Hilfe zu bmw?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also das ist relativ einfach wenn man die Logik hinter versteht.

Grundsätzlich entscheidet die erste Zahl um was für ein Modell sich das Fahrzeug handelt z.B 3XX für einen 3er, 1XX -> 1er und so weiter rauf bis 8XX

Die Zahlen dahinter (hatten mal was) inzwischen aber nicht mehr mit Hubraum zu tun, inzwischen heist es umso höher die Zahl umso größer (Stärker) ist der verbaute Motor.

Beispiel hier die E46 3er Modelle

318i -> 2L 4 Zylinder mit 170ps

323i -> 170ps 6 Zylinder 2,5L

330i -> 3L 6 Zylinder 231ps

Dann kommen die Buchstaben die etwas über die Übersetzung und den Motortypen aussagen. 

Hier steht ein "i" für Benzinmotor

ein "d" dür Diesel

ein "c" für Coupe's

und das "x" für Allrad

also nochmal paar Beispiele aus der E46 Reihe:

320d -> 6 Zylinder Diesel

330cd -> 6 Zylinder Diesel Coupe

330xi -> allrad Benziner 6 Zylinder und das ganze geht rauf und runter von xi, xd, ci bis cd

Sonder-ausnahmen kommen jetzt:

Modelle mit einem "i" vor der Zahl sind Elektro oder Hybrit Fahrzeuge

z.B: i3 und i8

und Modelle mit "M" sind von der BMW eigenen Tuning-marke Modifizierte Versionen die Sportteile verbaut haben und mehr Leistung haben.

Diese heißen dann M1, M2, bis M6

Und die Geländewagen von BMW werden mit X am Anfang definiert

Es gibt 4 Größen also auch 4 X-Modelle

X1, X3, X5 und den X6 (und einen X6M -> Sport Version)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RandyLahey
09.08.2016, 00:51

Vieeelen dank!!

0

Namenlose Oberklasse von BMW. Die Modellbezeichnungen wurden von der Größe des Hubraums der Motoren (2500, 2800) abgeleitet.

Mit der Einführung der so genannten „Neuen Klasse“ im Jahr 1961 wurde als Modellbezeichnung der einzelnen Fahrzeuge der Hubraum in cm³, in einigen Fällen (z. B. BMW E3) auch in Litern angegeben. 

Diese Praxis bewährte sich auch bei der 02-Serie bis zur Einführung des BMW 520 im Jahr 1972. Alle nach 1972 neu eingeführten Modellreihen wurden in Klassen eingeteilt.

Bei diesen Fahrzeugen steht die erste Zahl der dreistelligen Modellbezeichnung für die Klasse, die zwei folgenden für den Hubraum. Das erste Fahrzeug nach dieser Klassifizierung, der BMW 520, war also ein Fahrzeug der 5er-Reihe mit 2,0 Litern Hubraum. Nachgestellt waren oft ein oder mehrere Buchstaben wie z. B. „i“ für „Injection“ = Einspritzmotor oder „l“ für einen verlängerten Radstand. 

Heute gibt es allerdings bei BMW keine Motoren mit Vergaser mehr, und das „i“ ist den benzinmotorisierten Modellen einer Baureihe vorbehalten. Ein „d“ hinter den Typenkennziffern steht für einen Dieselmotor, ein „C“ für Coupé oder Cabrio und ein „x“ fürAllradantrieb, welcher bei BMW als XDrive bezeichnet wird.

Seit Vorstellung des „520“ (sprich: fünf-zwanzig) besteht die Nomenklatur für BMW-Modelle aus den Ziffern „3“,„5“ und „7“ als Bezeichnung für „untere Mittelklasse“ (später Mittelklasse), „obere Mittelklasse“ und „Oberklasse“ und den angefügten zwei Ziffern für den Hubraum. Coupé-Baureihen erhielten die „6“, später auch „8“. Roadster und davon abgeleitete Sportcoupés werden als Z-Modelle bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_(Automarke)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je kleiner die Nummer, desto kleiner das Auto, ( ausgenommen x3 x4, 1er 2er ) der 7er ist aktuell der größte bmw, der 1er der kleinste. Der 4er ist die Caprio bzw Coupeversion des 3ers. Bei den anderen Zahlen ist es so, das die Erste zahl die Reihe beschreibt, zb bei 335 steht die erste 3 für bmw 3er, die 2. Gibt sie motorisierung an, auch hier gilt je größer, desto höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Zahl ist die Baureihe und die beiden anderen die Motorisierung.

Manchmal stimmen die Zahlen auch mit dem Hubraum überein, also 330 ist hat 3 Liter Hubraum, aber nicht immer.

d bedeutet Diesel, i stand früher mal für Injektion (Einspritzung). Ob das heute noch so ist, kann ich dir nicht genau sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung