Wie kann ich meinem Bruder helfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist kein Therapeut.Also könntest Du es so machen: Du sperrst Ihn in einen Keller ein,einen Verschlag,notfalls ein Zimmer ein,wo er randalieren könnte,ohne großen Schaden anzurichten.Dann sagst Du Du bleibst so lange hier,bis Du versprichst zum Therapeuten zu gehen,aber ich gehe mit.Willigt er nicht ein,so wirst Du Ihm zu trinken und zu essen geben.Einer Anzeige wegen Freiheitsberaubung,die der Bruder stellen könnte,siehst Du gelassen entgegen.Du willst etwas erreichen und bist ein Guter Mensch.Das Risiko,das Dich Dein Bruder anzeigen wird,halte ich für nicht sehr groß.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PicaPica
12.01.2016, 11:54

Dies ist zwar der nächstliegende Gedanke, der einem da kommen kann, aber auf keinen Fall ohne.

So ein Entzug ist keine Kleinigkeit und sollte, gerade wegen der Entzugssymptome, ärztlich überwacht werden.

1

Vil solte mal jemand mit ihm persöhnlich reden, nur schreiben bringt da nicht viel, da brauchts gutes einreden damit man den wille aufbringt von der sucht loszukommen. Er braucht professionelle Hilfe, vil weiss hier jemand besser als ich, was man da machen kann bzw wo man sich da wenden kann. Gibt ja viele Behörden usw. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stimme Bolognese zu. Mit ihm persönlich zu reden bringt viel mehr als nur mit ihm zu schreiben. Nur durch schreiben wirst du es nicht schaffen, ihn davon zu überzeugen, die Drogen wegzulassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?