Hilfe, meine Katze sieht nichts mehr, wer hat da Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine wirkliche Diagnose kann natürlich nur der Tierarzt stellen. Beim Googeln von "Melozin Fachinfo" hat mir Google nur etwas für "Meclozin Fachinformation" ausgespuckt, hast Du Dich vertippt oder liegt Google da falsch? Jedenfalls ist bei Meclozin Sehstörungen als Nebenwirkung gelistet, aber das Medikament wird nicht als Schmerzmittel verwendet, zumindest nicht beim Menschen. Hast Du schon einmal an Erblinden infolge von Diabetes gedacht, falls Deine Katze Diabetes haben sollte oder dieser möglicherweise nicht bekannt ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
21.11.2016, 07:56

Ja, ich habe mich vertan, ich stehe heute völlig neben mir. Melosus heißt das, enthält den schmerzstillenden Wirkstoff Meloxicam. Ich habe erst vor vier Wochen Blut abnehmen lassen, allerdings haben die da gestestet, ob eine Nierenerkrankung vorliegt. Darauf habe ich bestanden, sonst hätte ich ihr dieses Schmerzmittel nicht gegeben. Ich muss mal nachfragen, ob die da auch auf Diabetes getestet haben, habe blöderweise nicht nachgefragt. Warum auch? Ich bin wegen ihrer Hüfte da hin und weil sie leichte Probleme mit ihrem Ohr hatte.

0
Kommentar von FelixFoxx
22.11.2016, 07:50

Danke für den Stern.

0

Hallo Lilo, ich habe wenig Erfahrung mit blinden Katzen, gottseidank. Schau mal unter Katzenforum: Welche Nebenwirkungen von Meloxicam sind bekannt nach. Vielleicht findest Du in solchen Foren ggf. noch andere als die aufgeführten Dinge.

Alles Gute für Deine Katze. Ich denke heute nachmittag an Dich! Hoffentlich wird alles gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ist 19 Jahre alt? Also du solltest bedenken, dass sie sehr alt ist. Auch Menschen werden im Alter manchmal blind. Die meisten Katzen werden gar nicht so alt. Also der Tierarzt kann da Vermutungen anstellen. Aber genau wird er es dir nicht sagen können. Klar, er wird mal Blut abnehmen. Aber wahrscheinlich kommt dabei gar nichts raus. Erfreu dich an Opa oder Oma, solange es ihr oder ihm noch relativ gut geht. Wir alle werden nicht jünger. Tiere kommen mit Blindheit übrigens besser klar als Menschen. Du wirst es ihr immer anmerken, aber ich gehe davon aus, dass sie damit nicht unglücklich ist. Sie akzeptiert es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem 18 Jahre alten Kater war das auch so. Er hatte so große Pupillen, dass man gar nichts von dem gelben im Auge gesehen hat. Ein Tierarzt meinte, er ist blind. Dennoch hat er sich gut eingefunden, ist zwar seltener nach draußen gegangen, aber sonst gings ihm gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
21.11.2016, 08:04

Mir ist klar, dass man daran nicht stirbt. Aber es macht mich im Moment völlig fertig, wenn ich sehe, dass sie plötzlich gegen die Spülmaschine läuft oder gegen eine Tür. Noch vor ein paar Wochen saß sie immer im Fenster, jetzt traut sie sich nicht mehr, überhaupt auf die Fensterbank zu springen. Sitzt zuweilen einfach im Flur und sieht völlig desorientiert aus. Mich macht das heute ganz fertig und da ich im Moment sonst niemanden habe, dem ich das jetzt erzählen kann, schreibe ich halt hier.

Was war denn die Ursache bei Deinem Kater?

0

Wenn bei Katzen "optisch" etwas mit den Augen nicht stimmt sieht man das eigentlich sehr gut weil dann das typische Katzenaugenleuchten erlischt. Wenn es so schnell geht würde ich schon eine neurologische Ursache vermuten, im schlimmsten Fall wirklich einen Tumor der den Sehnerv abquetscht. Grauer Star und solche Dinge gehen eher schleichend voran, nie so plötzlich. Ein schneller test wäre die typische Pupillenreaktion, wenn die Katze in hellem Licht keine Schlitzpupillen mehr hat wäre so etwas leider wahrscheinlich. Ich würde mit dem Tier in eine größere Tierklinik fahren, da hat man einfach viel bessere diagnostische Möglichkeiten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
21.11.2016, 07:37

Unsere beiden Tierkliniken kenne ich zur Genüge, ich möchte erst auf Anraten meines Tierarztes da hin. Mit denen habe ich unglaublich schlechte Erfahrungen gemacht. Aber trotzdem dankeschön.

0

Der Arzt stellt eine mögliche Blindheit darauf fest, dass er mit einer kleinen Lampe in die Augen leuchtet. Dann sollte eigentlich ein Pupillenreflex da sein. Wenn kein Reflex da ist, dann ist die Katze blind.

Allerdings ist die Katze bereits 19 Jahre alt, das ist ja schon Rekord.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
21.11.2016, 07:34

Wenn sie ins Licht schaut, verengen sich die Pupillen, habe ich gestern schon getestet. Erweitern sich aber sofort, wenn sie wieder wegschaut, wechselt ganz rasch. Ich bin am Verzweifeln!!

0
Kommentar von GoodFella2306
21.11.2016, 07:36

dass die Pupillen sich wieder erweitern, wenn sie nicht mehr direkt ins Licht schaut, ist auch normal. Deswegen sollte man nicht verzweifeln, sondern das ist der völlig normale Pupillenreflex. Jetzt aber hier Panik zu schieben bringt dich überhaupt nicht weiter. Schau einfach, dass du schnellstmöglich einen Arzttermin bekommst

2

Liebe LieselotteHerz,

leider bin ich in medizinischen (Katzen)Fragen nicht so bewandert, dass ich Dir in dieser schwierigen Situation etwas anderes als Mutmaßungen (Schlaganfall?, Folgen einer unerkannten Diabetes?, Tumor?Verletzung?) anbieten könnte - außer vielleicht dem Rat, ggf. nicht erst bis zur TA-Sprechstunde abzuwarten, sondern den Arzt Deines Vertrauens möglichst schon vorher, z.B. per Handy-Nummer für Notfälle, zu erreichen? Zeit spielt in solchen Fällen oftmals eine ganz entscheidende Rolle. Aber wahrscheinlich hast Du auch das längst versucht.

Ich habe Dich hier als kompetente und besonnene Antwortgeberin und "Katzenmutter" kennen- und schätzen gelernt, bei der Deine Samtpfote jetzt sicher in den besten Händen ist.

Deine Sorge und Verzweifelung kann ich gut nachvollziehen, nachdem ich kürzlich selbst in - zum Glück unbegründeter - Angst um mein Katerchen war, und die Stunden bis zur glücklichen Aufklärung meinem ärgsten Feind nicht wünschen würde.

Vielleicht solltest Du bis zur Sprechstunde versuchen, Dich ein wenig zur Ruhe zu zwingen (leicht gesagt, ich weiß), und Dich ein wenig abzulenken?

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der TA rasch helfen kann, und dass es Deiner Fellnase ganz schnell wieder besser geht. Werde an Euch denken, und wünsche ganz viel Kraft, Glück und Zuversicht!

Alles Gute Dir und Deiner Fellnase (und LG von meinem Katerle)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?