Frage von Simba1314, 43

Hilfee hund hat angst vor Partner?

Hallo zusammen Wir haben seit 1 Woche einen 9Wochen alten French Bully.. Nun ist es so das er seit heute Abend total schreckhaft ist vorallem bei meinem Partner. Ich könnte die hand ins feuer legen das er ihm nichts antun würde.. Es hat begonnen als der Hund kurz an der Türe angeleint war und dann hat er geschrien, aber verletzt wurde er nicht.. Dann als mein Partner draussen war, wollte er ihm Leckerlis geben und er schrie sehr doll und ging von meinem Partner weg.. Zu Hause dann wollte ich Hosen anziehen und als ich ins Hosen bein stieg, war er nebenan und schrie sehr laut und ging unter das Bett. Er kan zwar sofort wieder nach vorne aber warum hat er solche Angst? Er will nicht spielen, nicht einmal essen er liegt nur in seinem bettchen und bemüht sich einzuschlafen.. Dann wollten wir zu fressen geben und mein Partner streichelte ihn dann schrie er wieder und lief weg. Und machte einen Bogen um ihn, zum an mich ran zu kommen. Bitte helft mir ich habe solche angst das wir diese Angst ihm nicht mehr nehmen können.. Er ist doch noch so klein :(

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 22

Hallo,

mal keine Panik.

Der Kleine ist jetzt gerade mal eine Woche bei euch. Er hat alles verloren, was ihm vertraut war und ihm Sicherheit gegeben hat: sein Zuhause, seine Mutter, seine Geschwister.

In den ersten Tagen bei euch hat die Neugierde sicher überwogen, denn Welpen sind sehr neugierig. Nun aber kommt die Angst vor allem Neuen und die zeigt er jetzt auch.

Mal abgesehen davon, dass ein Welpe nie mit 8 Wochen schon ins neue Zuhause abgegeben werden sollte, weil nämlich genau in der jetzigen Zeit der kleine Hund noch ganz viel von der Mutter und den Geschwistern lernen sollte. Zum Beispiel das Hundeverhalten, das Menschen ihm nicht beibringen können.

Ihr müsst dem Hund jetzt Zeit und Ruhe geben und ihn bitte nicht bedrängen. Er muss jetzt erst einmal Vertrauen lernen.

PS: Warum war so ein kleiner Hund an der Tür angeleint, angebunden?

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Simba1314 ,

Hallo Daniela 

Das es zu früh war mit 8 Wochen von den Eltern und Geschwister weg haben wir auch gemerkt, vorallem da er sehr fest zu biss und auch mit andern Hunden keine Grenzen kennt.. Das mit dem Beissen haben wir sehr gut hinbekommen.. 

Danke für deine beruhigende Worten. Diese kann ich jetzt echt brauchen. Er tut mir so leid das ich mir die Tränen kommen. 

Er war nie so schüchtern oder hatte angst vor irgendwas. Und jetzt plötzlich das..

Der Partner hatte in der Wohnung was vergessen und bindete ihn an der Tür kurz an damit er zurück kann um es zu holen. Ich war auch wütend als ich das gehört habe.. 

Aufjedenfall hörte er dann einen schrei.. Und dan ging er zu ihm und er sitzte dort. Dann als er nach draussen ging wollte er ein leckerli geben dann schrie er wieder und er getraute sich nicht zu ihm heran.. Dann kam ich nach Hause und dann passiere das dass er sich erschreckte und auch schrie weil ich meine Hosen anzog. Dann als der Partner das Futter gab, (er war noch nicht am fressen) streichelt er ihn und dann schrie er  wieder laut auf und machte einen riesen Bogen um ihn. Und seit dem liegt er im Bettchen und man merkt das er sich anstrengt einzuschlafen. Jetzt schläft er seit 1 Stunde.. Ich habe solche Angst das er jetzt immer ängstlich ist und sich nicht erholen kann. :( 

Kommentar von dsupper ,

Mach dir keine Sorgen - mit Geduld, Liebe und Ruhe wird der Kleine bald ein festes Vertrauen zu euch aufbauen und auch seine Ängste verlieren.

Antwort
von MaschaTheDog, 11

Keine Sorge,es ist ein Welpe,der erst von allem was er hatte getrennt wurde.Er ist unsicher und hat noch kein Vertrauen zu euch.

Lasst ihn einfach in Ruhe,wenn er möchte dann kann man ihn vorsichtig zu einem locken (am Anfang noch nicht anfassen)

Beim Füttern einfach ignorieren,bis er zutraulicher ist.

Das wird schon.:)

Kommentar von Simba1314 ,

Ist schon länger her aber danke vielmals für die hilfreiche Amtwort. Nachdem er geschlafen hatte war die Welt wieder in Ordnung. Und das Vertauen zu der Eingangstüre haben wir auch wieder hingekriegt, jetzt bringt man ihn kaum weg von der Türe ;) 

Antwort
von Simba1314, 21

Dazu muss ich noch sagen, er war sehr offen, fröhlich und hatte überhaupt keine Angst vor irgendetwas. Wenn er sich erschrocken hat dann schrie er kurz aber das wars dann auch,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten