Frage von Boarderin2, 23

Hilfe, welches Snowboard ist besser für mich?

Hallo :)

Ich möchte heuer im Zuge meines Sportstudiums bei einem Snowboard-Kurs teilnehmen und will mir deshalb ein Snowboard kaufen. Weil ich gerade finanziell ziemlich ausgelastet bin, wärs super, wenn das Board nicht zu viel kosten würde. Jetzt habe ich mich einmal ein wenig im Internet umgesehen und bin auf das Firefly Spheric im Intersport-Onlineshop im Ausverkauf gestoßen und hab es sofort begeistert bestellt.

http://www.intersport.at/eshop/Snowboard/Snowboards/FIREFLY-Spheric-Da-Snowboard...

Vorher habe ich aber noch nach passenden Bindungen gegooglet und dann das Burton-Board Genie 155 Jahrgang 2014/2015 auf Amazon entdeckt.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Firefly-Board wieder zurückschicken soll und stattdessen das Burton-Board bestellen soll.

Was mir aber besonders wichtig ist, ist dass das Board nicht nur für Anfänger geeignet ist und ich nicht nächstes Jahr gleich wieder ein neues Board brauche.... Außerdem würd mich noch interessieren, ob diese Damen-Boards bei meiner Schuhgröße (43) überhaupt passen. Eine Board-Länge 154 cm bei einer Größe von 173 cm wär ja im Prinzip schon passend, oder?

Also, gibts irgendwen der sich ein wenig mit Snowboards auskennt bzw. schon Erfahrung mit einem der beiden Boards hat und mir ein Modell empfehlen könnte? Was würdet ihr nehmen, Firefly oder Burton?

Danke!!!! :D

Antwort
von rav3ry, 23

Ich kann dir jetzt soviel zum Geenie sagen, dass es ein gutes Board ist um Snowboarden zu lernen. Es ist vergleichsweise weich, wenn auchgleich kein Hybrid Board.

Aus Erfahrung finde ich man sollte Bindung und Board vom selben Hersteller haben, da die Kraftübertragung so einfach optimiert ist. Sollte zwar idR auch bei verschiedenen Herstellern klappen, aber sicher ist sicher.

Ob du dir jetzt am Anfang n 300 euro brett (oder ähnliches) leisten willst, ist natürlich deine entscheidung, aber ich rate davon ab. Snowboarden liegt nicht jedem und zweitens - ist die verletzungsgefahr erhöht, auch beim lernen. Will dir jetzt keine angst machen, aber es passiert nicht zu selten.

Boardlänge man sagt, schultern bis nasenspitze, aber zum einsteigen eher schulterhöhe, bei längern boards steigt der kraftaufwand exponentiell, und zum lernen sowieso eher n kürzeres. Darf auch gerne unter die schultern gehen, nur nicht zu sehr.

Wenn ich dir jetzt burton empfehle, liegt das allein an der zuverlässigkeit die ich bisher an meinem zeug erlebt hab, was auch vllt an dem modell liegt.

Zum einsteigen würde ich trotzdem empfehlen ein board zu leihen, es sei denn du bist dir so sicher wie ich damals ;D dann doch lieber n gebrauchtes.

Abschließend würde ich dir (!!!!) raten Boards, Bindung, auch Boots im laden zu holen weil nicht jede Bindung passt zu jedem Board, nicht jeder Boot in jede Bindung.

Ich kann dir hier jetzt keinen Weg sagen, das ist das beste, aber solltest du noch detail fragen haben, kannst mich auch privat anschreiben.

mfg tobi

Kommentar von Boarderin2 ,

Danke! :) Ich werd vllt mal schauen, ob ich wo ein gebrauchtes Board herbekommen könnte...;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community