Frage von Melaniekim1996, 41

Hilfe wiekriegich einbesseresVerhältnis mitmeinem Vater?

Hey alle zusammen Es geht darum das mein vater und ich uns komplett aus dem weggehen wir,sagen meistens nicht mal mehr hallo oder wie war dein tag. Wenn ich ihn mal um Hilfe bitte wegen meinem Fahrrad kommt gleich irgendein dumner Komnentar. Damals hab ich nocj bei meiner Mutter gelebt es war von ihm aus freiwillig mich aufzunehmen.Am Anfang hatt das super geklappt aber irgendwann ist unser Verhältnis in die Brüche gegangen. Ich habe das,Gefühl er trinkt sonst wäre er nicht so komplett gegen mich aber kann auch sein das ich da was falsch interpretiere,aber so wie er immoment mit mir umgeht werde ich nicht mehr glücklich.Glaubt ihr ich soll das Gespräch mit ihm suchen aber was wenn er es komplett abstreitet.Würde mir so gerne ne eigene Wohnung suchen weil wir uns nur noch gegenseitig auf die Nerven gehen. Aber da ich jetz erst ne Ausbildung gefunden hab und es deswegen nicht möglich ist da ich im ersten Monat bin verwerf ich wieder den Gedanken.Kann ihm aber auch nicht die ganze Zeit aus dem Weg gehen oder im Zimmer bleiben.Hoffe ihr gebt mir einen Tipp..

Antwort
von Realisti, 19

Du solltest den ersten Schritt machen.

Geh auf deinen Vater zu und sag ihm was Positives. Danke ihm dafür, dass er dich aufgenommen hat oder so und erzähle ein wenig von dir. So das er wieder eine Verbindung zu dir aufbauen kann.

Erzähle ihm von deiner Ausbildung und was dort so passiert. Frage ihn einfach mal nach seiner Meinung zu einer Sache oder so. Irgendetwas, das zeigt, dass du ihn wertschätzt.

Du könntest ihm auch mal eine Freude bereiten. Z. B. was Tolles (von deinem Geld) zum Abendbrot machen oder kaufen (z.B. Döner) und sagen, dass du dich gerne mal einfach mit ihm unterhalten möchtest.

Dein Vater wird nicht sofort umschalten können. Wenn er sich dann wieder im Ton vergreift, rege dich nicht auf, sondern wechsle eher auf ein Thema, dass er mag.

Heute läuft doch Fußball im Fernsehn. Würde es ihn freuen, wenn du es mit ihm zusammen guckst? Dann habt ihr ein positives gemeinsames Erlebnis. Darauf kann man doch aufbauen.

Kommentar von Melaniekim1996 ,

Ich koch jeden Tag für uns aber scheinbar sieht er es nicht wie ich versuch mir Mühe zu geben vlt sollte ich mal anfangen den kompletten Haushalt zu schmeissen.. 

Kommentar von Realisti ,

Er wird es schon bemerken, aber für selbstverständlich halten, oder gibst du Kostgeld ab?

Antwort
von 297839, 7

An deiner Stelle würde ich das Gespräch mit dem Vater vorziehen. Wenns nicht klappt kannst du hinterher immer noch nach Möglichkeiten suchen auszuziehen. Allein weil er dein Vater ist und für immer zu deinem Leben gehören wiird bist du dir das Gespräch auch schuldig. Sonst kommt vielleicht später das: "Was wäre wenn ich dies und jenes gemacht hätte?"
Nun zum Gespräch. Wichtig wäre im Vorhinein darüber nachzudenken, warum zwischen euch so eine Spannung herrscht und im Idealfall hast du Lösungsvorschläge parat. Wie man richtig streitet darüber lässt sich streiten (haha) aber im Grunde ist es immer am Besten sich den Standpunkt des Anderen erst mal anzuhören, Kompromisse zu machen ist unbedingt erforderlich, weil ihr bestimmt nicht die gleichen Blickwinkel habt. Zu defensiv würde ich nicht auftreten, aber auch nicht zu aggressiv. Möglichst nicht gleich nach einem Streit diese Unterhaltung anfangen. Vielleicht gibst du ihm auch eine Weile Vorlaufzeit und sagst am Sonntag würde ich gern mit dir über unsere gegenwärtige Lebenssituation sprechen. Dann wäre auch das Problem von "Jetzt nicht" gelöst. Wenn du so nicht weiter kommst solltest du dich nicht schuldig fühlen und du bist auch nicht derjenige, der seine Probleme lösen sollte. Dann mach lieber einen Abflug. Ich hoffe das hilft ein Bisschen und es klappt wieder mit deinem Vater.

Viel Glück :*

Antwort
von ThomasJNewton, 7

Wenn ich eine Tochter wie dich hätte, würde ich das Trinken entweder anfangen oder intensivieren.
Aber bei eigenen Kindern ist man wohl etwas nachsichtiger und nachgiebiger.

Kinder sind nicht dazu da, etwas zu geben, den Eltern schon gar nicht.
Bis auf eine Ausnahme, Mühe müssen sie sich geben.
Sich, nicht den Eltern.

Ich sehe nur deine Nachlässigkeit, ansonsten kenne ich dich nicht. Deinen Vater kenne ich noch weniger.
Vielleicht bist du schludrig, vielleicht ist den Vater ein ...

So oder so musst du erwachsen werden, und auf eigenen Beinen stehen.
Das kann einfach oder schwierig sein, ist aber in jedem Fall unvermeidlich.

Erst wenn du deinen Standpunkt gefunden hast, kannst du auf andere Menschen zugehen.
Vielleicht findet ihr dann wieder zusammen, vielleicht auch nicht.
Aber wenn du erwachsen wirst, könnt ihr euch nur als Erwachsene wieder finden.

Du bist nicht "erst" im ersten Monat, du bist in einer Ausbildung.
Also wage den Sprung ins kalte Wasser, und schwimm dich frei.
Ist immer noch besser, als wenn du ins Wasser geworfen wirst.

Das sind meine ungeordneten Gedanken als Vater.
Sicher nicht sehr rücksichtvoll formuliert.
Aber zumindest ist kaum ein Vater "gegen" seine Kinder. Vielleicht ist er ein Idiot, aber jeder ist ein bisschen Idiot.
Kinder auch mal, und jeder Vater war auch mal ein Kind, und wenn man den Frauen glaubt, ist jeder Mann ein Kind, bis zum Tode.

Ihr beide habt hoffentlich noch ein langes Leben vor euch, und euer momentaner Streit ist nur ein Kapitel eines langen Lebens.
Wenn man zusammen lebt, streitet man sich nun mal.

Trotzdem solltest du dir eine eigene Wohnug suchen, bis du dann einen Freund/Mann findest, mit ihm zusammenziehst, und dich mit dem streitest.
So ist halt das Leben.

Antwort
von Kandahar, 23

Warum redest du nicht mal in einem ruhigen Moment mit deinem Vater? Nur wer redet findet Lösungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community