Frage von muffiiin3001, 57

Hilfe weiß nicht Was ich machen soll(Gefühl dick zu sein kommt zurück )?

hei leutee ich weiß einfach nicht was ich machen soll.. (Vorgeschichte: ich hab ca. 2-3 Monate versucht nicht mehr als 1000kcal zu essen, weil ich mich dick gefühlt hab etc.; mein nierdigstes Gewicht waren 38.9kg; wir waren dann im Urlaub und da hab ich einfach so komplett normal gegessen so wie wenn nie was gewesen wäre, also ohne kalorien zählen und schlechtes Gewissen und soo) Ich ess jz jeden Tag so 2200kcal; also ich zähl nicht mit, aber ich schätze mal dass es soviel sind..Mein Problem ist, dass ich wieder Anfang mich dick zu finden..Ich würde so gerne wieder abnehmen:( Ich fühl mich so schlecht weil ich zugenommen hab.. (aktuell wieg ich 41kg:( ) ich will nicht wieder damit anfangen kalorien zu zählen und so..Aber ich will wieder 39kg wiegen 😢 ich ess noch ganz normal, aber ich weiß einfach, dass ich es nicht mehr lange aushalte.. Was mach ich denn jz? :( wie krieg ich das Gefühl dick zu sein wieder weg? Wie schaff ich es normal weiter zu essen ohne wd mit dem kalorien zählen anzufangen? Sry falls die frage wirr und so geschrieben ist.. Kann meine Gedanken grade nicht Ordnen.. (Zum Arzt will ich nicht..Bin ja nicht krank. ) Btw. Bin 1.57m klein, w/14)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Saisha, 12

Wann kommst du denn auf diese Gedanken?
Wenn es wirklich zu unterschiedlichsten Zeiten hast und keine Gemeinsamkeiten finden kannst, solltest du dir wirklich fachlichen Rat einholen.

Häufig treten solche Gedanken in Erscheinung, wenn du alleine vor etwas stehst, das dich wiedergibt, oder generell gerade keinen um dich hast. In diesem Fall kann es helfen mit autogenem Training sich bewusst daran zu erinnern, wie wohl man sich in seinem Körper und mit seinem Aussehen fühlt, wenn man mit lieben, vertrauten Personen unterwegs ist oder an Momente, in denen man auf sein eigenes Aussehen (nicht auf das Gewicht!) stolz war. Sich nochmal aktiv zu sagen "Ich passe mir doch eigentlich so wie ich bin, also weg mit dem blöden Gedanken".
Auch hier kann der fachliche Rat zB durch einen Jugendpädagogen (oder -Psychologen falls dir lieber/vertrauter oder bereits die Gewichtsangst zu groß) helfen und weitere Tipps bringen.

Gerade in der Pupertät kommen solche Störgedanken häufig, einen Ausweg findet man alleine nicht, man möchte nicht als krank gelten oder überhaupt ein Problem haben.
Ansprechpartner sind daher stets wichtig um hier nochmal Grenzen aufzuzeigen - haben aber vor allem die Hauptaufgabe, dabei zu helfen wie du es lernst mit deinen Gedanken und Sorgen umzugehen.
Es erleichtert dir Probleme jeder Art in der Pupertät zu begegnen und auch noch viel später im Leben mit Problemen umzugehen.Wird dieser Part erst nach der Pupertät angegangen, wird es um Welten schwieriger.

Kommentar von muffiiin3001 ,

naja, ja meistens wenn ich alleine bin oder wenn ich halt vorm Spiegel steh..

Hmm..Aber das ist voll schwer dass jmdm anzuvertrauen..Mich versteht eh niemand..

Kommentar von Saisha ,

auch ein recht typischer Gedanke in deinem Alter - oh mein Gott, entschuldige mich für diesen Spruch, ich habe ihn in deinem Alter gehasst, der hat sogar ein Trauma hinterlassen!!!

Daher auch der Gedanke mit dem Pädagogen.

Falls es dich interessiert, so ging es mir:

"Schulpsychologe" und "Therapeut" wirken extrem abschreckend ("ich bin doch nicht gestört", "mich könnte ja einer sehen", "der Schulpsyc interessiert sich doch gar nicht für mich", ... ), die Eltern machen meist eher Stress oder nerven einfach oder man möchte sie nicht mit sowas belasten (ja, bei mir wars alles drei), Freunde und Klassenkameraden schauen einen bei sowas nur schief an oder lästern gar wieder hinterm Rücken(subjektives Gefühl), Jugendamt und Caritas waren bereits seit Jahren unten durch,  ...
Eher durch Zufall bin ich dann auf eine Jugenpädagogin gestoßen, der ich mich anvertrauen konnte - dass sie nicht aus dem Ort war, aber regelmäßig herkam und auch telefonisch erreichbar war, erleichterte die Sache für mich. Ihre räumliche Distanz zu meinem sonstigen Umfeld hatte mir überraschenderweise wieder Sicherheit gegeben.

Hier muss ich auch sagen - nein, ich bin und war nie magersüchtig oder hatte wirklich ernsthafte Probleme - für mich waren sie dennoch welterschütternd weil sie sich einfach ohne Ventil anhäuften und interessierte mich nicht dafür, dass andere schlimmere Probleme hatten - ICH wollte Hilfe, nicht von Problemen anderer noch belagert werden.
Ein Ansprechpartner für mich persönlich, der MIR zuhört und nicht irgendwelchen typischen Schemata abarbeitet oder seine (Nicht-)Erwartungen an mich aufdrückte- das war das was ich brauchte. Keine offzielle Therapie, nichts dergleichen, nur jemand der interessiert zuhört und mir Tipps und Beistand gab. ...

Daher auch mein Rat: finde jemanden mit dem du sprechen kannst.

Antwort
von Maggy180799, 21

Also erst einmal, du darfst nicht denken, dass du zu Dick bist. Mit deinen 41 Kilo liegst du immer noch bei einem BMI unter 17, das bedeutet grundsätzlich Untergewicht, was in deinem alter aber normal sein kann,wichtig ist nur , dass du nicht weiter abnimmst, wenn du dich nicht so wohl fühlst, Fang doch mit krafttraining an,das strafft den Körper und du nimmst nicht noch mehr ab, wenn du weiter ausreichend isst:)

Kommentar von muffiiin3001 ,

Und wie bekomme ich den Gedanken weg? :(

Hmm jaa..Aber davon wird mein Gewicht ja noch mehr..Selbst wenns Muskeln sind..

Kommentar von Maggy180799 ,

Ich war in deinem Alter in der selben Situation und habe täglich unter 800 kcal gegessen und immer wenn ich andere gesehen habe, wie sie zum Beispiel Burger essen, habe ich das Fett förmlich gesehen, wie es ansetzt, aber mir hat es dann sehr geholfen, mir einmal bewusst zu machen, was mein Körper an Energie benötigt, um voll zu funktionieren und welche Nährstoffe wichtig sind. Dann isst man automatisch gesünder und hat kein schlechtes Gewissen, nachdem man gegessen hat und somit sollte die Angst zuzunehmen etwas reduziert werden.

Du musst den Gedanken loswerden, dass die Wage dein Aussehen widerspiegelt und mehr auf dein Wohlbefinden achten, wenn du weiter wenig isst , ruiniert du deinen Stoffwechsel auf Dauer und den bekommt man nicht so schnell wieder in den Griff, also mein Tipp: ausreichend,  abwr gesund essen, am besten du guckts guckst nach einem Kalorienrechner im Internet und eventuell etwas mehr Sport treiben, dann verhindert du eine schnelle Zunahme und "reparierst" deinen möglicherweise geschädigten stoffwechsel:) 

Kommentar von muffiiin3001 ,

Hmm okii danke ..🌸

Ich ess ja wieder normal..Nur hab ich das Gefühl dass ich das nicht mehr lange schaff..

Kommentar von Maggy180799 ,

Vllt hilft es dir ja,wenn du mal mit Freunden oder deinen Eltern darüber sprichst,wie du fühlst, sie werden dich verstehen und allein das Gespräch kann in deinem Kopf schon etwas verändern:) Dass du weißt, dass es nicht richtig ist ,  so wenig zu essen, ist doch schon ein erster großer Schritt;) Du schaffst das!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community