Frage von sophiex396, 131

Hilfe.. Schwanger wurde in der Probezeit gekündigt und bekomme nun kein Lohn Was tun?

Hallöchen.. kurz die Geschichte.. hab am 1.3 einen neue Arbeit aufgenommen, um meine Rechnungen, Miete etc zu zahlen. Ich war vorher arbeitslos gemeldet.. Arbeitsamt meinte ich soll auf keinen Fall von der Schwangerschaft berichten bevor ich den Vertrag unterschrieben hab, hat ich auch nich gemacht.. wurde wegen Verdachtbä auf vorzeitige Wehen aber von der Gyn krank geschrieben.. da war dann klar ich schwanger war. daraufhin hat er mich gekündigt (ich bin noch in der Probezeit).. dann musste ich vom Amt aus klagen, zwecks Kündigungsschutzklage.. sonst hätte ich eine Sperre beim Amt bekommen. Er hat mich zum 31.3 gekündigt und die Kündigung über seinen Anwalt am 29.3 zurück gezogen. Am 15ten des Monats is jeweils Lohntag. Bis jetz hab ich für die 14 Tage vor der Kündigung kein Geld bekommen. Ich war seit dem 21.3 krank geschrieben bis zum 14.4 wegen einer Handgelenksverletzung.

Was kann ich tun wenn ich am 15.4 kein Lohn bekomm? Muss er mir überhaupt Lohn zahlen wenn ich Krank geschrieben bin in der Probezeit?

Danke schonmal.. Er meldet sich auch nicht. Hatte vom Anwalt alle Unterlagen am 11.4 erhalten.. da stand drin ich soll mich umgehend melden.. es kam nur keinerlei Reaktion von Ihn.

Viele Grüße Sophie

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 33

Nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz muss der AG erst nach vierwöchigem ununterbrochenem Bestehen des Arbeitsverhältnisses bezahlen. Mit der Probezeit hat das nichts zu tun.

In Deinem Fall sieht das so aus:

  • Arbeitsaufnahme: 1. März
  • Erster Tag der Arbeitsunfähigkeit: 21. März
  • Erster Tag an dem der AG Entgeltfortzahlung leisten muss: 29. März

Dein AG muss Dich also vom 1. bis 20. März (gearbeitet) und dann ab 29. März bezahlen (Entgeltfortzahlungsgesetz greift). Die Krankheitstage vom 21. bis 28. März bekommst Du von der Krankenkasse bezahlt. Setz Dich umgehend mit dieser in Verbindung.

Dein AG oder mindestens sein Anwalt kennt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Solltest Du kein Geld bekommen, frag nach und mahne Deinen AG ggf. schriftlich mit Zahlungsaufforderung und Fristsetzung ab.

 Am 15ten des Monats is jeweils Lohntag. Bis jetz hab ich für die 14 Tage vor der Kündigung kein Geld bekommen.

Wenn der 15. des Folgemonats "Zahltag" ist und die Kündigung sich erledigt hat, kannst Du ja noch nichts bekommen haben. Warte mal ab. Die Krankenkasse rufst Du aber bitte sofort an.

Glückwunsch noch und alles Gute für Dich und Dein Baby.

Kommentar von Chichiri ,

Da fehlen aber noch die Krankheitstage, wo die Fragestellerin vom Gynäkologen krank geschrieben wurde. Das heißt sie hat wohl auch die ersten 20 Tage nicht durchgängig gearbeitet. 

Kommentar von Hexle2 ,

Die Krankheitstage vor dem 21. März (habe ich wohl überlesen, sorry) werden auch von der KK bezahlt.

Generell gilt: Die Krankheitstage die vor Ablauf der 28 Tage des bestehenden Arbeitsverhältnisses angefallen sind werden von der KK bezahlt. Nach den vier Wochen, also ab dem 29. Tag der Betriebszugehörigkeit, ist der AG zur Entgeltfortzahlung nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz verpflichtet.

Kommentar von sophiex396 ,

ok danke schonmal. also mit meinen chef ereden bringt nix. er antwortet nicht auf anrufe sms oder briefe.. ist also momemtan ziemlich sinnlos.. 

Kommentar von Hexle2 ,

Du schickst ihm noch einen Brief (Einwurfeinschreiben) und setzt ihm eine Aufforderung zur Zahlung mit einer Frist (ca. 7 Tage).

Schreib dazu dass Du, sollte bis zum genannten Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst. Oft hilft das.

Falls Du keine Rechtsschutzversicherung hast und auch kein Gewerkschaftsmitglied bist, kannst Du die Klage bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts auch selbst einreichen. Das ist kostenlos und bei der Klageformulierung hilft man Dir.

Sonst macht das ein Anwalt/Gewerkschaft für Dich.

Antwort
von strol, 62

Da du schwanger bist, kannst du nicht so einfach gekündigt werden, auch nicht in der Probezeit.

Der Lohn hat mit der Probezeit nichts zu tun. Du hast gearbeitet, also bekommst du auch deinen Lohn.

Was du tun kannst, ist mit deinem Chef reden ggf Betriebsrat und ansonsten Anwalt nehmen.

Kommentar von sophiex396 ,

Kündigung hat er ja zurück gezogen.. gibt leider kein Betriebsrat

Kommentar von strol ,

Wenn er selber nicht einlenkt bleibt dann eigentlich fast nur noch der Rechtsweg mit Anwalt übrig

Antwort
von miboki, 58

Gem. Par. 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz hat man erst Anspruch auf Lohnfortzahlung nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses. 

Kommentar von Hunkpapa ,

Das mag eventuell stimmen. Wenn der Arbeitgeber tatsächlich nicht zahlen muss, dann zahlt die Krankenversicherung (80% von brutto, soviel ich weiß). Sie soll deswegen vorsorglich Krankengeld beantragen.

Antwort
von Hunkpapa, 52

Hi! Kontaktiere sofort einen Anwalt. Das kostet dich maximal 15 Euro Eigenanteil. Den Beratungsschein erhältst du bei deinem zuständigen Amtsgericht. Der Anwalt wird deine Rechte optimal vertreten.

Kommentar von sophiex396 ,

Okay also hab ich trotz der Krankheit anspruch auf Lohn? Kündigung hat er ja zurück gezogen. Anwalt meint er kann erst was machen wenn mein Chef mit mir in Kontakt tritt.

Kommentar von Hunkpapa ,

Hat dich dein Chef vor dem Arbeitsvertrag-Abschluss gefragt, ob bei dir eine Schwangerschaft vorliegt?

Kommentar von sophiex396 ,

Nein 

Kommentar von Hunkpapa ,

Sein Pech. Du hast Anspruch auf Lohnfortzahlung oder zumindest Anspruch auf Krankengeld. Kontaktiere deswegen auch deine Krankenkasse. Wird schon werden. Und rege dich nicht so auf. Tut dem Ungeborenen auch nicht so gut

Kommentar von sophiex396 ,

Danke schonmal.. Ruf morgen gleich die Krankenkasse an. Ich geb mein Bestes mich nicht aufzuregen :)

Antwort
von Pfaffenhofener, 17

Was für eine miese Aktion vom Amt.

Ansonsten hast ja hier schon Tips bekommen, der AG muß auf jeden Fall zahlen. Vermutlich macht er Dir halt jetzt nur das Leben schwer, weil er zu Recht angepisst ist. Das hast dem Amt zu verdanken.

Letztendlich wirst jedoch Dein Geld bekommen. Alles Gute... ☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community