Frage von peanutella, 33

Hilfe! Was ist los mit meinen Katern?

Hallo ihr lieben. Es ist wieder spät in der Nacht und ich kann aufgrund meiner zwei Kater nicht schlafen. "Bagiera" ist viel größer und stämmiger als "Napoleon" und fing plötzlich an Napoleon anzufallen. Und das nach einem chilligen Tag, bei dem beide sogar gekuschelt haben. Es flogen Fellfetzen und Schreie. Ich weiß, man soll nicht dazwischen gehen. Aber es ging nicht anders. Denn Napoleon hat eine geistige Behinderung und kann nicht richtig auswachsen zusätzlich. Ich hatte einfach Angst, dass er zu Tode geprügelt wurde. Beide sind kastriert (seit ca. 4,5 Monaten). Ich habe beide zusammen als sie ca. 6-8 Monate alt waren zu mir geholt als Geschwisterpaar. Es kam immer mal wieder vor, dass sich klitze kleine Streitigkeiten ergaben. Aber auch nach mehreren dazwischen gehen vorhin, wird es nicht besser. Ich habe Bagiera nochmal eine Chance gegeben und ihn machen lassen, aber auf einmal knurrte er den kleinen sogar an. Ich hab absolut keine Ahnung, was los ist. Ich versuche die beiden heute Nacht zu trennen. Jeder hat sein Klo, seinen Napf und Wasser. Jeder hat auch seinen Schlafplatz bei sich. Das Problem ist, dass ich morgen (bzw heute) und dann wieder ab Samstag viele Termine habe und mein Partner momentan im Krankenhaus ist. Ich hab also niemanden der sich sonst kümmern kann.. ich weiß keinen Rat. Vielleicht kennt ja jemand sowas und kann mir aus eigener Erfahrung Tipps geben.

Ich bedanke mich schonmal im Voraus. Peanutella 💗

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Starrily, 24

So kurzfristig ist das vermutlich schwierig. Du könntest es vielleicht wir bei einer Zusammenführung angehen. Also fürs erste getrennte Räume, nur Sichtkontakt, ein Gitter in den Türrahmen klemmen, damit sie sich sehen und riechen können, die Futterplätze nah an die Tür legen und die beiden so erst mal eine Weile auf Distanz halten. Dann in seinem Beisein wieder den Kontakt herstellen. 

Feliway kann unterstützend eingesetzt werden.

Vielleicht ist es aber auch Eifersucht, weil der kleine eben dein Sorgenkind ist... dann könnte es helfen den anderen auch ganz gezielt Zeit einzuräumen und ihm zu zeigen, dass auch er etwas besonderes ist. 

Ich drücke die Daumen, dass die beiden sich bald wieder lieb haben!

Kommentar von Blackcurrant8 ,

Ich finde den Einwand mit der Eifersucht sehr gut - es kann wirklich sein, dass der Große sich etwas zurück gesetzt fühlt. Auch wenn Du es nicht absichtlich machst kümmert man sich um sein "Sorgenkind" automatisch mehr :) Du kannst versuchen ihn etwas mehr zu verwöhnen und dann auch die üblichen Sachen zur Zusammenführung machen wie zb den Katzen nebeneinander gleichzeitig Leckerlies geben und mit ihnen gemeinsam spielen damit sie positive Erlebnisse miteinander verknüpfen.

Ich glaube übrigens auch nicht, dass sie sich wirklich zerfleischen... aber ich kenne das und kann meinen beiden (auch Brüder) auch nicht zusehen wenn der eine den anderen jagt bis er jammert, faucht, knurrt und sich versteckt. Aber offenbar machen das Brüder manchmal so : o

Kommentar von peanutella ,

Ja, das mit der Eifersucht habe ich mir vielleicht auch überlegt. Es ist nicht so, dass ich ihn grundlegend bevorzuge, aber stimmt. Vielleicht merkt er, dass ich besonders auf den kleinen achte, wenn etwas bestimmtes ist. Ich hab die ganze Nacht nicht geschlafen und das Verhalten von beiden beobachtet. Jetzt vertragen sie sich komischer Weise total. Haben vorhin wieder gekuschelt. Ich werde aber das mit den Bachblüten (was ein anderer User hier geantwortet hat) vielleicht zusätzlich holen und in der Zukunft wenn sowas nochmal vorkommt benutzen. 

Kommentar von djNightgroove ,

Katzen sind Katzen, die kloppen sich halt, nicht aus Eifersucht, sondern aus Instinkt. Manche sind friedlicher, andere aggressiver. Erklärungsansätze der menschlichen Psychologie passen da meistens nicht wirklich gut, weil Katzen eben keine Menschen sind.

Kommentar von Starrily ,

Grade das mit der Eifersucht hab ich schon oft genug erlebt. Vielleicht würde es die Katze nicht Eifersucht nennen sondern " das ist mein Dosenöffner, den Teil ich nicht" oder "mein Schlafplätze, such dir nen eigenen" also eine Art revierverhalten- auch auf die Bezugspersonen. Mit einer umvetteilung der Aufmerksamkeit wurde es jedenfalls meist besser.

Antwort
von Masakopanik, 11

Ich würde sie in Ruhe lassen. Da sie noch jung sind müssen sie unter sich die Rangfolge klarmachen. Bei meinen zwei Katern ist das auch so. Je mehr ich mich einmische und den einen bevorzuge, desto schlimmer wird es.

Habe auch eine Bachbluetentherapie mit dem unterwürfigen Kater gemacht. Dauert ein 3-5 Wochen bis die reagieren, aber danach ist alles gut. Viele glauben dass die Blütentherapie nicht wirkt. Also meine Kater reagieren immer drauf. Hoffe konnte ein wenig behilflich sein.😃

Kommentar von peanutella ,

Bachblüten habe ich auch bereits gelesen. Und ich kenne sie auch durch Angst und Panikattacken und weiß daher, dass sowas relativ gut beruhigen kann. 

Benutzt du das als Paste oder ähnliches? 

Und danke für den Tipp :)

Kommentar von Masakopanik ,

Ich informiere mich übers Internet welche Blüten wie wirkt. Stelle eine kleine Liste zusammen, so 3-5 verschiedene. Danach gehe ich in die Apotheke meines Vertrauens und gebe die Liste ab. Die Apotheke mischt sie in einer (nicht erschrecken) Cognacloesung unter. 

Die Tropfen werden mit Katzenmilch oder was die Katze für Vorlieben hat, drunter gemischt.

So 3-4x am Tag über verteilt. 

Viel Glück!😃

Antwort
von djNightgroove, 3

Zwei Kater, die recht spät kastriert wurden, können problematisch sein, weil sie Revierkämpfe ausfechten. Dürfen die Katzen denn nach draußen? Das könnte die Sache einfacher machen, wenn sie nicht immer auf engem Raum zusammensein müssen. Wenn du sie nur in der Wohnung hältst und sie sich nicht vertragen, sehe ich kaum eine Möglichkeit als ein neues gutes Zuhause für einen der beiden zu suchen. Wie lange hast du die beiden denn schon? Es kann ja eine Weile dauern, bis sie sich aneinander gewöhnen, aber wenn das schon mehr als ein Jahr so geht, würde ich mir da wenig Hoffnungen machen. Freigang ist das einzige, was helfen können, wenn sie sich draußen austoben, sind sie drinnen ruhiger. Um draußen Streit zu vermeiden, am besten zu verschiedenen Zeiten rauslassen.

Antwort
von Emmacharlotte1, 7

Meine fingen auch plötzlich an sich zu prügeln. Ich konnte Nächte lang nicht schlafen deswegen. Sonst kuscheln sie auch am Tag und verstehen sich gut.

Ich hab mir Feliway Friends (das ist glaub ich auch neu jetzt) geholt für die Steckdose. Jetzt hat das mit dem prügeln aufgehört. Ob es nun wirklich an Feliway liegt will ich jetzt nicht beschwören. Vielleicht hätten sie nur ne Phase. Jedenfalls ist jetzt wieder alles gut.

Vielleicht haben deine auch nur ne Phase und es hört in einigen Tagen wieder auf. Ich glaube auch nicht dass dein großer den kleinen schwer verletzen wird. Sie kennen und mögen sich ja eigentlich.

Antwort
von ShatteredSoul, 33

Zu Tode prügeln wird er ihn schon nicht. Auch wenn ab und zu mal Haarbüschel fliegen. Außerdem sind Katzen sehr schlau und wissen wann es zu viel ist.

Kommentar von peanutella ,

Das wäre soweit ja auch ok. Aber einer der beiden ist nunmal stark zurück geblieben, viel kleiner. Sein Hirn ist auch nicht in Ordnung. Er ist daher mein absolutes Sorgenkind.

Kommentar von ShatteredSoul ,

Es wird schon nichts schlimmes passieren. Der große wird auch wissen dass mit dem kleinen was nicht stimmt und wird früh genug aufhören. Außerdem sind sie ja Geschwister und kennen sich sehr gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community