Frage von MrNanosuit, 31

Hilfe zu einer Hausaufgabe im Fach Deutsch?

Was versteht man unter Sprachwandel und Anglizismen? Danke schonmal

Antwort
von TheAllisons, 10

"Denglisch", die Vermischung des Deutschen mit englischen oder auch nur englisch klingenden Vokabeln, wie z. B. "Handy", "Talkmaster" oder "Wellness", erobern die Alltagssprache immer mehr. Ein Ortsgespräch heißt inzwischen "Citycall", die Bäckerei ist über Nacht zum "Brot-Shop" mutiert, "Seilspringen" ist nur "hype", wenn es als "Rope-Skipping" daherkommt, und wenn die "Handouts" vom letzten "Meeting" im "Backoffice" verschwinden, fällt es manchem schwer, noch "cool" zu bleiben. Andererseits sind viele dieser englischen Begriffe - in den Medien stets gern als "Neudeutsch" bezeichnet - oft auch völlig selbstverständlich Teil der deutschen Umgangssprache geworden, wie z. B. der Pullover, die Jeans, das Make-up, das Spray, die Software und der Workshop. Oder auch das französische Portemonnaie und die Cousine.

Ebenso sind auch die aktuellen öffentlichen Äußerungen zum Sprachwandel, vom Leserbrief über die Glosse bis zur Stellungnahme von Institutionen, keinesfalls einheitlich: So kritisierte Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins für Deutsche Sprache e. V., Münster, Anfang August die vermehrte Aufnahme von Anglizismen wie "chatten", "downloaden", "Smiley" und "Trash" in den neuen "Duden": Diese hätten in deutschen Wörterbüchern nichts zu suchen. Zur gleichen Zeit äußerte der Wörterbuch-Experte Ulrich Heid auf dem internationalen Lexikografen-Kongress "Euralex" in Stuttgart die Ansicht, dass die vielen englischen Vokabeln, die verstärkt in unsere Sprache strömten, nicht an deren Grundfesten rüttelten: "Der Stamm der Sprache bleibt fest und bestehen", so Heid am 8. August in "Spiegel online".

Quelle: Internet

Kommentar von earnest ,

Geht's bei der Quellenangabe ein wenig genauer?

Antwort
von Wuestenamazone, 8

"Denglisch", die Vermischung des Deutschen mit englischen oder auch nur englisch klingenden Vokabeln, wie z. B. "Handy", "Talkmaster" oder "Wellness", erobern die Alltagssprache immer mehr. Ein Ortsgespräch heißt inzwischen "Citycall", die Bäckerei ist über Nacht zum "Brot-Shop" mutiert, "Seilspringen" ist nur "hype", wenn es als "Rope-Skipping" daherkommt, und wenn die "Handouts" vom letzten "Meeting" im "Backoffice" verschwinden, fällt es manchem schwer, noch "cool" zu bleiben. Andererseits sind viele dieser englischen Begriffe - in den Medien stets gern als "Neudeutsch" bezeichnet - oft auch völlig selbstverständlich Teil der deutschen Umgangssprache geworden, wie z. B. der Pullover, die Jeans, das Make-up, das Spray, die Software und der Workshop. Oder auch das französische Portemonnaie und die Cousine. 

Ebenso sind auch die aktuellen öffentlichen Äußerungen zum Sprachwandel, vom Leserbrief über die Glosse bis zur Stellungnahme von Institutionen, keinesfalls einheitlich: So kritisierte Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins für Deutsche Sprache e. V., Münster, Anfang August die vermehrte Aufnahme von Anglizismen wie "chatten", "downloaden", "Smiley" und "Trash" in den neuen "Duden": Diese hätten in deutschen Wörterbüchern nichts zu suchen. Zur gleichen Zeit äußerte der Wörterbuch-Experte Ulrich Heid auf dem internationalen Lexikografen-Kongress "Euralex" in Stuttgart die Ansicht, dass die vielen englischen Vokabeln, die verstärkt in unsere Sprache strömten, nicht an deren Grundfesten rüttelten: "Der Stamm der Sprache bleibt fest und bestehen", so Heid am 8. August in "Spiegel online".

Quelle: Internet

Kommentar von earnest ,

-siehe @TheAllisons

Antwort
von KQLYd, 12

Solche Fragen kannst du doch ganz einfach mit Google klären, geht viel schneller.

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=...

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=...

Antwort
von maggylein, 10

Am besten mal Tante Google oder Onkel Wikipedia fragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community