Frage von dennis5713, 10

Hilfe zu Verschlüsselungsalgorithmen?

Und zwar habe ich mal eine Frage, bei asymmetrischen Verschlüsselungsverfahren werden ja sowohl Mathematische Einwegfunktionen mit als auch ohne Falltür verwendet. Bei einer Falltür ist mir die Invertierung der Funktion klar. Allerdings wie ist es zum Beispiel bei einem algorithmus der mit der Multiplikation zweier großer Primzahlen arbeitet? Logisch ist, dass nun niemand mehr an die Nachricht gelangt, da die primfaktorzerlegung sehr aufwendig ist, wie aber generiert der Empfänger wieder den Klartext, was ist der PrivateKey in diesem Fall? Oder können NUR Falltürfunktionen angewendet werden, damit aus einem Geheimtext mit dem PrivateKey ein Klartext generiert werden kann? Ebenso ist es bei diskreten Expotentialfunktionen, welche nur mit dem diskreten Logarithmus invertiert werden können, was ebenfalls sehr aufwendig bzw. fast unmöglich ab gewissen Größen ist. Was macht hier der Private Key um eine Entschlüsselung der Nachricht zu bewirken, weil theoretisch müsste dies nun für den Empfänger genauso aufwendig sein wie für "Angreifer", da es zur Invertierung der Funktion keiner Zusatzinformation bedarf. Lieben Dank für eure Antworten

Antwort
von helferlein777, 1

Die falltür Funktion ist nicht sehr aufwendig zu berechnen aber aufwendig zum entschlüsseln. Also x schickt dir einen Text... vorher bekommt sie von dir einen öffentlichen Schlüssel mit dem versschlüsselt sie ihre Nachricht, du hast aber das Entschlüsselungsmuster zu dem Öffentlichen schlüssel nur du.

Und x macht es genauso du hast den Öffentlichen und sie den Privaten, der Angreifer kann den Öffentlichen Schlüssel haben.... nur der Private Schlüssel kann die Nachricht entschlüsseln und den hat in dem Fall x.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten