Frage von nana2401, 53

Hilfe Morgen Bioklausur! Könnt ihr mir bitte bei diesen Fragen helfen (Thema: Stoff- und Energiewechsel)?

Also ich brauche Hilfe bei diesen Aufgaben:

Entwickeln Sie ein Experiment zum Nachweis eines der Reaktionsprodukte bei der alkoholischen Gärung. Geben sie auch die Reaktionsgleichung dazu an.

Welches Volumen an Co2 entsteht bei der vollständigen Umsetzung von 2g Glucose im Prozess der Atmung? (Hinweis: Verluste werde vernachlässigt) Molare Massen in g*mol -1 (oben rechts kleingeschrieben) H= 1,0; C= 12,0 O= 16,0

Bittet bitte, helft mir!!!!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vach77, Community-Experte für Chemie, 53

Eine Nachweisreaktion für Ethanol findest Du bei

http://www.chemieunterricht.de/dc2/r-oh/alk-iodp.htm

Wenn Glucose oxidiert wird, dann läuft die folgende Reaktion ab:

C₆H₁₂O₆ + 6 O₂ --> 6 CO₂ + 6 H₂O

Welche Masse hat n(C₆H₁₂O₆) = 1 mol und welche Masse hat n(CO₂) = 1 mol?

Kannst Du jetzt alleine weiter machen und m(CO₂) berechnen?

Das Volumen V(CO₂) kannst Du mit den oben gegebenen Daten nicht berechnen. Es fehlt die Angebae des molaren Volumens Vm(CO₂).

Kommentar von Glycin94 ,

Ist das molare Volumen für Normbedingung nicht stets ca.22,4 l/mol ? Zumindest annähernd, sodass dies für die Schule reichen sollte.

Zudem würde ich bei der alkoholischen Gärung nicht das Ethanol nachweisen, sondern das CO2, indem man die Gase in Calciumhydroxid leitet. Frage mich bei deinem Link sowieso, wieso die Reaktion spezifisch für Ethanol sein sollte. Im Prinzip wird nur zur Carbonsäure oxidiert, was ich mit anderen Alkoholen auch erreiche.

Edit: Steht sogar auf der Seite. :D

Kommentar von nana2401 ,

eine Frage- warum berechne ich die masse von 6O2 eig nicht? Und würde das dann bedeuten, dass n(C6H12O6) 180g/mol ist und n(CO2) 44 g/mol ist? Meine Klassenkameraden haben irgendwie 6 mol x 22,4 geschrieben oder so und haben dann in Klammern 6x44 gerechnet, was 264 macht und das hatte ich am Anfang als ich die 6 mitgerechnet habe auch raus. Irgendwie teilen die dann irgendwas- also 2g/1mol x 180 g/mol = x/ 6mol x 22,4 g/mol ..

am ende haben sie dann : x= 1,49l und x= 2,93g  

Und ich bin nur so wtf is happening :( tut mir leid, dass das so chaotisch ist..

Edit- Ach so, okay also 22,4 , aber was genau ist diese 22,4 :D tut mir leid ich raffs nicht, seit 5 Stunden lerne ich bereits dafür, bin einfach nur müde .. :D

Kommentar von Glycin94 ,

"Und würde das dann bedeuten, dass n(C6H12O6) 180g/mol "

- Der Zahlenwert ist richtig, aber das Formelzeichen ist falsch. Die Stoffmenge "n" beschreibt quasi die molekularen Anteile der Stoffe in der Reaktion, also z.B. die 6 vor CO2. Richtig wäre gewesen das Formelzeichen "M" zu verwenden, also die molare Masse, welche angibt, wie viel Masse ich pro Stoffmenge n habe.
Die 22,4 l/mol ist das molare Volumen, quasi die molare Massen "M" , nur eben für Gase, was aber annähernd (für nicht ideale Gase) immer 22,4 l/mol groß ist. (Vm)

Ich könnte dir jetzt den Rechenweg aufschreiben, schau aber vorher mal hier vorbei, ist eine ähnliche Aufgabe:

https://www.gutefrage.net/frage/wieviel-co2-entsteht-bei-einer-verbrennung-von-1...

Bei Fragen einfach nochmal melden. ;)

Kommentar von Bevarian ,

Warum so viel Aufwand? Stoff- und Energiewechsel gibt's bei H&M und verivox...   ;)))

Kommentar von vach77 ,

Hallo Glycin94,

a) Es ist so eine Sache mit dem molaren Volumen. Du gehst von STP-Bedingungen aus und nimmst dannn folgerichtig Vm = 22,4 L/mol an. Bei meinem Chemielehrer haben wir die Schülerversuche bei Raumtemperatur gemacht und sind deshalb von SATP-Bedingungen ausgegangen (T = 273 K war uns zu kalt zum Experimentieren); und hier ist Vm = 24,5 L/mol. Wenn also Vm nicht gegeben ist, kann man das Gasvolumen nicht berechnen.

b) Bei "meinem Link" ist die Nachweisreaktion natürlich nicht spezifisch für Ethanol. Da aber bei der alkoholischen Gärung nur dieser Alkohol zu erwarten ist, ist es legal, eine Nachweisreaktion für den Alkohol anzugeben. Natürlich kann man das Gärröhrchen auch mit Calciumhydroxidlösung (oder der noch empfindlicheren Bariumhydroxidlösung) befüllen.

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie, 16

Hi :)

Erster Teil:

Forme ne Teigkugel aus Hefe, Mehl, Zucker und etwas Wasser. diese Kugel tust du in lauwarmes (!) Wasser und nach etwa 10 Minuten sollte die Kugel aufsteigen. 

=> Nachweis, dass ein Gas in der Teigkugel ist (Der Teig hat Gashaltevermögen).

Reaktionsgleichung:

C6H12O6 -> 2 CO2 + 2 C2H5OH

Gegeben:

m(C6H12O6) = 2g

M(C6H12OH) = 180 g/mol

M(CO2) = 44 g/mol

Gesucht:

V(CO2)

Wichtige Formeln:

m = n*M

V = Vm * n

Rechnung:

n(C6H12O6) = m/M = 2g/(180g/mol) = 0,011 mol

n(C6H12O6) = 2 n(CO2)

=> n (CO2) = 0,022 mol

 V (CO2) = 24 l/mol * 0,022 mol

= 0,5333... l

Das ist die Lösung. ;)

Bei Fragen melde dich, dieses Thema hatte ich in Lebensmittelchemie :)

LG

Kommentar von DieChemikerin ,

FEHLER MEINERSEITS!

Da die Reaktion AEROB ist, ist die Reaktionsgleichung:

C6H12O6 + 6 O2 -> 6 CO2 + 6 H2O

Dann musst du 6 n(Co2) = n(C6H12O6)

Also ist n(CO2) = 0,0666666 mol

Und V = 14,9 l (was in meinen Augen keinen Sinn macht)

Bin etwas müde, sorry...

Kommentar von Glycin94 ,

Geht alles viel einfacher:
Folgende Formel:
m/V = (n1*M1) / (n2*Vm) --> Umstellen nach V
V = (n2*Vm)*m / (n1*M1) 
nun einfach einsetzen und schon hat man die Lösung von 1,6 l CO2. Wie du jetzt auf 14,9 kommst weiß ich nicht. :o

Kommentar von Glycin94 ,

Bzw. entstehen für 22,4 l/mol eben 1,4933 l CO2. Warum 24 l/mol für Vm?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community