Frage von Sabooum, 91

Hilfe, Schema Versuch der Erfolgsqualifikation?

Hallo, ich schreibe gerade meine Hausarbeit und bin verzweifelt auf der Suche nach einem Schema des Versuchs der Erfolgsqualifikation. Also das Grunddelikt ist vollendet und die Erfolgsqualifikation versucht. Kann mir jemand helfen?? danke schonmal!!

Antwort
von JuraErstie, 57

Ich weiß grade nicht wo dein Problem liegt. Du erwähnst ihn Schritt 1 das vorliegen deines Grundtatbestandes, danach geht es ganz normal weiter mit der Prüfung. Nach obj./ subj., RW, S. Hilft das weiter oder brauchste mehr? ^^

Kommentar von Sabooum ,

Und wie müsste ich dann den Versuch der Erfolgsqualifikation prüfen?:) 

Bzw muss ich das bei §§226,22 StGB. Ich steh gerade irgendwie voll auf dem Schlauch. Wäre toll wenn du es etwas genauer noch erklären könntest :) 

Kommentar von JuraErstie ,

Schwere KV so wie ich das jetzt rauslese? Oder was ist mit 226,22 gemeint? denke du wolltest 226,223 schreiben.

Da ich jetzt deinen SV nicht kenne, ist das etwas schwierig, aber:

KV nach 223, bejahst du (nehm ich mal stark an)

SKV nach 226 läuft ja auf nein hinaus, da versuch. aber versuch war gegeben, also Versuchte SKV ja. Von daher:

z.B. T versucht dem O ein Auge auszustechen, rutscht aber mit dem Messer ab und trifft nur seine Schulter. (Sowas in etwa?) Ich weiß ja nicht genau, normalerweise solltest du ja auf den TB bezug nehmen und dann gucken. Hoffe du weißt im allgemeinen, wie man versuch prüft.

Mir fallen im Moment auch nur sehr wenige Delikte ein, bei denen eine versuchte SKV möglich ist... Kannste evtl. den SV schildern? Kurz und knapp?

Kommentar von Sabooum ,

Der SV ganz grob: der t schlägt mehrfach auf die f ein, ins Gesicht, sodass die stürzt. Sie erleidet Prellungen und Platzwunden. Die verheilen aber alle komplikationslos.

Kommentar von JuraErstie ,

aber wo ist denn da die versuchte SKV? Ich seh da wenn überhaupt ne 224, wie bist du auf die 226 gekommen?

Kommentar von Sabooum ,

Die §§223,224 hab ich schon geprüft, dann hab ich §§223,226 und dann da den Versuch. Man soll ja alles prüfen was irgendwie in Betracht kommt und das meinte der Anwalt bei dem ich gerade mein Praktikum mache. Und es hatten ja durch die Schläge noch weitaus schlimmere Verletzungen die Folge sein können.

Kommentar von JuraErstie ,

ja nur hat er ja keinen Vorsatz bez. dessen gehabt, er hat die schweren Verletzungen dann ja evtl. billigend in Kauf genommen (musst selbst wegen Vorsatz mal schauen). Wenn nur Fahrlässigkeit in Betracht kommt, dann scheidet der Versuch der 226 aus, da du Vorsatz diesbezüglich brauchst. Ist jetzt nur meine Idee.

Kommentar von Sabooum ,

Okay, würdest du dann 226 prüfen und verneinen und den Versuch überhaupt prüfen und verneinen oder gar nicht erst ansprechen?

Kommentar von JuraErstie ,

es wäre ja: versuchte FAHRLÄSSIGE SKV, sowas ist soweit ich weiß gar nicht möglich.

Kommentar von Sabooum ,

Okay, vielen Dank!!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community