Frage von sklxubnsh, 45

Hilfe Spinnen auf mir?

Hallo!
Es hat bestimmt jeder schon mal eine Hausspinne bei sich entdeckt, ich natürlich auch. Früher hab ich immer geschrien und sie getötet heute habe ich immer noch schreckliche Angst vor ihnen (Jaja die können mir nichts tun, trotzdem.) jedoch wird mir dann einfach ganz ungut und ich wünsche sie wären weg aber selbst wenn ich sie entsorge tauchen die direkt wieder auf. Das Problem ist nur vor ca 1 oder 2 Monaten habe ich als ich mir gerade die Hände wusch, entdeckt dass eine Spinne direkt an meinem Kopf entlang krabbelt. Ich war vollkommen panisch und habe gezittert bin erstmal ans andere Ende der Wohnung gelaufen und war fast schon wie im Schock für die nächste halbe Stunde und könnte auch nicht schlafen. Ich dachte schon das wär mein schlimmstes Erlebnis und ich möchte NIE wieder das mir sowas passiert und heute sehe ich erneut eine Spinne die an meinem Ellenbogen krabbelt, ich bin wieder aufgesprungen, hab geschrien, gezittert,war völkisch panisch, habe sogar beinahe geheult obwohl ich weiß ja die tut mir nichts. Teilweise denke ich sogar dass ich mir das eingebildet habe weil wenn ich wieder an den Ort gehe sehe ich sie nirgends aber ich denke eben dass ich sie halt auch gespürt habe. Jetzt möchte ich wissen woher kommen diese ganzen Spinnen, kann ich sie irgendwie entsorgen und warum krabbeln die auf meinem Körper herum? Und Vor allem wisst ihr wie ich diese ,,Phobie" los werde das ist echt schlimm und ich zittere immer noch.
Danke!..

Antwort
von Brandenburg, 14

Wie andere GF-Nutzer schon erwähnten: Ganz offensichtlich leidest du unter einer Spinnenphobie. Wofür man sich keineswegs zu schämen bzw. peinlich berührt zu fühlen braucht. Andere Leute haben z.B. panische Angst vor Luftballons, usw. Psychisch gesehen gibts also div. Arten von Phobien. 

Dazu ein evtl. auf den ersten Blick merkwürdig klingender aber dennoch ernst gemeinter Vorschlag: In diesem Fall die Spinnenphobie in ein Ärgernis umwandeln welches eliminiert gehört. 

Drastisch gesagt: Wer bzw. was (Spinnen) mir versucht Angst zu machen, fängt sich ne volle Breitseite ein. Meine Abschussquote beträgt durchweg 100%! 

Stelle dir vor, dass jede Spinne in deiner Wohnung ein für dich ungebetener Gast ist. Was macht man mit ungebetenen Gästen? Man wirft sie kurzerhand raus-BASTA! Könnte sonst jeder einfach so ungefragt deine Gemächer betreten und dich dann vielleicht noch nackt sehen....Ist doch keine Por..privatvorstellung für gei...Lüstlinge!

Sage also bzw. denke dir im Stillen sinngemäss: Verfluchtes Spinnenvieh, habe ich dich in meine Wohnung eingeladen?! Nein!! Also raus hier oder es qualmt im Karton! 

Habe ich dich "*$&*+#  (übelste Wörter)  Spinnenvieh" zum Kuscheln eingeladen?! NEIN!! Also verp...dich vom Ellenbogen!! Du Möchtegern-Sittenpickel! Das war dein letzter Annährungsversuch bei mir (Klatsch!) 

Du *$&*+#  (wieder übelste Wörter) Wer hier mitwohnt, drückt auch Kostgeld ab! Bei Spinnen wohl nicht zu erwarten, also Eliminierung  "des ungeliebten Mitessers" auf Lebenszeit, FERTIG! 

Wie schon erwähnt: Die Angst bzw. Phobie in schlechte Laune wegen dem ungebetenen Gast umwandeln.

Gehen Spinnen nach entspr. Aufforderung nicht freiwillig (wohl nicht zu erwarten) gibts was mit der Fliegeklatsche! Ich höre schon wegen dem Fliegenklatschen-Vorschlag die Tierfreunde, Naturschützer etc..laut aufkreischen. An diese der Hinweis:

Leute mit Spinnenphobie etc..sind nicht in der Lage, Spinnen mit z.B. einem alten Trinkglas und einem Blatt Papier einzufangen und an anderer Stelle wieder freizulassen. So versuche ich es zumindest.

Nebenbei kann man mit Fliegeklatschen auch nicht allzuhohe Zimmerdecken erreichen. Obendrein sind Fliegenklatschen auch im Gebrauch leiser als ein Staubsauger. Die mit der Fliegenklatsche "dahingemeuchelte" Spinne einfach am nächsten Tag mit dem Staubsauger entfernen. 

Mit Insektenspray im Zimmer "herumzupüstern" um die Spinnen ins bessere Jenseits zu befördern, ist nicht unbedingt angeraten. Du atmest trotz Lüftung evtl. noch Restbestände ein. Nicht gerade gesundheitsfördernd.

Wie lassen sich Spinnen und "anderes Ungeziefergezücht" einigermassen aus der Wohnung fernhalten? 

Für Fenster Fliegengaze (zB. bei div. Baumärkten) besorgen, welche man mit ein wenig handwerklichen Geschick selbst montieren kann. Hier kommen zumindest keine Mücken, Fliegen und eben auch Spinnen durch. Also ist zumindest dieser Eingang schon mal dicht!

Ganz verhinderbar ist der Spinneneinzug in Wohnungen leider nicht. 

Dieses Posting mutet dir evtl. vielleicht etwas locker an, ist aber ernst gemeint und hilft dir hoffentlich zumindest ETWAS deine Spinnenphobie etwas zu dämpfen oder auch ganz zu verlieren.

Antwort
von TheFreakz, 20

Eine Phobie wird man eigentlich nur mit einer Konfrontation los. Das musst Du aber auch wollen!
Ich hatte auch eine Aufzugphobie, da half einfach nur Konfrontation, spätestens dann als ich mal ins Krankenhaus musste und nicht mehr gehen konnte ^^

Eine Freundin von mir hatte auch panische Angst vor Hunde, Sie hat sich mit meiner Hündin langsam angefreundet und jetzt will Sie selber einen Hund haben.. :)

Klingt zwar schwer, aber die einzige Lösung ist glaube ich Konfrontation..

Antwort
von depridk, 14

Woher und warum diese spinnen kommen, kann ich leider auch nicht beantworten...
Aber gegen deine Phobie würde ich zum Therapeuten... Da habe ich schon sehr viele erfolgreiche Erfahrungen gehört :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community