Frage von Stressika, 124

!Hilfe! Seit gestern ist unser Hund völlig verstört...was mag er haben?

Mein Partner ist gestern Abend wie gewohnt mit unseren beiden noch jungen Hunden (2 und 3 Jahre alt) nach Hausegekommen und beide sind wie immer gleich freudig zu mir an die Couch gekommen. Die Begrüßung und die knuddel Rituale fallen dabei immer sehr wild aus, beide mögen das bevor sie sich in ihr Bettchen begeben. Gestern dann, quietschte mit einem mal unser akluellles Sorgenkind laut auf...mein Partner (zu diesem Zeitpunkt noch im Flur) und ich sichtlich erschrocken, der Hund rannte dann gleich zu ihm und versteckte sich sozusagen hinter ihm (zitternd und sichlicht ängstlich). Ich bin dann langsam hin um mich zu entschuldigen, doch der Hund wollte davon nicht wirklich etwas wissen und verkroch sich sogleich. Bevor ich dann schlafen gegangen bin habe ich den Hunden nochmal eine Kleinigkeit zum naschen gegeben, auch als zeichen meinerseits das alles okay ist. Heute nun habe ich vom Dienst aus zu Hause angerufen um zu fragen ob unser "Sensibelchen" wieder im Lot ist, aber leider ist das Gegenteil der Fall. Mein Partner hat heute früh wie immer die Hunde raus aufs Grundstück gelassen, dazu muss erwähnt werden das beide Hunde ein sehr inniges Verhältnis zu meinem Partner haben, beide sind sehr auf ihn fixiert, eine Liebe unter den drei wie sie im Buche steht. Als er die beiden wieder reingerufen hat ist einer der beiden sofort zu Stelle gewesen, unser Problemkind blieb aber weg. Mein Partner suchte nun das Grundstück ab und fand den Vermissten hinter unserem Haus auf der Rasenfläche. Als er meinen Partner sah zog er sofort eine unterwürfige Haltung an und began erneut leicht zu zittern. Nach längerem gut zureden (und wer diesen Hund kennt weiss das er vor Energie und Aktivdrang nur so strotzt) kam er, nachdem mein Partner langsam zum Hauseingang ging, ganz zaghaft und mit gesenktem Kopf hinteher (Mein Partner sagte mir am Telfon das er einen sehr ängstlichen Eindruck gemacht habe). Auch die beiden Hunde untereinander verhalten sich heute nicht typisch wie mir berichtet wurde. Aich die beiden sind ein Herz und eine Seele und Spielen gerade am vormittag oft wild mit ihrem Ball zusammen, unser Problemkind will davon heute aber überhaupt nichts wissen, so sehr sich sein Kumpel auch anstrengt! Wir können jetzt nur vermuten das er Schmerzen hat und nun Angst hat das wir durch direkten Kontakt diesen wieder auslösen könnten?! Wir haben uns vorgenommen den heutigen Tag abzuwarten und spätestens morgen, sofern sich nichts ändert den Tierarzt aufzuszuchen. Dennoch, was meint ihr, könnte unsere Vermtung zutreffen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Stressika,

Schau mal bitte hier:
Tiere Schmerzen

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 79

Warum ist er Euer Sorgenkind?

Ich denke, Ihr liegt mit der Vermutung, daß er Schmerzen hat, recht gut. Für mich hört es sich so an, daß er während Eures Knuddel-Rituals irgend einen Schmerz hatte (Rücken zum Beispiel), und diesen direkt mit Dir verbunden hat. Das bedeutet, er "denkt", daß Du ihm weh getan hast und nicht irgend eine falsche Bewegung, die er gemacht hat.

Ich würde den Hund gründlich beim Tierarzt durchchecken lassen, um die Ursache zu finden und zukünftig auszuschalten.

Damit sich das Verhältnis zu Euch wieder bessert, braucht Ihr viel Geduld. Auf keinen Fall solltet Ihr ihn trösten und betüdeln, das verstärkt das Problem nur. Benehmt Euch ganz normal, als wäre nichts gewesen.

Kommentar von Stressika ,

unser sorgenkind auf den aktuellen fall bezogen

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 64

Hi, Fahrt bitte zu einer Tierklinik :( für mich liest es sich nach akuten Schmerzverhalten :( weisst du noch wo du gestern mit der Hand warst wo der Hund quietschte? Der Hund hat akute starke Schmerzen ich fände es fies bis morgen zu warten, weil das Tier sich quält! 

Kommentar von Stressika ,

ja am hinterteil durchgeknuddelt, das mögen glaube ich alle hunde gerne! :)

Kommentar von jww28 ,

Hm ich würde ja mal dann die Hüfte mal röntgen lassen und die Bandscheiben checken lassen. Hunde die da eine Vorbelastung haben mögen das knuddeln am Hinterteil dann nicht mehr so :\

Kommentar von Berni74 ,

Ich würde auch sagen, daß Ihr mal den Rücken gründlich checken lassen solltet.

Kommentar von jww28 ,

Wie ist das denn wenn der Hund morgens zB aufsteht oder nach langen Ruhezeiten? Zieht der Hund sich mit den Vorderbeinen eher hoch und es dauert etwas länger oder steht er normal auf? 

Antwort
von goldengirl15, 40

Ich denke mal,dass ihm irgendwas weh getan hat. Daher versucht er wahrscheinlich euch aus dem Weg zu gehen, um keine Schmerzen zu bekommen. Der Hund hat Angst davor. Ich würde zum Tierarzt fahren und ihn mal nachschauen lassen.

Hoffe das Verhalten legt sich bald. 

LG :)

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 14

Ich empfehle Euch dringend einen guten Tierarzt aufzusuchen!

Bitte gar nicht erst groß orakeln und den Hund bemutteln. Der Schmerz scheint weiter zu bestehen. Es muß abgeklärt werden was "vorgefallen" ist. Es kann vielerlei in Frage kommen:

  • Patellaluxation
  • Bandscheibe
  • Nerv geklemmt
  • Kreuzbandanriss

... um nur einige zu nennen.

Bitte nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hunde sind nicht zimperlich und derartige Verhaltensänderungen nach einem derartigen "Vorfall" zeigen immer Schmerzgeschehen an.

Deinem "Sorgenkind" die Daumen drück!

Antwort
von maxi6, 20

Warum wartet Ihr solange und geht nicht gleich mit dem Hund zum Tierarzt, er könnte sich was gezerrt, nen Nerv eingeklemmt oder sonstwas haben, wenn Ihr wirklich so wild geknuddelt habt.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 23

geht mit dem hund zum tierarzt oder in eine terklinik. der hund hat sicher schmwerzen, die ursachen muesse nabgeklaert werden.

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 29

Ab zum Tierarzt mit dem Hund. Was ihr berichtet klingt nach irgendeiner Verletzung. Muss ncihts weltbewegendes sein. Kann auch einfach nur ein eingeklemmter Nerv oder so sein. 

Bis zur Klärung.. Den Hund NICHT betüteln. Vollkommen normal verhalten. Keine Übersprungshandlung, kein Mitleid nichts..

Antwort
von heidemarie510, 3

Liebe FS, wie ist es denn ausgegangen mit Eurem kleinen "Sorgenkind"? Wäre schön, wenn Du das mal schreibst!:-)

Und noch was, bei sooo viel Text liest es sich viel angenehmer, wenn Du Absätze mit einbaust.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community