Frage von KleineMissy, 115

Hilfe, wer kann mir bei Angabe von Verlustvortrag 2011 helfen?

Hallo, ich bin mal wieder etwas spät dran. Ich möchte für mein Bacherlorstudium (vorher bereits Ausbildung gemacht) einen Verlustvortrag machen und brauche eure kompetente Hilfe!
1, mein Studium ging von Oktober 2011 bis August 2014
2, im Jahr 2011 habe ich im Juli meine Fachoberschule beendet.
3, ich bezog 2011 Halbwaisenrente durchgängig ( 2 Monate zwischen Schule und Studium wurden ebenfalls Halbwaisenrente gezahlt)

Meine Frage ist nun, muss ich/ kann ich die Fachoberschule 2011 mit angeben? Kann ich auch nur die 3 Monate 2011 vom Studium angeben?
Oder muss ich nur das Studium angeben aber mit der gesamten Halbwaisenrente von 2011?
Muss ich mein bezogenes Bafög angeben ( Schule ( wird nicht zurückgezahlt), oder nur das vom Studium?-> wo muss ich es angeben und was wird davon angerechnet-> gleiche Frage für die Halbwaisenrente.

Antwort
von MenschMitPlan, 115

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer, deshalb müssen alle Einkünfte des Jahres erklärt werden. Zu deinen Einkünften gehört der Bezug der Waisenrente und Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit (da gibst du deine Studienkosten an). Wenn deine Studienkosten höher als deine Einkünfte aus dem Rentenbezug sind, wird ein Verlustvortrag festgestellt.

Kommentar von KleineMissy ,

Aber das Schul- Bafög wird nicht betrachtet?! Nur das vom Studium oder keines von beiden? Das hatte ich vorhin irgendwo gelesen.

Kommentar von MenschMitPlan ,

Bafög ist steuerfrei.

Kommentar von KleineMissy ,

Und, wird die komplette Rente angerechnet?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Renten werden mit dem Besteuerungsanteil angesetzt, wie hoch der speziell bei dir ist, weiß ich natürlich nicht, jedoch mind. 50%.

Kommentar von KleineMissy ,

Kommt es dabei nicht auch auf den Grundfreibetrag von damals 8004€ an? Also da bin ich ja auch wenn ich meine Rente zu 100% ansetzen würde, weit drunter.

Kommentar von MenschMitPlan ,

Der Grundfreibetrag hat was damit zu tun, ob überhaupt Steuer anfällt. Für einen Verlustvortrag ist es nötig, das Werbungskosten größer Einnahmen sind, die Summe der Einkünfte negativ ist.

Kommentar von KleineMissy ,

Also zählt meine Halbwaisenrente als Einkünfte?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Ja.

Kommentar von KleineMissy ,

Und das zu mind. 50%? Und das FA rechnet das gegen meine Ausgaben, obwohl meine Halbwaisenrente unter dem Grundfreibetrag liegt. Oder nur wenn sie darüber ist?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Jede Einkunftsart wird für sich ermittelt. Bei den nichtselbständigen Einkünften z.B - 3.000. Bei den Renten z.B. Einnahmen 2.000, 50% Besteuerungsanteil = 1.000, abzgl. WK-Pauschale -102 = 898. Positive Einkünfte verrechnet mit negativen: 898-3.000 ergäbe Verlustvortrag von 2.102

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community