Frage von xmie05x, 128

Hilfe, wie soll ich damit nur umgehen?

Hallo Community, gestern auf einer Geburtstagsfeier hat mir (W) ein (betrunkener!) Klassenkamerad erzählt, er wäre transgender/-sexuell. Am Anfang hab ich gar nicht so richtig gecheckt, was er meint aber dann ist mir alles klar geworden. Ich hätte das nie erwartet und war dementsprechend auch erstmal schockiert.

Heute morgen hab ich ihn dann erstmal angeschrieben, ich wusste nicht, ob er sich noch an gestern erinnern konnte und ob er es bereut, erzählt zu haben. Wie sich dann herausstellte, konnte er sich noch sehr gut erinnern, aber er war eher erleichtert, als dass er es bereut hätte. Im Nachhinein ist er froh, dass er es jemandem anvertrauen konnte. Ich hab ihm erstmal versichert, dass das auf jeden Fall unter uns bleiben wird.

Naja, wir haben dann ein bisschen geschrieben und er hat mich nach meiner persönlichen Meinung zu dem Ganzen gefragt. Ich habe geschrieben, dass er ja trotzdem noch der selbe Mensch ist und das ja überhaupt nichts schlimmes ist. Es stellte sich dann auch heraus, dass er mit niemandem zuvor darüber geredet hat.

Ich weiß immer noch nicht, wie ich mit ihm umgehen soll, da ich ihn auch schon mein ganzes Leben lang kenne und das nie erwartet hätte! Er tut mir leid, da er nicht der Mensch sein kann, der er gerne wäre. Seine Freunde würden ihn sicher mobben, wenn es rauskommen würde. Außerdem ist er sehr schüchtern, ich denke nicht, dass er sich trauen wird, sich so zu kleiden, wie er gerne würde und so weiter...

Ich würde ihn gerne unterstützen, damit er sich nicht komplett allein gelassen fühlt. Aber was kann ich tun? Habt ihr Erfahrungen damit?

LG :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bodaway, 27

Es scheint mir so, dass auch Du dich erst Mal daran gewöhnen musst.
Vielleicht hilft es der Person, wenn du das genau so kommunizierst, aber gleichzeitig betonst, dass sich für dich nicht viel ändert.
Es hilft oft schon, wenn Du das richtige Pronomen verwendest. Das muss nicht in der Öffentlichkeit sein, das scheint ja nicht erwünscht (wäre dann ja fremdouting), aber es kann im Privaten sein.

es gibt so einen Spruch, der oft bei solchen Transworkshopwochenenden zu möglichen Wegen, die gegangen werden können, genutzt wird: "Wann verstehen die anderen endlich, dass ich nicht anders bin?"
wenn du verstanden hast, dass das Transsein, zwar eine große Facette seiner(?) Persönlichkeit ist, die ihn(?) vielleicht mehr beschäftigt, als viele Andere, dann ist das doch großartig!

Du kannst unterstützen, wenn er(?) das will bspw mal gemeinsam nach selbsthilfegruppen suchen (wenn ihr da tipps braucht, sagt bescheid), damit er(?) sich nicht so alleine fühlen muss, oder mal Kontakt zu trans*beratungsstellen aufnehmen. Je sicherer er(?ist das das als was er gelesen wird, oder das was er ist?))  mit sich selbst, und in sich selbst sein kann, umso leichter wird es fallen das auch anderen so sicher zu kommunizieren, dass sie nicht die Chance haben es für spaß zu halten.
Ich weiß, das ist nicht für alle toll, und es ist ein kleiner Verein, mit nicht soo vielen menschen, aber ich empfehle sehr gern triq berlin, als Anlaufstelle.

Und aber auch weiterhin unabhängig von transsein, die person wahrnehmen.

Kommentar von xmie05x ,

Vielen lieben Dank!! :))

Antwort
von LeChefkoch, 39

Er hat ja einen grund gebraucht, dir das anzuvertrauen. Ergo hat er dir so vertraut wie du bist und du mit ihm umgehst. Also musst du dich garnicht ändern, einfach wie bisher, nur dass du jetzt ein geheimnis weist, und ihn besser unterstützen kannst. Er kann sich zwar nicht so kleiden wie er will, aber er kann mit dir anderes reden und muss sich so auch schon weniger verstellen.

Kommentar von xmie05x ,

Danke dir! :)

Antwort
von thlu1, 50

Bis jetzt hast du, glaube ich alles richtig gemacht. Geh einfach ganz normal mit ihm um, wie mit jedem anderen auch.

Kommentar von xmie05x ,

Danke, ich werd es versuchen :)

Kommentar von thlu1 ,

Du hast das bis jetzt so klasse gemacht, da habe ich gar keinen Zweifel :-)

Antwort
von Maikiboy29, 59

Dein Freund kann sich glücklich schätzen eine so tolle Freundin wie dich zu haben. Sei einfach für ihn da und unterstütze ihn bei seinem Weg zu sich selbst. 

Kommentar von xmie05x ,

Danke, ich geb mein bestes! :)

Kommentar von Maikiboy29 ,

Das weiß ich doch. :)

Antwort
von KittyLove18, 9

Ich find es toll das du zu ihm stehst und ihn nicht verurteilst! Es sollte mehr solcher Menschen geben.Leider denken aber viele noch so Altmodisch...Bitte bleib an seiner Seite und unterstütze ihn weiter,denn es gibts nicht viele die dies bei sowas tun (was voll dumm ist)! Ich habe selber einen bekannten der Biologisch eine Frau ist aber sozusagen ein richtig gut aussehender Mann geworden ist ;) (noch ohne Hormone und OPs) Du kannst der Person weiterhin bei stehen und bei schwierigen Situationen helfen vorallem wenn er mal diskriminiert wird wenn er es allen sagt. 

Kommentar von xmie05x ,

Danke für deine Antwort :) ich denke, er wird sich niemals trauen, das öffentlich zu sagen, aber, wenn er es tut, werde ich ihn unterstützen :)

Antwort
von Vivibirne, 32

Sag ihm dass du ihn unterstützen wirst / willst. Seine freunde sind keine echten freunde wenn sie ihn mobben würden! Also echt :-( aber toll von dir :)

Kommentar von xmie05x ,

Danke dir :)

Antwort
von RabbytJ, 46

Warum mit ihm umgehen?

Wenn sich für dich, wie du dort geschrieben hast, nichts geändert hat, dann gehe weiterhin normal mit ihm um, aus ende.

Bei mir ist es auch so, entweder Leute kommen mit mir klar oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community