Frage von piercethejenny, 20

HILFE: Was ist mit meinem Sozialverhalten los?

Ich bin extrem introvertiert, 90% vom Tag verbring ich in meinem Zimmer, die restlichen 10% sind dann eher gezwungenes Zusammensein mit meiner Familie (z.b beim Essen). Ich treffe mich nicht gerne mit Freunden und versuche treffen auch so gut es geht zu umgehen. Sprich, wenn es nicht gerade eine Geburtstagsfeier ist versuch ich immer Treffen abzusagen weil mir "was dazwischengekommen" ist oder ich auf einmal einen "wichtigen Termin" hab. Ich glaube ihr versteht was ich meine.

Wenn ich mich in großen Menschenmengen befinde fühl ich mich sehr unwohl und wenn es dann zu einem Gedränge kommt werde ich entweder total ängstlich und panisch oder werde total wütend und stoße die Menschen mit meinen Ellenbogen zur Seite.

Wenn ich länger mit Menschen zusammen sein muss bin am Ende vom Tag immer mega gestresst und kaputt und man kann sich sicher sein dass man mich die nächsten Tage nicht mehr sehen wird.

Ich kann auch nicht in der Öffentlichkeit essen, warum weiß ich nicht. Ich fühle mich sehr oft beobachtet.

Ich gehe nur freiwillig raus um reiten zu gehen, das ist einmal die Woche. Sonst geh ich nur raus um ALLEINE rumzulaufen oder wenn ich wirklich muss :/

Hat jemand ne Ahnung ob das noch normal ist oder ob das schon in die "unnormale" Richtung geht?

Antwort
von Starjuice, 14

Hört sich ähnlich an wie eine Sozialphobie.. Ich will hier aber nix diagnostizieren. Bist du grad in der Pubertät ? Das könnte auch was damit zu tun haben. Vielleicht bist du aber auch in irgendeiner form depressiv oder hast ein trauma erlitten (vielleicht vor Jahren..)

Im besten fall kann dir hierbei nur ein Psychologe oder therapeut helfen.

Jedenfalls ist es gut das du es niedergeschrieben hast und dir selbst Gedanken darüber machst das etwas nicht stimmt. Find ich gut, weil Selbsterkenntnis der wichtigste Schritt ist um sich selbst zu helfen.

Antwort
von Molliii123, 7

Ich hatte so eine Phase selbst mal. Liegt es vielleicht an deinen Freunden? Würdest du sie überhaupt als Freunde bezeichnen? Ich mein, du machst ja nie was mit ihnen. Vielleicht brauchst du einfach neue Leute in deinem Leben, mit denen du dann auch gerne was unternimmst.

Vielleicht kannst du ja 2 mal in der Woche reiten. Dann kommst du etwas öfters raus.

Das mit dem Angst vor Menschen, Angst vor dem Rausgehen liegt daran, dass du es so selten machst. Würdest du es öfters machen, wäre es für dich auch irgendwann normal. Spreche aus eigener Erfahrung. Also überwinde dich!

Bist du denn zufrieden mit deinem Leben? Bist du gerne den ganzen Tag alleine in deinem Zimmer? 

Es ist ja ok, wenn man gerne und öfters alleine ist, aber du solltest schon ein bisschen öfters raus gehen. Willst du denn gar nichts erleben?

Antwort
von Stein1, 18

iwie beschreibt das mich aber keine Ahnung wieso das so sein könnte mir gehen andere Menschen auch irgendwie auf die nerven

Kommentar von piercethejenny ,

ich versteh dich!! Mir gehen die meisten auch so auf die nerven

Kommentar von Stein1 ,

solltest für dich entscheide ob du damit zufrieden bist wie es momentan ist oder nicht villeicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten