Frage von CwistSilv3r, 83

Hilfe! Zum 18ten Geburtstag 133€ Rechnung vom Inkasso unternehmen bekommen, ist das rechtens?

Ich bin jetzt am 23.01.2016 18 geworden und zwei Tage später habe ich eine Rechnung von 133€ von einem Inkasso unternehmen (GFKL) bekommen im Auftrag der NEW.
Vor 4 Monaten ca. Ist mein Bruder schwarz gefahren und wurde erwischt er gab meine Daten an da ich ein Schokoticket besitze und mein Ticket nach zeigen kann. Ich ging also zur VRR zentrale in Mönchengladbach und zeigte mein Ticket nach doch ich sollte 7€ Bearbeitungsgebühr zahlen nur hatte ich da das Geld nicht, mir wurde gesagt das wäre kein Problem ich könne das innerhalb von 4 Wochen noch nach zahlen ... Zweitage später bekam mein Vater eine Rechnung von der NEW das er das schwarzfahr Geld zahlen soll + Bonus da ich es angeblich nicht nachgezeigt habe. Ab da habe ich da ich das einfach ignoriert und ging davon aus das mein Vater sich darum kümmert..aber ich habe halt kein gutes Verhältnis zu meinem Vater und habe seit 5 Monaten nicht mehr mit ihn gesprochen. Aber er hat sich nicht darum gekümmert und jetzt habe ich anscheinend die arschkarte.. Meine Frage ist nun ob das so rechtens ist oder ob die versuchen einfach an Geld zu kommen.. Ich kann das ja nicht zahlen ich mache zur Zeit mein Abi noch und verdiene auch kein Geld und bekomme auch kein Geld von irgendjemanden..

Wenn noch fragen existieren gerne nachfragen.

Schonmal danke im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 31

Du bist nicht schwarz gefahren, also besteht gegen dich keine Forderung.

Des weiteren gilt, dass erhöhtes Beförderungsentgelt gegen Minderjährige so gut wie nicht durchsetzbar ist.

Schriftlich widersprechen und mitteilten, dass

  • Du nicht gefahren bist (Schokoticket ist übrigens NICHT übertragbar!), sondern dein Bruder
  • Dein Bruderbei Tatbegehung minderjährig war und sie versuchen sollen sich an ihn zu wenden (Du musst den Namen deines Bruders selbstverständlich nicht nennen!)

Wo bist du vorstellig geworden? Odenkirchener oder Rheinstraße?

Kommentar von CwistSilv3r ,

Rheinstraße

Antwort
von franneck1989, 40

Erhöhtes Beförderungsentgelt und Inkassogebühren sind in diesem Fall nicht durchsetzbar. Daher würde ich direkt die Fahrpreisnacherhebung für eine einfache Fahrt zzlg. 5€ gerundet an Mahngebühren direkt an das Verkehrsunternehmen bezahlen. Das Inkassobüro kannst du ignorieren, die sind unwichtig

Kommentar von CwistSilv3r ,

Bist du dir da sicher das dass so geht?

Ich hatte zu der Zeit ja ein Ticket ( bzw. Habe ich noch eins) muss ich dann trotzdem den vollen Betrag + Fahrpreisnacherhebung zahlen?

Oder könnte ich das Ticket noch nach zeigen und da einen geringeren Betrag verhandeln?

Naja aber ich wäre auch schon zufrieden wenn ich anstatt 133€ nur jetzt 60€ oder so zählen müsste.

Kommentar von kevin1905 ,

Bist du dir da sicher das dass so geht?

Ist er und das auch zurecht so.

Ich hatte zu der Zeit ja ein Ticket ( bzw. Habe ich noch eins) muss ich dann trotzdem den vollen Betrag + Fahrpreisnacherhebung zahlen?

Nein.

Oder könnte ich das Ticket noch nach zeigen und da einen geringeren Betrag verhandeln?

Die 7,- € gelten für das Nicht-Mitführen eines Tickets. Ein erhöhtes Beförderungsentgelt ist gegen Minderjährige nicht durchsetzbar.

Antwort
von Maeeutik, 33

Dumm gelaufen!

Zuerst würde ich versuchen das Problem mit der NEW zu klären. Allerdings wäre es unklug dabei mit der Inkassomahnung vorzusprechen, denn das könnte falsch interpretiert werden.

Eigentl sollte die Sache mit Zahlung von 7 Euro bei der NEW zu erledigen sein.

Wenn nicht könnte den Mahnungen ein gerichtl Mahnbescheid folgen dem man schriftl innerhalb zwei Wochen widersprechen sollte.

Anschliessend kann die NEW Klage erheben um das Geld zu bekommen. Allerdings dürfte das hier unwahrscheinlich sein, wenn es das erste und einzige Mal passierte. Bei ständigen Schwarzfahrten sieht die Sache schon anders aus.

Kommentar von kevin1905 ,

Bei ständigen Schwarzfahrten sieht die Sache schon anders aus.

Dann wäre es ein Thema für die Staatsanwaltschaft nicht für die NEW.

Antwort
von floppydisk, 28

"Ab da habe ich da ich das einfach ignoriert und ging davon aus das mein Vater sich darum kümmert"

damit ist die titelfrage beantwortet. es gab ansprüche, es wurde sich nicht darum gekümmert, dein name taucht auf und du bist volljährig. wenn es ums geld geht und dein name irgendwo steht, solltest du sensibel damit umgehen und sowas nicht liegen lassen. jetzt bist du gerade 18 geworden und schon hast mit pech bereits jetzt einen negativen schufa eintrag.

da die anfrage berechtigt ist, würde ich auf jeden fall zahlen, sonst wird das einen riesigen rattenschwanz nach sich ziehen.

Kommentar von CwistSilv3r ,

Aber zu der Zeit war ich doch noch Minderjährig, und mein Erziehungsberechtigter hätte sich drum kümmerte müsse 

Kommentar von kevin1905 ,

und du bist volljährig

Er ist weder selber schwarz gefahren, noch lag bei Tatbegehen volle Geschäftsfähigkeit vor. Es spielt keine Rolle wie alt er heute ist, sondern wie alt der Schwarzfahrer beim Schwarzfahren war.

jetzt bist du gerade 18 geworden und schon hast mit pech bereits jetzt einen negativen schufa eintrag.

Damit würde die NEW sich schadenersatzpflichtig machen wegen Kreditgefährdung. Ein negativer Schufa-Eintrag setzt das Einverständnis des Eingetragenen voraus oder die gerichtliche Feststellung der Schuld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten