Frage von Sammyragdoll, 144

Tierquälerei bei meinen Nachbarn! Was soll ich machen?

Meine Nachbarn haben einen Labrador. Die Hündin ist sehr nett,brav und absolut familienbezogen (ist ja logisch bei einem Labrador). Nur darf dieser Hund nur draußen bleiben und guckt ständig ,traurig ins Fenster. Sie weiß nie was sie machen soll und läuft mit gesenkter Rute und gesenktem Kopf durch den garten. Einmal am Tag wird eine Schaufel genommen und ihr kot über den Graben geworfen. Gesellschaft hat sie auch nicht. Ich halte das absolute als tierquälerei und habe schon gefragt ob ich nicht mit ihr spazieren gehen darf. Das wollen sie aber auch nicht. Ich will auch keinen Streit anfangen weil die Familie sehr nett ist,aber der Hund mir wirklich leid tut. Was soll ich machen?

Antwort
von silberwind58, 66

Die Familie kann ja nicht nett sein,wenn Sie Ihren HUnd so vernachlässigen!!! Ein HUnd ist ein soziales Wesen und braucht Seine Familie. Ich würde mich da rein beissen,damit es dem HUnd besser geht! Bitte mach was,ich glaube,der Tierschutz unternimmt da auch nichts,weil der HUnd ein Fressen bekommt und sauber lebt! Aber es zerreisst mir immer wieder mein Herz,wenn ich so was lese!Natürlich kannst oder sollst Du den Tierschutz rufen und drauf aufmerksam machen,ich hoffe,die können helfen!

Antwort
von cookiecore12333, 71

 Meine Freundin hatte das auch mal.

Wir sind einfach rüber gegangen zu dem Besitzer und haben mit ihm geredet das ihr das nicht Toll findet. Nimm lieber jemanden mit, das Rate ich dir. 

Das ist wirklich Traurig. Im Notfall wenn alles nichts klappt würde ich den Tierschutzverein anrufen.. es kann zwar zum streit zwischen euch beiden kommen, aber es ist ein Lebewesen,was ebenfalls liebe und zu Neigung brauch! Da darf man auf keinen Fall weg sehen. Ganz ehrlich, lieber würde ich im Streit mit meinen Nachbarn sein, aber dafür ein Tier glücklich machen und liebe geben, was anscheinend keine liebe bekommt und sowas nicht kennt wirklich. 

Kommentar von eggenberg1 ,

in unmittelbarer nachbarschaft  lebte bei uns ein  hund vom  welpenalter ab an  in einem taubenschlag  an einer 1 meter langen kette .  da  reden nichts brachte  die hündin  mitlerweile fast blind  war( vom taubenkot( wurde sie von  tierschützern   in eine r nacht- und nebelaktion gerettet-   der slebe besitzer  hat sich dann wieder einen hund   genommen ,wieder einen welpen und wieder die gleich haltung .  ein weitere nachbar  hat sich dann mit  diesem angefreundet  ,bierchen mitgenommen und  wochenlang geredet ,bis  er den hund rausrückte  , und der  ihn bei sich aufnehmen konnte- beide tiere  auch die hündin wurden vermittelt und der hündin wurde  auch mediz. geholfen . der  kleine rüde ist nach ca 1,5 jahren in eine  super familie gekommen. es lohnt sich also  , sich um  leidende  tiere  zu kümmern

Antwort
von Rosalielife, 55

Hunde brauchen Familienanschluss und immer Auslauf trotz Garten.

was du schilderst, ist grausam. Auch Hunde können depressiv werden, und dieser ist es schon.

Rufe beim Tierschutzverein an, hole dir Unterstützung!

Antwort
von Bineohnee, 45

Tierschutzverein ist zwar gut, aber dann muss das telefonisch gehen und das mit deutlichen Nachdruck! Briefe dauern zu lange! Wir wollten mal mit ein armes Kaninchen retten was mutterseelenallein in einem Verschlag dahin dahinvegetieren musste. Auch nach tel. Rückfrage ob unser Brief angekommen sei, war keine Hilfe in Sicht. Nach ca. 5 Monaten riefen die an und wollten dort nach dem rechten sehen. Zum Glück war das Kaninchen nach ca. 4 Jahren nicht mehr da. Es hatte sich selbst befreien können. Die Mühlen mahlen langsam.
Frag mal bei Tierschutzvereinen oder Organisationen nach was dem Tier am schnellsten helfen könnte. Sowas ist Tierquälerei, nur die Leute wissen es teilweise nicht, weil sie spontan entscheiden ein Tier anzuschaffen und null Komma null Ahnung haben, dass ein Hund ein Rudeltier ist und dringend Anschluss an die Familie braucht. So traurig, dass es solche Menschen gibt, die dann Tiere halten dürfen.

Antwort
von Zara100, 48

Du könntest die Familie darauf ansprechen und darüber reden. Dann würde ich nochmal fragen, ob du sie in irgendeiner Form bei der Pflege des Hundes unterstützen kannst. Wenn sich dann nichts ändert könntest du den Tierschutzverein anrufen.

Antwort
von PascalSeidl1A0b, 52

Ruf mal beim Tierschutzverein an, die werden dir sicherlich weiterhelfen! 

Antwort
von eggenberg1, 24

man fragt sich , wofür halten sich  leute  einenhund?   wennsieihn dannhaben , dann merkens ie,dass er arbeit und  auch  dreck im hause macht  und  dann  stehen sie nicht mal dazu , un   geben  ihn ab  damti so eintier  ein besseres zu hause finden kann.

ich denke   beim aufsichtsamt melden   bringt nichts-- dem hund geht s ja augenscheinlich gut-- er muß nicht hungern,   wird nicht geschlagen  kannsogar  draussen sein --herz was  willst du mehr.

also annst du  nur immer wieder  versuchen  durch kontakt halten mit den leuten  und durch gespräche   drauf  aufmerksam machen, dass  sowas kene  hundehaltung ist, dass hunde was anderes brauchen, als  im garten  dahin zu vegitieren. dassie  bewegung brauchen  und  auch  aufgaben  fürs gehirn  durch  nasenarbeit  und  ansprache  an ihr können .

das braucht geduld -- 2006  las ich eine anzeige ,wo eine hündin abgegeben werden sollte . wir  holten sie unsd nach längerem hin und her -  es war eine bordercollie hündin , die seit  drei jahren in einem atriumgarten gehalten wurde,angeschafft von oma und opa  wegen der kinder  ,die natürlich mit  so einem hund  total überfordert waren. demensrprechend kannte diese hündin auch  keinenleinengang  und komandos ..war  abe rienleichtes ihr das beizubringen ,lach - boder halt .

die nachbarn hatten diesen großeltern auch mit engelszungen  versucht  den hund  "abzuschwatzen "  bis sie es  endlich einsahen , dass  der hund  unter de r haltung litt .

Antwort
von YYakarin, 68

Du kannst beim Tierschutzverein anrufen...

Kommentar von eggenberg1 ,

tierschutzvereinen haben da keine handhabung ,  da  können nur  das odrnungsamt oder  veterinäramt   was ausrichten, da es dem hund aber  gut geht   er nicht verwahrlost ist , nicht hungern muß oder  geschlagen wird   grieft  da keiner ein !

Kommentar von YYakarin ,

Ach so sorry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten