Frage von Rachenbluetler, 22

Hilfe, Unterstützung, Amt, Rathaus?

Hallo,

also ich, (21) wohne derzeit noch bei meinen Eltern. Ich arbeite nebenbei als Teilzeitkraft und nächstes Jahr beginne ich eine Ausbildung. Weiß nicht, ob das wichtig ist, deshalb schreibe ich es dazu.

Ich kann nicht mehr bei meinen Eltern wohnen, es gibt jeden Tag Streit, Teller sind zwar noch nicht geflogen, aber das wird das nächste sein. Ich habe leider noch nicht das nötige Kleingeld zusammen, um eigenständig auszuziehen.

Meine Frage: Bekommt man Unterstützung bei sowas? Wenn ja wo? Ich hab das versucht zu googeln, aber jeder sagt was anderes. Gibt es jemanden, der so eine Situation schon mal durch gemacht hat?

Muss ich zum Amt? Zum Rathaus? Zum Jobcenter? Zur Kommune?

Über jede Antwort wäre ich sehr dankbar!

LG

Antwort
von SimonG30, 22

Ich habe leider noch nicht das nötige Kleingeld zusammen, um eigenständig auszuziehen.

Dann wird das wahrscheinlich auch nichts werden, denn mit staatliche Zuschüssen & Hilfen kannst bzw. solltest Du nicht rechnen.

Ein Auszug unter 25 aus dem Elternhaus wird vom Jobcenter nur in besonderen Ausnahmefällen unterstützt. Familienstreit wird da in der Regel nicht als wichtiger Grund anerkannt. Bessere Chancen hat man, wenn es nachweisbare Übergriffe gegeben hat, ein ärztliches oder psychologisches Attest einen Auszug befürwortet oder aufgrund Rauswurf die Obdachlosigkeit droht.

Außerdem sind die Eltern bis zum Ende der Erstausbildung unterhaltspflichtig. Bei volljährigen Kindern besteht dieser Anspruch aber nur für Zeiten in denen tatsächlich eine Ausbildung /Schulbesuch / Studium stattfindet oder für überschaubare Übergangszeiten zwischen Ausbildungsabschnitten.

Und solltest Du Anspruch auf Unterhalt haben: der Bedarfssatz lt. Düsseldorfer Tabelle für alleinstehende Volljährige sind 670 €. Damit müsstest Du auskommen & darauf würde aber auch Dein Einkommen komplett angerechnet werden.

Kommentar von Schuldenhelfer ,

Simon hat Deine Frage schon sehr gut beantwortet. U.U. hast Du  (je nachdem wie viel Deine Eltern verdienen) während der Ausbildung zusätzlich einen Anspruch auf BAföG. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community