakks
12.10.2016, 11:21

Ich habe den neuen Job aber erst eine Woche danach angefangen , und nie bei beiden gleichzeitig gearbeitet . Deshalb habe ich auch nix angemeldet also nur den einen

0