Frage von Azarnix3, 133

Hilfe, Was ist mit mir nicht in Ordnung..?

Hallöchen erst einmal. Ich wusste nicht wirklich, wie ich diese Frage hätte anders formulieren sollen, also bitte nicht böse sein. Ich weiblich (16) habe folgendes "Problem":

Mir ist jetzt inzwischen, schon öfters aufgefallen, dass ich mich in der Nähe von Mädchen richtig dämlich aufführe. Manchmal verhalte ich mich wie ein Junge und versuche sie zu dominieren. (Ich verstelle meine Stimme und laufe auch ein wenig anders. Was allerdings nur selten vorkommt. Also es ist nicht immer so.) Jetzt kam mir der Gedanke: vielleicht bist du ja Bi, doch das verwarf ich wieder, als ich mir versuchte eine Beziehung mit einem Mädchen vorzustellen und ich feststellte, dass mein Interesse eher der Männerwelt gilt.

Auch hatte ich mir schon Gedanken darüber gemacht, wie es wäre, wenn ich dem männlichen Geschlecht angehören würde und fand es gar nicht so abwegig. Auch wenn ich mich in meinem weiblichen Körper wohlfühle.

Ich nerve auch schon die ganze Zeit meine Eltern damit. Meine mum meinte, sie hatte das auch in meinem alter und es wäre nur eine Phase. (Was ich eigentlich auch vermute, doch verwirrt mich das ganze, ein wenig zu extrem.) Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken.

Ich hoffe ihr könnt mir wenigstens ein bisschen helfen, denn mir gehen langsam die Ideen aus. Danke für jede Antwort. Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Janiela, 52

Vielleicht bist du ja so schüchtern und sensibel, dass du unbewusst versuchst, das mit dieser Dominanzschiene zu überspielen. So wie ein Hund, der Angst hat, die Zähne fletscht und knurrt und bellt, erhebst du die Stimme fest gegenüber Mädchen, die dir den Rang ablaufen könnten. Vielleicht hast du auch Angst, dass dir jemand in die Seele gucken könnte. Zumindest wären das weitere Ideen, die du bisher nicht genannt hast.

Kommentar von Azarnix3 ,

Darauf bin ich ja noch gar nicht gekommen. Ich danke dir, mir ist ein Licht aufgegangen.

Ja, ich bin wirklich sensibel, aber weniger schüchtern. Eher unsicher. 

Das könnte natürlich sein, jedoch versteh ich nicht so ganz, warum ich manchmal Tage habe, an denen ich mich wie ein Junge aufführe. 

Kommentar von Janiela ,

Vielleicht führst du dich einfach nur dominant und "cool" auf und interpretierst das als "wie ein Junge", weil das zu deinem Bild von Jungs ganz gut passt. Es gibt ja auch zurückhaltende und sensible Jungs und offenbar verhältst du dich an solchen Tagen nicht wie einer von denen. Oder es ist andersrum und du orientierst dich an dem Verhalten von Jungs, die du kennst, weil du das Gefühl hast, dass diese Jungs stärker sind als du, weil sie sich dominant und "cool" benehmen.

Jedenfalls musst du diesen Geschlechtergedanken gar nich so sehr fixieren. Es gibt auch aggressive Mädchen und softe Jungs. Jungs und Mädchen ähneln sich in ihren Verhaltensweisen mehr als sie sich von einander unterscheiden. Vordergründig solltest du sehen, wie du dich tatsächlich verhältst (die Beschreibung in deiner Frage: du gehst anders, du veränderst deine Stimmlage), der Rest ("dominant", "wie ein Junge") sind ja schon Beurteilungen dieser Verhaltensweisen.

Um es noch ein bisschen in die Tiefe zu führen, du scheinst ja ein paar Zeilen verkraften zu können:

Wenn man bei der simplen Faktenlage bleibt, nämlich bei deinen konkreten Verhaltensweisen, sind die wirklich ganz normal. Jeder Mensch lebt mehrere Identitäten oder Rollen aus, nämlich eine "personale Identität" (die Identität, die man hat, wenn man allein ist) und mehrere "soziale Identitäten" (zum Beispiel deine Identität als Tochter deiner Eltern, die sich von der Identität als Schülerin bestimmt unterscheidet).

Gerade in Gruppen benehmen sich Menschen oft ganz anders als außerhalb und das gilt für Jungs und Mädchen gleichermaßen. Das hängt einfach damit zusammen, dass man sich an den Normen der Gruppe orientiert und den sozialen Anschluss behalten will. Wenn du alleine bist, orientierst du dich an deinen persönlichen Normen oder an den sehr abstrakten und allgemeinen Normen "der Gesellschaft an sich". Wenn du in deiner Familie bist, orientierst du dich an den Familiennormen und wenn du unter Freunden bist, an den Normen deiner Clique.

Du erlebst in manchen Mädchen(klein)gruppen, dass man dort beliebt wird, wenn man cool und dominant ist und lässt dir deshalb deine (vermeintlich deinen Status gefährdende) Unsicherheit nicht anmerken, indem du sie überspielst. Da schließt sich dann der Erklärungskreis. :-)

Kommentar von Azarnix3 ,

Deine Erklärung ist logisch und hilfreich für mich. Vielen dank, du hast mir extrem geholfen und im Nachhinein habe ich, gerade mit meiner Mum darüber gesprochen und sie hat fast das selbe gesagt. Es hat sich sogar heraus gestellt, dass sie genau so war bzw. Noch ist. (:

Noch einen schönen Abend ^^

Kommentar von Janiela ,

Hehe und ich habe dir gerade noch an anderer Stelle etwas Zusatzinfo gedropt. :D Dir auch einen schönen Abend.

Antwort
von isabellneedyou, 49

Hallo,

ich habe damit zwar  (noch) keine Erfahrungen gemacht , aber ich könnte mir vorstellen das ich auch so werde . Auch wenn ich mit meinen Mädels super gut klarkomme . Ich persönlich denke ebenfalls es ist nur eine Phase . Vielleicht fühlen die anderen sich ja auch so und außerdem ist jede Persönlichkeit anders . Du wirst schon merken was für dich das Beste ist .

Auch wenn es dir wahrscheinlich nicht geholfen hat hoffe ich es (-:

Liebe Grüße ,Isabell

Antwort
von IBiDu, 46

Schwer zu sagen, woran das liegt.

Ein möglicher Grund könnte einfach darin liegen, dass deine Hormone verrückt spielen.

Antwort
von josef788, 46

könntest du dir denn vorstellen ein mann zu sein und würde es dir damit besser gehen oder bist du von natur aus dominant?

Kommentar von Azarnix3 ,

Ich könnte es mir vorstellen, aber ob es mir damit besser gehen würde..Schwer zu beantworten. An manchen Tagen, fühle ich mich einfach Jungenhafter und anderen widerrum wie ein Mädchen. 

In der Nähe von Jungs, bin ich meistens eher schüchtern. Größtenteils taucht die Dominanz bei Mädels auf.

Kommentar von Janiela ,

An manchen Tagen, fühle ich mich einfach Jungenhafter und anderen widerrum wie ein Mädchen.

Hierzu hab ich noch eine Info, die zu wissen dich freuen wird. :D Der Menstruationszyklus ist ein Zyklus von rhythmisch über den Monat steigenden und fallenden Hormonspiegeln, die du dir wie zwei stark versetzte Wellenbewegungen vorstellen kannst. Zum Zeitpunkt deiner Regelblutung ist das Hormonmischungsverhältnis ein ganz anderes als zum Zeitpunkt deines Eisprungs. Da sich Hormone auch darauf auswirken, wie deine allgemeine Stimmung ist und wie du dich verhältst und fühlst, könnte also auch das eine Erklärung sein oder dazu beitragen. Um das herauszufinden, könntest du einen Menstruationskalender führen (wenn du es nicht ohnehin schon tust) und parallel ein "Dominanztagebuch", in das du jeden Tag einträgst, wie du dich heute in der Anwesenheit anderer Menschen verhalten hast. Sinnvoll wäre zum Beispiel eine fünfstufige Einschätzung "sehr natürlich", "natürlich", "neutral", "verstellt" oder "schwer verstellt" und eine Ergänzung, wem gegenüber (Mädchen, Junge/n, gemischte Gruppe). Damit hättest du innerhalb weniger Monate deine erste empirische Studie durchgeführt und könntest nach einigen Monaten bestimmt überprüfen, ob dein Dominanzverhalten und dein Zyklus mit einander auf derselben Welle schwimmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten