Frage von SindarinEdhel, 106

Warum ist mein Pferd im Gelände unsicher?

Hallo ich habe ein Problem. Mein Pferd hasst es ins Gelände zu gehen. Beim spazieren gehen kommt mein Pferd immer mit der "stehenbleiben" Tour ....und wenn ich aufsitze, dann drehit er andauernd zum Stall zurück um ..ich habe keine Ahnung was ich bei dem drehen tun soll, da man von oben über wenden einfach nicht genug Kontrolle hat.☹ könnz ihr mir helfen? (Musste leider kürzen da viele falsche Antworten kamen von Leuten die es einfach nicht kapieren)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FelixFoxx, 48

Geh zunächst mit einem erfahrenen Pferd zusammen ins Gelände und arbeite stetig am Vertrauen Deines Pferdes zu Dir, durch liebevolle Konsequenz im Umgang und durch sehr gute Kenntnisse des Pferdeverhaltens.

Kommentar von FelixFoxx ,

Danke für den Stern.

Antwort
von LyciaKarma, 38
. Mein Pferd hasst es ins Gelände zu gehen und ich liebe es aber.

Und deswegen muss dein Pferd halt mit?  

Das ist schon mal die falsche Einstellung. Manche Pferde sind eben keine Gelände-Pferde, manche mögen dafür die Halle und/oder den Platz nicht.  

Hol dir einen Trainer. Offenbar bist du für das Pferd weder interessant noch wichtig genug, um mit dir ins Gelände zu gehen.  

Du kannst auch erst mal mit einem vertrauten zweiten Pferd rausgehen, damit dein Pferd wenigstens etwas Beistand hat und das dann weiter ausbauen. 

Kommentar von SindarinEdhel ,

Wieder etwas klarstellen: diese Frage soll dafür da sein, dass ich wenigstens Versuch mir zu helfen, damit mein Pferd einfach ruhiger wird. So und nun zum "nicht interessant genug" also das ist vielleicht deine Meinung, doch immernoch kannst du das Wort "offenbar " nicht benutzen, da du weder mich, noch mein Pferd kennst! Ich kenne dieses Pferd seit ich 2 Jahre alt bin und bin mit ihm aufgewachsen. Wir haben es vor dem Schlachter gerettet, also nehme ich anhand der Tatsachen, dass mein Pferd mir genug vertraut um mit mir ohne Zaum und Sattel über Hindernisse zu springen und mir über Sprünge zu folgen , an dass diese Antwort wohl nicht wirklich hilfreich und korrekt ist!

Kommentar von LyciaKarma ,

Auf einem eingezäunten Platz laufen viele Pferde mit. Fast alle, die ich kenne.  

Wenn man dann ins Gelände geht, merkt  man erst, wie solide die Beziehung wirklich ist.  

Falls dein Pferd dir genug vertraut, kommt es mit. Denn es kann darauf bauen, dass du es vor allen Monstern beschützt und keine falschen Entscheidungen triffst.  

Dieses Gefühl hat dein Pferd nicht, sonst würde es mitkommen. Dafür brauche ich dich und dein Pferd nicht zu kennen, weil das eine natürliche Reaktion von Pferden ist. 

Antwort
von Boxerfrau, 42

Vorwärts ziehen ist schon mal keine Lösung! Wenn du willst das dein Pferd vom Sattel aus vorwärts geht, dann sollte es selbiges auch vom Boden aus tun. Und das ohne ziehen am Strick. Das bringt absolut nichts. Such dir einen Trainer , arbeite an dir und an deinen Körpersignalen und vorallem an deinen Führungsqualitäten. Dann klappt das ganze auch vom Sattel aus

Antwort
von tinkabella12, 29

dein Pferd muss dir vertrauen können. Überlege dir warum dein Pferd nicht ins Gelände geht. Vor was könnte es Angst haben? Gehe am besten mit einem erfahren Pferd ins Gelände. Mach Rangordungsspiele. Z.b: setz dich ohne Sattel und Trense aufs Pferd und versuch mal nur mit den Beinen und deinem Gleichgewicht zu lenken.
 Bei mir hat das geklappt.

Kommentar von LyciaKarma ,
 Mach Rangordungsspiele. Z.b: setz dich ohne Sattel und Trense aufs Pferd 

Wo ist das bitte ein Rangordnungsspiel?  

Und wieso rätst du jemandem, der im Gelände mit seinem Pferd nicht klar kommt, sich ohne alles draufzusetzen? Damit er dann sofort n Abgang macht?!

Kommentar von tinkabella12 ,

Nein, auf dem Platz.Ich weiß selbst nicht warum das genau ein rangordnungsspiel ist, es is halt so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten