Unser Rüde hinkt plötzlich: Weiß jemand warum?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Seit ein paar Tagen hinkt unser Rüde

Was ist das denn für ein Hund, groß oder klein? 

Kleine Rassen/Hunde leiden nicht selten an Patella Luxation, welche die von Dir beschriebenen Symptome mit sich bringt. Ihr solltet den Hund ggf. gezielt auf diese Erkrankung untersuchen lassen. 

Die Patella (Kniescheibe) eines Hundes besteht aus einem scheibenförmig abgeflachten Knochen, der sich vor dem Kniegelenk befindet. Bei einer Kniescheibenverrenkung verbleibt die Patella nun allerdings nicht mehr an ihrem üblichen Platz, sondern springt immer mal wieder aus ihrer, im Oberschenkelknochen befindlichen. Gleitrinne. 

Deshalb führt eine Patellaluxation bei Hunden oft dazu, dass die Tiere das betroffene Bein nicht mehr korrekt, oder nur noch unter Schmerzen belasten können. Humpeln und gelegentliches aussetzen der Schritte, sind die Folge und klaren Symptome einer Patellaluxation beim Hund. 

Zunächst treten solche Symptome kaum wahrnehmbar in Erscheinung. Erst in späteren Stadien machen sie sich im Gang des Hundes immer deutlicher bemerkbar. 

http://patellaluxation-hund.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
09.12.2015, 15:22

Wenn es ein kleiner Hund ist schließe ich mich mit der Vermutung an.

@flowerpouder:

die Untersuchung ist auch nicht aufwendig. Der TA bewegt die Kniescheibe locker hin und her und kann es feststellen.

1

Hallo, erst mal machen was der Arzt sagt. Wenn es in zwei Tagen nicht wieder verschwunden ist dann kann es ein Anzeichen einer Erkrankung sein. Euer Tierarzt kann dann sicher weiterhelfen. Ich empfehle den Hund dann gleich Röntgen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier gibt es keine Tierärzte und wenn Dein Hund hinkt kann das sehr viele Ursachen haben. Welche das in Deinem Fall sind kann Dir hier keiner sagen.

Wenn es nicht besser wird gehe noch mal mit ihm zum Arzt. Wenn Du nicht zufrieden bist gehe zu einem anderen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage ist absolut nicht beantwortbar. Man kann das Tier durch das Internet hindurch weder sehen, noch untersuchen, noch irgend etwas diagnostizieren. Du solltest auf deinen Arzt hören, den Hund schonen und im Zweifel eine zweite ärztliche Meinung einholen. Das sind Fragen der Art, die im Internet NICHT beantwortet werden können. Und Mutmaßungen sind im Fall eine Tierleidens nicht angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo hingt der Hund? Röntgenbilder? Ultraschall?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Röntgen kann der Arzt rein garnichts feststellen.

Meiner hat mit 19 Monaten , hinten rechts immer das Bein hochgezogen. War beim TA diese hat mich zur Physiotherapie überwiesen. Nach betrachten des Bewegungsapparatet wurde erstmal diagnostiziert "etwas mit der Hüfte". Bandscheibenvorfall oder Sehnenscheidenentzündung. Riesen Schreck für mich.

Dann Überweisung bekommen, in eine Tierklinik. Da ich meinen eh auf HD und ED Röntgen lassen wollte, habe ich das gleich mit gemacht.

Was kam raus, 1A hüpfte, keine Artrose. Eine einfache Verzerrung im rechten Hinterlauf.  6 Therapiestunden bei der Physiotherapie, Massagen und Muskelaufbau. Nun ist das weg.

Du siehst also, mit nur angucken und bisschen abtasten ist es nicht getan beim TA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vlt was gezerrt. Bei kaltem Wetter muss man Hunde auch aufwärmen bevor sie rennen oder spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?