Frage von katjahuenig, 84

Hilfe, warum lassen mich meine Katzen nicht schlafen?

Mein Kater und meine Katze sind jetzt 1.5 Jahre alt. Leider ist ein großes Problem, dass ich nachts mehrmals aufstehen muss wegen den beiden - und ich brauche wirklich mal wieder guten Schlaf. Der Anfang der Nacht verläuft ganz ruhig, aber dann geht es meistens zwischen 1 und 2 Uhr los, sie haben Hunger. Dafür habe jetzt einen Futterautomat den nehmen sie auch an und fressen dann daraus. Dann wird aber noch mindestens 2 weitere Male in der Nacht Radau gemacht, entweder mehr Hunger oder die beiden spielen so wild, das wir kein Auge mehr zu kriegen. Ohropax habe ich schon probiert, hilft nichts, das ist zu laut was da veranstaltet wird. Die Katzen auszusperren geht leider nicht, weil der Kater etwas traumatisiert ist und nicht von meiner Seite weicht. Bewegung sollten sie eigentlich genug haben, die Wohnung ist groß und sie dürfen auch auf den Balkon außerdem spielen die zwei viel zusammen und jagen sich durch die Wohnung. Natürlich schlafen sie aber viel tagsüber, aber das ist ja eigentlich normal.. Weiß jemand Rat?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Strolchi2014, 16

Katzen sind halt Nachtaktiv. Deine sind ja auch noch nicht so alt, also spielen sie Nachts noch. Meine beiden schlafen jetzt nachts durch., Die sind aber auch schon 13 und 9 Jahre alt:-)

Ich hatte das Problem früher auch. Seit dem ich ihnen ihr Nachtmahl erst kurz vor dem zu Bett gehen gebe, schlafen sie nachts auch länger. Mit vollem Magen schläft´s sich ja auch besser:-)

Versuch mal die letzte Mahlzeit vor deinem zu Bett gehen zu geben.

Übrigens weckt mich mein blinder Kater jeden Tag um spätestens 5.30 Uhr. Auch Sonn-und Feiertags. Und Zeit Umstellung kennt er auch nicht.Ich kann dich gut verstehen.

Kommentar von katjahuenig ,

Feste Fütterungszeiten, das habe ich alles versucht. Es gab immer morgens was und abends bevor wir ins Bett gegangen sind, aber dann haben sie eben die Nacht nicht durchgehalten. Und ja, ich habe hochwertiges Futter aus der Tierhandlung ohne Zucker und Getreide usw. 

Da sie Nachts dann nicht durchgehalten haben, habe ich die Menge am Abend reduziert und nachts noch was mit dem Automaten gegeben.

Antwort
von Kandahar, 15

Da habt ihr so einiges falsch gemacht.

Zum Einen hättest du den Kater nicht so sehr auf dich prägen sollen. Auch wenn er traumatisiert ist, sollte er auch mal für ein paar Stunden (Nachts) ohne dich auskommen können. Du solltest ihn schnellstens daran gewöhnen.

Dann hast du es versäumt feste Fütterungszeiten einzuführen. Wenn die Katzen genau wissen, wann es morgens und abends Futter gibt und dabei keine einzige Ausnahme gemacht wird, dann gewöhnen die sich daran und nerven nicht, weil sie Hunger haben. Das du denen einen Futterautomaten hingestellt hast und sogar noch in der Nacht aufstehst, verschlimmert dieses Verhalten nur noch. Denn sie fühlen sich bestätigt, sie bekommen ja für ihr Fehlverhalten leckeres Futter.

Auch Katzen brauchen in gewisser Weise Erziehung, damit das Zusammenleben funktioniert. Gibt man den Tieren aber keine Regeln und Grenzen, dann tampeln die einem natürlich auf dem Kopf herum. Das wieder raus zu bekommen, braucht dann wirklich sehr viel Arbeit und Geduld.


Kommentar von Strolchi2014 ,

Den Futterautomaten sehe ich auch kritisch... Ich würde auch sagen, feste Futterzeiten. Und die letzte Mahlzeit so spät wie möglich.

Kommentar von Wannabesomeone ,

Naja, einen futterautomaten kann man ja auch einstellen, dass er nur zu bestimmten Zeiten Futter ausgibt, dann haben sie ja immernoch feste fütterungszeiten. Ist nur insgesamt ungut, wenn sie sich daran gewöhnen, Nachts gefüttert zu werden, deshalb sind sie wohl auch so aktiv zu der Zeit.. Aber an den Automaten liegt es an sich nicht.. Eher an den Einstellungen.

Kommentar von katjahuenig ,

Danke für die Antwort. 

Das mit dem prägen hatte ich leider kaum in der Hand. Er wäre mit 8 Wochen ins Tierheim gekommen, deswegen habe ich ihn zu mir genommen und laut Tierärztin war das eben so früh, dass ich jetzt die "Mama" bin. Ich habe allerdings gleich von Anfang an ihn auch mit seiner Schwester alleine zu Hause gelassen. Er ist ja jetzt auch alleine mit ihr wenn ich in der Uni bin. Allerdings sobald ich zu Hause bin folgt er mir eben auf Schritt und Tritt und weint wenn man die Tür zu macht. 

Vielleicht kann ich probieren, das in den Griff zu bekommen mit Ohropax.

Feste Fütterungszeiten, das habe ich alles versucht. Es gab immer morgens was und abends bevor wir ins Bett gegangen sind, aber dann haben sie eben die Nacht nicht durchgehalten. Und ja, ich habe hochwertiges Futter aus der Tierhandlung ohne Zucker und Getreide usw. 

Da sie Nachts dann nicht durchgehalten haben, habe ich die Menge am Abend reduziert und nachts noch was mit dem Automaten gegeben. 

Kommentar von Strolchi2014 ,

Ich glaube du musst jetzt doch warten, bis sie älter werden.

Unseren Pauli haben wir auch mit geschätzten 10 Wochen aus dem Tierheim mitgenommen. Der ist auch sehr auf mich fixiert. Der ist aber auch blind. Schläft nach seiner "Schlafzimmer Runde" abends aber im Wohnzimmer auf seinem Platz, die Nacht durch. bis eben um 5.30 Uhr, . Verschlafen kann man da nicht:-)

Antwort
von Lilly11Y, 5

Du hättest von Vornherein nicht auf nächtliche Futterzeiten eingehen sollen.

Wohnungskatzen bleiben nicht nachtaktiv, sie gewöhnen sich an deinen Lebensrhythmus. Das dauert aber eine Weile und erfordert viel Geduld.

Stell die Fütterungszeiten um und reagiere auf nichts, was sie nachts tun. Das wird dir wahrscheinlich eine ganze Weile den letzten Nerv rauben, aber sie gewöhnen sich nach und nach daran.

Ich habe 14 Katzen und keine weckt mich nachts. Natütlich steht die eine oder andere schon mal auf und wechselt den Schlafplatz, aber wildes Toben findet nachts nicht statt. Sie sollten natürlich tagsüber auch ordentlich beschäftigt werden.

Viel Erfolg und Geduld

L. G. Lilly

Antwort
von rlstevenson, 14

Tja, Katzen sind halt nachtaktiv. Wer also nicht aussperren kann, bzw. keine Freigänger hat, hat ein Problem.

Ich habe einen Kater, der problemlos nachts komplett durchschläft. Der schläft auch tagsüber meist. Ein echter Garfield...

Die anderen beiden sind nicht so gute Schläfer, die müssen nachts raus oder wenigstens in einen anderen Raum.

Eine Hoffnung gibt es: Je älter die Katzen werden, umso besser schlafen sie durch.


Antwort
von kuechentiger, 5

Damit muss man klarkommen, wenn man Katzen hat. 

Nachts füttern ist nicht die schlechteste Idee. Katzen jagen auch nachts. Die üblichen 2 Mahlzeiten am Tag sind für sie sowieso unnatürlich, weil sie von der Natur zum Fressen vieler kleiner Tiere gemacht sind.

Aus dem Schlafzimmer aussperren ist auch keine gute Idee - wozu braucht man Katzen, wenn man tags nicht da ist und nachts getrennt schläft? Die haben eine Bindung an ihre Leute, wenns auch manchmal nicht so aussieht. 

Man gewöhnt sich an die nächtlichen Störungen, und die Katzen werden mit den Jahren ruhiger. Ich hab seit 26 Jahren Katzen - und ich schlafe wie ein Stein mittendrin.

Antwort
von MatthiasHerz, 16

Katzen sind nachtaktiv, falls sie nicht zu faul sind.

Entweder Ihr sperrt sie aus oder gewöhnt Euch an den Stress.

Ändern werdet Ihr sie nicht, sie ändern Euch.

Antwort
von barbarinaholba, 6

Der Rhythmus. .den Du an den Tag legst ..muss drastisch verändert werden.

Deine Kleinen warten den Ganzen Tag...bis du aus der Uni...kommst...sie erwarten dich sozusagen..mit g r o s s e r Spannung.....voll mit Energie...

Frauchen ist aber bestimmt grad abgespannt.....

Ruh dich  ( wenn du kannst) 15 Minuten aus... und dann spiel 10 Minuten mit den Kleinen.. nimm dir diese Zeit.....dann mach dein 'Kram..'....beachte sie mal nicht... ( is schwer!).  wenn du fertig bist...mit Haushaltzeugs...dann spiel wieder...15 Minuten....intensiv....powern..!. ( Schlaf hatten sie ja vormittags genug....(egal  ob Schlaf oder nicht..  denk nicht dran!).....

Nun legst alles Spielzeug weg.. und schmust bissel...( bei allem was du machst....- nicht reden-) dann steh auf..   und geh...

jetz mach wieder dein Zeugs.. Haushalt... chillen. essen...die Kleinen...lass " ihr's"...machen...lass dich nicht ablenken.....lass sie spielen..raufen.....,...beachte sie nicht dolle....(langsam wirds nun Abend....)....du wirst müde. ....stop.....denn jetzt....fängst. .. mit Suchspiele / mit Futter an....versteck es....mach es interessant. ...  locker dich selbst dabei...sei albern..verrückt. .  sie werden wie irre suchen.... 

FRÜH'S gibts  nämlich nūscht mehr....ab sofort....(wenn du Schlaf willst.....musst du andere Rituale einführen. ..) Die neuen Rituale sollen  ♡EuchALLEn♡ helfen.....

endlich wieder " des nacht's" ruhe einkehren zu lassen....

Katzen sind doch nicht dummm....aber mensch...was sollen sie denn machen???? ...den ganzen Tag ausgeruht. .  ist doch klar..dass sie abends bis in die Nacht höllischen Radau machen.....

" mal muss Frauchen doch das mal kapieren..... wir wollen...mit *iiHHHR"* spielen,......ueber Tag haben *wir* uns doch... also katzi+Katzi...."!!!!!!sind ausgeruht!

Du wirst sehen...sie gewöhnen sich an DEINEN neuen Rhythmus. ....du musst blos konsequent sein....und nachmittags dich mit ihnen viel mehr beschäftigen. ... so in etwa..  5x 15-20 minuten oder 2x eine Stunde..  POWER.POWER.

Sie haben doch auch Bedürfnisse. .   aber doch nicht ♡nur♡.. mal gemeinsam   irgendwo rumzubolzen....WARTE.N GAÅHNEN.WARTEN ...

Sie lieben Rituale....und werden nicht daran sterben . wenn du ihnen morgens nichts zu essen hinstellst.....( sie haben daraus gelernt; morgens essen satt...schlafen. .  doesen ...Warten.....) Wie langweilig!....  

Warum hast du sie dir angeschafft......doch nicht nur., das sie dir den schlaf rauben.....gemeinsam spielen..oder weil sie niedlich und hübsch waren ........ und jetzt nerven.!?

Helf ihnen.....hilf dir!.. .Schaff Veränderung. ......fang an.!!

Stell ihnen dann kurz vor deinem Zubettgehen. .. ihr Nåpfchen mit genügend Futter hin......und wirst sehen....wie zufrieden sie sind....zieh das neue Ritual 14- 21 Tage durch.......jeden Tag das gleiche.....sei schweigsamer als sonst...  mach leise.. schöne ruhige Musik an.....bevor deine Bettruhe beginnt....

Und am nächsten Tag   power sie wieder aus... bis euch der Atem stockt........zieh alles konsequent durch...♡.in Ruhe und Sanftheit.♡..

UND: DEN FUTTERAUTOMAT KANNST DU NATÜRLICH. ..MORGENS IN EINE ECKE STELLEN.,.....ABER.!.....MIT GAAAAAANZ WENIG TROCKENKNIPSIS...SO CA.15 STÜCKE. .......《mach es!》

sorry, dass es so viel Schreiben wurde......hab ich jetzt erst bemerkt....  

Wenn ich ins Bett geh....wink ich meinen zu und sag: "Guuuuute Nacht".....und es ist Ruhe.....♡Die♡ warten richtig drauf.....es gehört zum Ritual...wie alles andere..   "sie lieben es"!.

Lass dich überraschen. ...denn sie werden dich erstaunt anschauen......(Augenzwinker)....mit ein bisschen List..  und Köpfchen kann man Katzis....super erziehen....dazu gehört allerdings Disziplin.....Bewegung ..und Liebe.

.

Antwort
von Fairy21, 11

Habt ihr einen Kratzbaum?

Wenn nein,  dann vielleicht mal einen holen,  dann konzentrieren sie sich bestimmt darauf.

Kommentar von katjahuenig ,

Ja haben wir uns jede Menge Spielzeug auch...

Antwort
von Saisonarbeiter2, 12

katzen sind bedingt nachtaktiv.. das liegt in ihrem naturell und das wirst du nicht ändern..

entweder gewöhnst du die an die geschlossene schlafzimmertüre oder du erträgst es weiterhin.. die "biester" werden sich für dich  niemals ändern................

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community