Frage von PapaLewis, 136

Hilfe nach Toden in der Verwandtschaft?

Ich bin Lewis und eigentlich vierfacher Papa von vier Mädchen. Unsere ersten Zwillinge kamen im Mai zur Welt, doch leider verstarb die kleine Lola am plötzlichen Kindstod... es war wirklich eine schwere zeit... kurz danach wurde meine frau wieder schwanger. Mit Zwillingen. Doch dann passierte ein Autounfall wo meine frau und meine Eltern an den folgen starben. Unsere Kinder konnten zwar noch per Notkaiserschnitt gerettet werden, doch sie waren viiel zu klein und eines ist nun auch verstorben. Ich bin am ende. Ist oder war vielleicht schon jemand in der selben situation? (frau und zwei kinder tot, ein frühchen kämpft..) Was hat euch geholfen? Lewis

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fliegengewicht4, 57

Mein herzliches Beileid für die schweren Schicksalsschläge. Erfreue dich am ersten Zwillingsmädchen.

 Eltern werden schon so früh wie möglich in die Betreuung der Kleinen mit einbezogen. Frühgeburten sind Kämpfer. Verbringe dem Kleinen viel Zeit (Kuscheln, Baden, Füttern ).

Es wird doch Trauergruppen, Seelsorge, oder etwas ähnliches geben vielleicht kann es dir helfen, oder vielleicht mit deiner Familie, Verwandtschaft und Freunde darüber sprechen. Psychologen sind in diesem Fall vielleicht auch sehr gut, wenn du dir bei ihnen alles von der "Seele redest". Mir hat eine Psychotherapie schon sehr geholfen.

Wünsch dir  und deine beiden Kinder alles Gute und hoffe dass deine Tochter stark genug ist um sich in ihr Leben zu Kämpen.

Kommentar von Fliegengewicht4 ,

Danke für den Stern

Kommentar von PapaLewis ,

Kein Problem. Meine Frühchen ist leider am 28.10.16 verstorben.

Meinem ersten Zwillingsmädchen geht es aber gut.

LG

Antwort
von comhb3mpqy, 30

Hallo,

mein Beileid.

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Alles Gute

Antwort
von Liesche, 71

Dein Schicksal ist kaum zu fassen, es tut mir sehr leid, was Du ertragen mußt. Trotzdem würde ich Dir raten, froh zu sein, daß das kleine Zwillingsmädchen vom Mai vermutlich gesund ist, sicher schafft es auch das andere Kleine, hab da Vertrauen zu den Ärzten, die schon viel Frühchen aufgepäppelt haben. Ich wünsche Dir für die Zukunft viel Hoffnung und vor allem Glück mit den Kindern.

Antwort
von Dave0000, 50

Oh Mann
Gänsehaut beim lesen
Das ist das grausamste das man sich vorstellen kann
Auch wenn dir Mitleid wirklich nicht hilft tut es mir wirklich leid für dich
Harter tobak
Ich kann dir nur raten dich nicht hängen zu lassen
Die verbliebenen werden umso mehr Unterstützung brauchen
Stecke deine ganze liebe darein
Das vergangene wird dich ein Leben lang begleiten, du kannst nur versuchen damit umzugehen
Auch professionelle Hilfe wäre empfehlenswert nach so einem Schicksal
Ich würde dir gerne mehr sagen
Irgendwas aufbauendes
Ich drück euch tatsächlich die Daumen das es in vielen Jahren nicht mehr so schmerzt und ihr euer Glück findet

Antwort
von Jogi2016, 47

Hallo Lewis,

auch wenn ich nicht annähernd so dramatische Erlebnisse hatte wie Du sie erfahren mußtest so kann ich dir nur eines raten: kümmere Dich ganz und gar um Dein Kind.

Weiterhin gibt es viele Foren in der Art "verwaiste Eltern".

Und noch was: nimm (wenn Du es willst) professionelle Hilfe an. Die erste Anlaufstation ist die Seelsorge in der Kinderklinik. Geh da hin.

Gruß

Antwort
von Tiefseeschnecke, 41

Da könnte mir nur  einer helfen - Gott, der Schöpfer, der selber seinen Sohn grausam sterben sah. Ich könnte nur in Ihm Trost, Hoffung, Kraft und Mut schöpfen.

Die Bibel ist voller wunderbarer Zusagen für Menschen, die so angefochten sind wie du. Sie gelten auch für Dich. ER versteht Dich, er ist Dir nah und er will Dir helfen.

Kommentar von Kometenstaub ,

Helfen können Menschen. Leibhaftige Menschen, die nicht nur zuhören, sondern auch mit Rat und Tat beiseite stehen können.

Man kann mit Gott sprechen, aber Antworten bekommt man von ihm nicht.

Antwort
von AntwortMarkus, 60

In solchen Krisen helfen Gespräche mit echten Freunden, Gespräche mit dem Geneinepfarrer, die Glaubensgemeinschaft und Gebete.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Ich bete für euch. 

Antwort
von DataWraith, 62

Ich habe die Bibel aufgeschlagen und dort Bekanntschaft mit Gott gemacht. Das hat mein Leben komplett verändert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten