Frage von postmod,

Hilfe zur Berechnung der Sondervorauszahlung- Antrag Dauerfristverlängerung

Hallo, bin steuerlicher Neuling und hoffe auf Hilfe zu folgender Frage.

Ich habe für September 2011 Umsatzsteuerpflicht beim Finanzamt beantragt. Nun möchte ich einen Antrag auf Dauerfristverlängerung stellen. Hierzu muss ich meine Sondervorauszahlungen beantragen. Da ich die Sondervorauszahlung nicht aufgrund von Zahlungen aus 2010 berechnen kann, bin ich mir nicht sicher, wie ich es berechnen kann. In der Ausfüllhilfe steht hierzu folgender Absatz: "Bei Beginn der gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit im laufenden Kalenderjahr ist die Sondervorauszahlung auf der Grundlage der zu erwartenden Vorauszahlungen dieses Kalenderjahres zu berechnen (§ 47 Abs. 3 UStDV). Die Sondervorauszahlung soll der durchschnittlichen Vorauszahlung eines Kalenderjahres entsprechen."

Bedeutet dies, dass ich 1/11tel der Summe der erwarteten Vorauszahlungen von September bis Dezember in das Formularfeld II.1 Summe der verbleibenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen zuzüglich der angerechneten Sondervorauszahlungen für das Kalenderjahr 2010 eintragen soll? Als Rechenbeispiel: Ich zahle insgesamt von September bis Dezember 1000 € Umsatzsteuer voraus, dann gebe 90,90 als Sondervorauszahlung ein????

Aber was bedeutet dann der Satz: Die Sondervorauszahlung soll der durchschnittlichen Vorauszahlung eines Kalenderjahres entsprechen???

Müsste ich dann rückwirkend die Vorauszahlungen auf das ganze Kalenderjahr berechnen? Also um beim obigen Beispiel zu bleiben: statt 1000€ für 4 Monate 3000€ auf das ganze Jahr und davon dann 1/11tel = 272,72???

Könnte mir jemand ein Rechenbeispiel geben? Sagen wir mal, ich müsste insgesamt für September bis Dezember 1000 € Umsatzsteuervorauszahlungen leisten???

Ich bin für jede Hilfe dankbar!!!!

Herzliche Grüße

Antwort von Meandor,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du rechnest September bis Dezember zusammen. Das waren vier Monate. Das nimmst Du mal drei, denn das Jahr hat zwölf Monate. Davon nimmst Du dann 1/11.

Von September bis Dezember ingesamt 1000. Dann wäre das Jahr vermutlich 3000. Davon ein Elftel gibt irgendwas knapp unter 300 Euro.

Antwort von kluetje,

Vereinbare einen Termin bei einem Steuerberater...denn in Zukunft wirst du noch mehr Fragen haben...

Kommentar von postmod,

Danke, aber das war jetzt nicht sehr hilfreich. Dass man langfristig mit einem Steuerberater zusammenarbeiten muss ist klar, doch dieses Portal ist ja für eine schnelle Orientierungshilfe gedacht. Nichts für ungut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten