Frage von manhhaus1358, 78

hilfe zu strafttat bitte nicht scherzen und danke im voraus schonmal?

ist das strafbar wenn ich bin 14 jahre alt mit einer 13 jährirgen eine beziehung habe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Skeletor, 19

Nein. Die 'Beziehung' alleine  ist nicht strafbar. 

Aber: Ja. Strafbar ist, wenn du mit ihr Geschlechtsverkehr hast.

Außerdem wird diese Straftaten nur dann verfolgt, wenn sie von jemandem angezeigt wird. Du solltest dich also fragen: Wie wahrscheinlich ist es, dass deine Freundin dich deswegen anzeigt. (...ich gehe jetzt mal davon aus, dass du nicht vor hast Zeugen einzuladen oder es rumzuerzählen, oder? Das wäre ziemlich dumm! Auch damit angeben obwohl ihr in Wirklichkeit gar keinen Sex habt wäre dumm!)

Zusammenfassung: Die Beziehung ist o.k.! Sex mit Minderjährigen ist strafbar!

Halt dich also sicherheitshalber mit dem rein-raus-Spiel zurück bis sie Geburtstag hat. => Der Rest ist Okay und unproblematisch!

Kommentar von PolluxHH ,

"Geschlechtsverkehr" heißt Vollzug, Vollug hieße Penetration, § 176 Abs. 1 StGB greift deutlich früher (über Sinn und Unsinn bzw. einer Notwendigkeit einer Altersabstandsregelung brauchen wir uns nicht unterhalten, da denke ich, daß wir der gleichen Auffassung sind).

Übrigens eine sehr angemessene Behandlung des Themas, ohne dabei § 26 oder § 111 StGB zu tangieren, Kompliment.

Kommentar von Skeletor ,

Danke!

Das man in der Konstellation 13/14 und verliebt, auch nicht unbedingt Petting in der Öffentlichkeit betreiben sollte, versteht sich (eigentlich) von selbst. 

Die Chance mit 13/14 dafür angezeigt zu werden was 176 außer GV noch so verbietet ist in der Praxis zumindest recht gering. Da müsste jemand schon 1.) das Alter von beiden kennen, 2.) denen außerdem etwas böses wollen, oder sich 3.) extrem gestört fühlen. => Herausfordern sollten die zwei es deshalb trotzdem nicht. Verbot bleibt Verbot. Und es gibt ja trotzdem noch ganz viel Geturtel, das beiden erlaubt bleibt. 

Das Rechtsverständniss der meisten Menschen würden zudem eh erst bei Überschreitung gewisser Grenzen triggern. Mit Diesen sollte man also nicht spielen. GV ist bei einigen Mitbürgern so eine Grenze! => Also kein Prahlen und etwas Zurückhaltung (insbesondere in der Öffentlichkeit!). Aber Gerade wenn den Umfeld das Pärchen schon in Konstellation 13/13 und früher bekannt war, wird kaum jemand dagegen angehen, nur weil einer von Beiden nun 14 geworden ist.

Dass es trotzdem immer ratsam ist nichts verbotenes zu tun ist klar! Das ist und bleibt auch weiterhin mein Rat!

Es gibt aber hier das, was der Gesetzgeber (tatsächlich) verbietet und dass, was die Leute am Stammtisch glauben, was verboten sei. Beides sollte man im Auge behalten!

Beleidigung ist z.B. auch eine Straftat. - Empfehle ich ebenfalls zu unterlassen! Aber: => Welcher 14-jährige zeigt einen anderen 14-jährigen schon in der Praxis bei der Polizei wegen Beleidigung an? Selbst Erwachsene stehen meist darüber, wenn sie sich von 14-jährigen beleidigt fühlen ...und rennen nicht beleidigt zur Polizei. 

 
So gibt es dann das Gesetz einerseits und die Verfolgung von Straftaten in Theorie und Praxis andererseits. 

Intelligent handelt, wer beides weiß, kennt und berücksichtigt!

Kommentar von PolluxHH ,

Ich sag ja: im wesentlichen sind wir uns einig. (Nur in einer Sache muß ich widersprechen: Beleidigung ist ein absolutes Antragsdelikt, ein 14jähriger könnte, selbst wenn er wollte, keinen Strafantrag stellen, nur seine Erziehungsberechtigten ... Erbsenzählerei, ich weiß ;) ).

Kommentar von Skeletor ,

Ja. Wir sind uns einig. 

Ich kann auch Erbsen (zurück-) zählen: Natürlich 'kann' ein 14-jähriger wenn er will zur Polizei gehen und eine (x-beliebige) Strafanzeige machen. Wer soll ihn hindern?

Er bekommt dann vielleicht zu hören, dass er nochmal mit den Eltern für den 'Stafantrag' wiederkommen soll, damit das auch tatsächlich verfolgt wird, aber für die 'Anzeige' und das überhaupt zur Polizei gehen ist das erst mal egal. 😉

Jeder kann letztlich jeden wegen Bockwurst anzeigen. 

Und den Stafantrag können nicht 'nur' seine Erziehungsberechtigten stellen. Antragstellung durch Bevollmächtigte (z. B. Rechtsanwalt) ist ebenfalls zulässig. 😉

Kommentar von PolluxHH ,

Wir sind uns einig *g*

Kommentar von Skeletor ,

Danke für den Stern!

Antwort
von PolluxHH, 28

Lies einmal § 176 StGB. Mit 14 bist Du strafmündig, § 176 Abs. 1 StGB nennt keine Altersbeschränkung für den Täter, solltest Du also mit ihr intim werden, ist es danach eine Straftat (es wird diskutiert, ob hier eine Altersabstandsregelung einzuführen wäre, aber mehr in der Literatur).

Antwort
von Masuya, 27

Als wenn irgendjemand dich beobachten würde und dann die Polizei ruft, weil er vermutet, dass du mit einer 13 Jährigen zusammen bist. 

Solange keiner von euch Schmerzen hat.. macht was ihr wollt. 

Nur mal so zur Beruhigung... es gab letztens eine Massenvergewaltigung in Hamburg. Dabei wurde ein 14 Jähriges Mädchen vergewaltigt und die ganze Tat noch gefilmt. Nur eine Person hat die Schuld dafür bekommen, alle anderen Jugendliche haben vielleicht Sozialstunden bekommen.. und das bei einer Massenvergewaltigung, was so schreckliche Folgen bei dem Mädchen auslösen wird.. diesem Mädchen wird es nie wieder gut gehen... 

also dagegen ist eine Beziehung mit einer 13 Jährigen nichts.. ich hatte auch Beziehungen mit 13 Jahren mit einen 14 Jährigen.. sowas ist völlig normal.. nur die Eltern werden vielleicht stutzig, aber niemand wird dich Anzeigen oder sowas. 

Kommentar von PolluxHH ,

Schon richtig in der Beurteilung der Rechtspraxis, aber es ändert nichts an der Theorie, nach der gefragt wurde ;). Auch ist es nicht sonderlich geschickt, ein "es ist zwar ein Offizialdelikt, aber macht ruhig, das ist ganz natürlich" öffentlich zu schreiben.

Kommentar von Masuya ,

Man muss sich auch nicht immer an den Regeln und Gesetzen Deutschlands hängen... immerhin kann man hier wohl auch als Reichsbürger leben, ohne das was passiert.. da braucht man bei solchen kleinen Sachen, die sowieso niemanden interessieren nicht rum machen. 

Kommentar von PolluxHH ,

Es war eine dezente Empfehlung, Deine Aussagen vielleicht demnächst etwas vorsichtiger zu halten, denn das hier ist öffentlich, Du wußtest darum, daß es einen Straftatbestand erfüllen würde und hast dabei die Erfüllung des Straftatbestandes als "rechtlich ohne Folgen" und den Vollzug als "ganz natürlich" bezeichnet, dabei eine Anzeige bei Kenntnisnahme durch Dritte ausschließend, was als eine Ermunterung zur Begehung einer Straftat aufgefaßt werden könnte. Lies mal § 111 StGB. Dabei ist es relativ egal, ob ich Dir in der Sache - zumindest in Teilen - beipflichte oder nicht.

Antwort
von GunnarPetite, 45

Ja, das ist auf jeden Fall strafbar, wenn die Beziehung über Händchenhalten hinausgeht. Du unterliegst mit 14 Jahren dem Jugendstrafrecht. Und Sex mit unter 14jährigen ist auf jeden Fall eine Straftat.

Kommentar von manhhaus1358 ,

abe nur eine beziehung ohne sex dann kann mior nichts pasieren oder?

Kommentar von GunnarPetite ,

Wo genau die Grenze verläuft, kann ich dir nicht sagen. Vielleicht schon beim Küssen auf den Mund? Ich weiß es nicht.

Kommentar von PolluxHH ,

Es gibt auch § 176 Abs. 4 StGB, danach (es muß nur mit einer deutlichen Hartnäckigkeit verfolgt werden) reicht es, sie über z.B. Texte wie Mails oder in Chats etc. zu sexuellen Handlungen verleiten zu wollen.

Dass es bei der Verwirklichung des Tatbestandes des § 176 Abs. 4 Nr. 1 StGB maßgeblich auf die Wahrnehmung des Kindes ankommt und nicht auf eine unmittelbare räumliche Nähe zwischen Täter und Opfer, wird auch bei einem Vergleich mit den übrigen in § 176 Abs. 4 StGB enthaltenen Tatbestandsvarianten deutlich. Keine der in § 176 Abs. 4 Nr. 2 bis 4 StGB genannten sexualbezogenen Einwirkungen auf ein Kind erfordert eine unmittelbare räumliche Nähe zwischen Täter und Opfer. Selbst Tathandlungen, die wie in § 176 Abs. 4 Nr. 3 und 4 StGB von wesentlich geringerer Intensität sind, als die von § 176 Abs. 4 Nr. 1 StGB erfassten, und dennoch die selbe Strafandrohung aufweisen, setzen eine unmittelbare räumliche Beziehung nicht voraus. Vielmehr stellen auch diese Varianten, die für die Tatbestandsverwirklichung ein Einwirken auf ein Kind mittels bloßer Gedankenäußerung, etwa durch Schriften im Sinne des § 11 Abs. 3 StGB (§ 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB) oder durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch Reden mit entsprechendem Inhalt (§ 176 Abs. 4 Nr. 4 StGB), ausreichen lassen, wesentlich auf die Wahrnehmung solcher Gedankenäußerungen durch das Kind ab.

Quelle: BGH 1 StR 105/09 - Beschluss vom 21. April 2009

Dabei sind sexuelle Handlungen nach § 176 Abs. 1 StGB solche Handlungen und Verhaltensweisen, die nach ihrem Erscheinuzngsbild und allgemeinem Verständnis einen Bezug zur Sexualität aufweisen und von einiger Bedeutung sind. Etwas deutlicher: Küssen ist okay, schon das Anfassen der Brüste wäre es nach dem Strafrecht nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten