Frage von Imahera, 67

Hilfe wegen Jobcenter?

Ich bin am Verzweifeln. Schon seit zwei Jahren hab ich das Problem, dass das Jobcenter ewig braucht, meinen Weiterbewilligungsantrag des ALG II zu bearbeiten und hab oftmals Monate auf Nachzahlungen gewartet weil es hieß, es würden noch irgendwelche Unterlagen fehlen, die ich jedoch schon gefühlte hundert mal kopiert und abgegeben habe. Ständig brauchten sie wieder die aktuellen Kontoauszüge und Nachweise irgendwelcher Bareinzahlungen, die teilweise auch schon Jahre zurück liegen, teilweise aus einer Zeit, in der ich gar keine Leistungen des Jobcenters bekommen hatte. Aber so läuft das ständig, ich bring die gewünschten Unterlagen und die aktuellen Kontoauszüge, dann heißt es, es passt, der Antrag kann bearbeitet werden, ich warte wieder mehrerer Wochen, sogar zwei bis drei Monate... keine Reaktion. Dann geh ich nochmal rein, brauch tatsächlich erst einen Termin um mir einen Termin auszumachen, sitz einige Tage später wieder bei einem völlig anderem Sachbearbeiter, der meinte, es fehlen noch die aktuellen Kontoauszüge... Das allein hat mich schon fast in den Wahnsinn getrieben. Dann hab ich Gott sei Dank endlich eine Arbeit gefunden, hab das dem Jobcenter auch ordungsgemäß mitgeteilt, aber so richtig angekommen ist es scheinbar noch nicht. Ich warte immer noch auf die Nachzahlung ab August 2015 (Der Weiterbewilligungsantrag ab diesem Zeitraum ist im Chaos bei denen scheinbar untergegangen) Da waren sie so dreist und haben behauptet ich hätte diesen Antrag nie abgegeben. Ich war aber damals so schlau und hab davon eine Kopie gemacht, die ich denen im November gegeben habe. Dann sind sie ziemlich in Erklärungsnot geraten und haben nur so gemeint, ich solle wieder Kontoauszüge bringen und dann wird das ganze bearbeitet. So, hab ich alles gemacht, doch die Nachzahlung ist immer noch nicht da. Geld hab ich zwar schon bekommen, aber leider nicht das Richtige. Obwohl sie wissen, dass ich arbeite, haben sie mir Leistungen ab November 2015 bis April 2016 bewilligt, anstatt mir einfach die Nachzahlung endlich zu überweisen. Nebenbei sollte ich erwähnen, dass das Jobcenter meine Miete ohne Probleme seit August gleich dem Vermieter überwiesen hat, obwohl der Weiterbewilligungsantrag angeblich noch gar nicht durch ist. Ich hab da schon lange den Überblick verloren. Jetzt hab ich heute wieder ein Schreiben bekommen, dass sie tatsächlich schon wieder Kontoauszüge brauchen und zwar vom August und Dezember 2014... Ich weiß mir da nicht mehr zu helfen, wirf denen bald alle Akten und Unterlagen schreiend um die Ohren. Bevor es zu einer solchen Eskalation kommt, brauch ich dringend eine Art Helena Fürst, die da drinnen mal richtig aufräumt. Gibt es da kostengünstige Hilfe, die einem ins Amt begleiten würde oder einem sonst irgendwie weiterhelfen kann? Danke schon mal im Vorraus. So, Roman beendet xD

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dea2010, 29

Wende dich mal an www.tacheles-sozialhilfe.de, dort ans Forum.

Die sagen dir, wie man am besten rechtssicher und effektiv gegen diesen Sauhaufen vorgeht!

Antwort
von Leisewolke, 44

Ganz einfach: Jedesmal wenn du Unterlagen abgibst, lass dir a) die Anzahl und b) die Art der Unterlagen schriftlich mit Datum auf einer Kopie bestätigen . Du glaubst garnicht, wie schnell auf einmal die Bearbeitung geht. Sie haben dann keine Ausrede mehr, diese Unterlage fehlt noch oder das fehlt noch und  blablabla. Du hast es von denen schriftlich bestätigt bekommen, dass die Unterlagen dort eingegangen sind. Sollen die ihren Sauhaufen in Ordnung halten. Viel Glück. Ich kenne einige Leute, bei denen klappt es seit dem wunderbar.

Kommentar von Imahera ,

Danke, den Tipp hab ich schon mal bekommen und als ich die Unterlagen im November abgegeben habe, hab ich das sogar gemacht. Ob das was bringt, weiß ich noch nicht. Aber mir geht es hauptsächlich um die Nachzahlung. Was soll ich machen, dass ich die endlich krieg? Durch meine Arbeit hab ich jetzt auch nicht mehr großartig Zeit, zum Jobcenter zu gehen, zumal die Arbeit auch in einer ganz anderen Stadt über 150 km weit weg ist. Weißt du, ob es da Anwälte oder ähnliches gibt, die mir da weiterhelfen können?

Kommentar von Leisewolke ,

ein guter Anwalt für Sozialrecht sollte dir helfen können. Schau mal bei tacheles-sozialhilfe.de >Diskussionsforum rein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community