Frage von schwaderlau, 148

Hilfe! Unfallverursacher streitet Schuld ab?

Hallo zusammen!

Ich hatte am Mittwoch Abend einen Unfall mit meinem PKW.

Vorfall: Ich bin (im dunkeln) auf einer engen (öffentlichen) Straße gefahren, auf der 2 Autos nicht nebeneinander vorbeipassen, dafür sind jedoch mehrere Einbuchtungen vorhanden. Als sich Gegenverkehr näherte, war der vor mir fahrende PKW dazu gezwungen in eine etwas größere Einbuchtung zu fahren, ich fuhr dahinter und hinter mir noch ein PKW um den Gegenverkehr an uns vorbeizulassen.

Da der sich vor mir befindliche PKW zu weit vorne aus der Einbuchtung rausragte, so dass der Gegenverkehr nicht vorbeikam, legte er den Rückwärtsgang ein und fuhr schnell zurück. Er war schon auf mein Auto gekracht bevor ich selbst den Rückwärtsgang einlegen konnte.

Wir stiegen beide aus und einigten uns, dass wir die enge Straße verlassen und unter eine Laterne fahre, da es sehr dunkel war. Mit der Taschenlampe konnte man an meinem Fahrzeug vorne eine Delle erkennen. An dem Fahrzeug des Unfallverursachers war kaum etwas zu erkennen.

Er gab mir seine Kontaktdaten und wir machten beide Bilder. Ich solle mich doch bitte per Whatsapp melden hieß es.

Ich ließ bei der Werkstatt einen mündlichen Kostenvoranschlag machen und habe dem Verusacher die Höhe mitgeteilt und nach den Versicherungsdaten gefragt. Dieser antwortete, dass er diese erst rausrückt, wenn feststeht, dass er die Delle in meinem Auto verursacht hat.

Heute erhielt ich eine Nachricht, dass der Unfallverursacher in der Werkstatt war und Sie zu der Erkenntnis gekommen sind, dass der Schaden nicht von dem Unfall stammen kann, da Höhe und Winkel nicht passen.

Was kann ich nun am besten machen??

VIELEN DANK vorab!!

Zusatzinfo:

  • Ich habe keine Rechtsschutzversicherung.

  • Mein Auto (Gebrauchtwagen) wurde erst 4 Tage vor dem Unfall gekauft und der Vorbesitzer, sowie die Werkstatt zu der der Vorbesitzer gehörte, stehen als Zeugen zur Verfügung, dass der Schaden beim Verkauf noch nicht war.

Antwort
von KfzSVnrw, 85

legte er den Rückwärtsgang ein und fuhr schnell zurück. Er war schon auf mein Auto gekracht bevor ich selbst den Rückwärtsgang einlegen konnte.

Hast du dafür Zeugen z.B. aus dem PKW hinter dir oder dem Gegenverkehr?

Auch wenn du keine Rechtschutzversicherung hast, die du unbedingt abschließen solltest, kommst du jetzt am besten weiter indem du umgehend einen Fachanwalt für Verkehrsrecht beauftragst deine Interessen zu vertreten.

Den Schaden an deinem Auto solltest du auch möglich zeitnah von einem unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens dokumentieren lassen.

Antwort
von Kamihe, 97

Erst musst du den Unfall zur Anzeige bringen, damit du ein Aktenzeichen hast, für gerichtliches Vorgehen. Dann brauchst du einen Schadensgutachter und dann kannst du den Verursacher verklagen. Du kannst aber auch dein Fahrzeug an deine Versicherung abtreten, zu Klärung der Schadensersatzforderungen, dann kümmern die sich darum, aber den Unfall musst du selber anzeigen.

Antwort
von WosIsLos, 80

Die Versicherungsgesellschaft des Gegners erhältst du entweder:

- bei der Polizei

- dem Zentralruf der Autoversicherer oder

- der Zulassungsstelle (hier fallen Nachnahmegebühren an)

Antwort
von cleverino, 76

Die Versicherungsdaten des Unfallgegners bekommst du beim Zentralruf der Autoversicherer. Die Nr. ist: 0800-250 26 00

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten