Frage von Girlyundjule, 155

Hilfe! Mein Pferd ist ein Gerippe!?

Ich brauche euren Rat! Mein Pferd sieht schon wieder furchtbar dünn aus, denn wir haben ihn totall abgemagert mit 4 Jahren vom Vorbesitzer abgekauft. Nach etwa einem Jahr haben wir ihn dann auffüttern können und sah echt super aus. Doch jetzt verschlechtert sich seine Figur wieder, obwohl er gesundheitlich Top fit ist. Er ist 6 Jahre alt, 1,65m groß und Wallach. Er steht in Offenstallhaltung mit 9 anderen Pferden/ Ponys und bekommt im Winter Heu und im Sommer frisches gemähtes Gras vom Traktor 3x pro Tag. Außerdem bekommt der "kleine" Mann 2 Schüppen Gerste und Hafer, zusätzlich bekommt er etwa 100 ml Bierhefe mit ins Futter gemischt. Er wird in der Woche mindestens 3x bewegt, da er im Turniersport in der Dressur bis Klasse L (im Moment) aktiv ist, aber hat ja sowieso schon recht viel Bewegung durch den Offenstall. Ich lasse auch dem Nächst ein Blutbild vom Tierarzt erstellen, um eventuelle Mängel festzustellen! Könnt ih mir Tipps geben?! Danke schön im Voraus! :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Girlyundjule,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Pferde

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 43

Nur im Winter Heu halte ich schon mal für nicht richtig. Raufutter ist für Pferde und ihre Verdauung wichtig. Der Rohfaseranteil im Gras ist in der Regel nicht hoch genug, als dass das Pferd seinen täglichen Bedarf darüber decken kann.

Auch in einer Offenstallhaltung sollte es Heufütterung geben, damit die Pferde ihren Bedarf an Rohfasern Verdauungsgerecht decken können. Die im Heu reichlich enthaltene fermentierbare Rohfaser sorgt für ausreichend Energie. Für das Pferd ist qualitativ hochwertiges Heu der wichtigste und zuverlässigste Energielieferant. Auch wenn Hafer- oder Weizenkleie, Getreidespelzen oder Sonnenblumenschalen große Mengen an Rohfaser enthalten, können sie strukturiertes kaufähiges Heu nicht vollständig ersetzen. Heu führt zu gutem Kauverhalten und dient der Einspeichelung und damit der Bildung von Magen- und Verdauungssäften. 
Die sperrige Raufutterstruktur dient einem geregelten Transport durch den Darm und regt den Darm an, was mit strukturarmem Futter wie jungem Gras oder hohe Getreidemengen in der Ration nicht möglich wird. Letzeres kann sogar die Darmpassage beschleunigen und die Darmflora schädigen.

Fehlt der so wichtige Rauhfaser-Lieferant Heu, kann es durchaus sein, dass ein Pferd stark abnimmt. 

Lass das Blutbild nicht demnächst machen, sondern umgehend. Und beherzige, was beglo1705 Dir rät.

Kommentar von Girlyundjule ,

Das gras ist nicht saftig sondern trocken und ist fast wie heu. Hatte ich falsch beschrieben.

Kommentar von Girlyundjule ,

Das mit dem nur im Winter Heu, war nicht wörtlich gemeint, denn die Pferde bekommen nur im Sommer gras, da es ja im Herbst kein gras wirklich gibt was Pferde noch fressen wollen. Und sonst gibt's im Frühling, Herbst und Winter Heu!

Kommentar von Sallyvita ,

Man kann ja nur auf das eingehen, was der Fragende schreibt. Und wenn Du schreibst, dass das Pferd nur im Winter Heu bekommt, dann gehe ich ja erst mal davon aus, das dem dann tatsächlich auch so ist.

Wenn ein Pferd so plötzlich abbaut, liegt etwas vor. Es kann Stress sein innerhalb der Weideherde. Auch Pferde haben eine Hierarchie und zum Beispiel ein Neuzugang kann diese mitunter total durcheinander bringen. Es kann aber auch eine Erkrankung vorliegen. Mit mangelhafter Futterverwertung geht in der Regel auch ein Nähstoffmangel einher und dann ist die Versorgung mit Spurenelementen, Mineralien und Vitaminen nicht mehr ausreichend.

Wichtigste Fragen, die Du Dir stellen solltest, sind: Wann begann das Pferd abzunehmen und was gab es von diesem Zeitpunkt alles an Veränderungen? Wann wurde zuletzt entwurmt? Liegen vielleicht Resistenzen vor? Das kann allerdings nur über eine Tierärztliche Kotprobe herausgefunden werden. Deshalb bringt prophylaktische Entwurmung unter Umständen hier leider nicht viel. Wann wurden die Zähne kontrolliert? Haken auf den Zähnen oder Zahnschmerzen schlagen schnell auf das Fressverhalten eines Pferdes.

Und noch was: Ein wahlloses Zufüttern von stärkereichen "Dickmachern" oder eine drastische Erhöhung der Futtermenge kann den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht bringen und das Gegenteil davon bewirken, was man damit erreichen wollte. Im schlimmsten Fall wird das Pferd dann nicht dicker sondern noch dünner und krank.

Deswegen: nicht demnächst eine Blutprobe machen lassen, sondern umgehend einen Tierarzt kommen lassen und das Pferd eingehend untersuchen lassen. Siehe hier die Ratschläge von Beglo1705

Antwort
von beglo1705, 50

Hab den Verdacht dass dein Pferd zu viel Gras bekommt. Heu gehört täglich auf die Speißekarte, denn dein Wallach benötigt die raufasern unbedingt, mehr noch als frisches Gras. 

Lass bitte ein Blutbild machen und wenn der TA schon da ist, soll er eine Kotprobe mitnehmen und untersuchen auf okkultes Blut im Darm, bitte nicht auf gut Glück entwurmen. Zuerst mal muss man herausfinden, an was es liegt und dann entscheidet man erst, ob entwurmt wird. 

Wenn du das Blutbild in den Händen hast, suche nach einem guten Mineralfutter und lass in 4-6 Wochen nochmals Blut abnehmen. 

Gerste ist zwar besser als jedes Müsli, dennoch nicht wirklich was fürs Pferd. Hafer gequetscht oder frischer Grünhafer aber wäre wesentlich gehaltvoller an Eiweiß. 

Was mich noch sehr interessieren würde: 

Bekommt dein Pferd auch etwas Stroh? Und riecht dein Pferd etwas süßlich aus dem Maul? Und wurden über längere Zeit rübenschnitzel o.ä. verfüttert?

Kommentar von Girlyundjule ,

Nein er bekommt kein Stroh oder Rübenschnitzel.

Kommentar von beglo1705 ,

Und riecht er aus dem Maul?

Gib ihm je Heugabel Heu eine Hand voll gemulchtes oder zumindest kurzes Haferstroh dazu und mische es gut durch. Das animiert den Magen mehr zu tun, das anpieksen der Magenwände regt zu mehr Säureproduktion an, worauf der pferdemagen mit ordentlicher Futterverwertung reagiert. 

Nach 2 Wochen sollte er zugenommen haben, sofern es nicht wo anders im Argen liegt, das wird dir der TA mitteilen. 

Gesunde Pferde benötigen keinen Klimbim, artgerechte Haltung und ebensolches Futter sind im Normalfall in unseren Breiten gut ausreichend. 

Antwort
von WinniePou23, 90

Huhu,

wenn er trotz nicht veränderten Futter- und Trainingssituationen plötzlich stark abbaut, solltet ihr neben dem großen Blutbild auch die Zähne und den Kot, bzgl Würmer, testen lassen.

Liebe Grüße

Kommentar von Girlyundjule ,

Die Zähne wurden erst gemacht und entwurmt ist er auch!

Antwort
von Nschoschi, 63

Die Fütterung ist total falsch!

1. Wurmkur machen

2. großes Blutbild machen lassen

3. Fütterung ändern!

Ein Pferd ist ein Dauerfresser, - welches viel Rohfaser in seiner Ernährung benötigt. Darum kann frisches Gras zwar kalorisch völlig in Ordnung sein, aber die Rohfaser (Lignin) fehlt fast gänzlich. Der Magen/Darm kann ohne Rohfaser weder Nährstoffe aus dem Futterbrei lösen, noch die Kalorien! Das Pferd verhungert!

Rohfasern (gutes Heu) sollten nach der modernen Ernährungslehre 24 Std. dem Turnierpferd zur Verfügung stehen, - Fresspausen werden von den Tieren selbser eingehalten, sobald sie gelernt haben, dass Rohfaserfutter genug vorhanden ist.

4. Gerste gehört nur in Schwerstarbeiter, - so ein Turnierpferd wie beschrieben ist mit Hafer bedient.

5. Es fehlt in der aufgeführten Ernährung gänzlich eine Mineralfütterung: Calcium, Magnesium, Selen etc. Phospor ist zuviel vorhanden über frisches Gras und der Getreidefütterung. Hier dürfte ein weiterer Grund vorliegen, dass das Tier abmagert.

6. Gruppenfütterung ist immer so eine Sache..... mehrere Fressplätze sind unabdingbar, - immer einer mehr als Anzahl der Pferde. 8 Pferde/9 Freßplätze.

Alles darunter ergibt im Offenstall Stress.

Kommentar von Girlyundjule ,

Wir haben genug Plätze zum fressen für jedes einzelne Pferd, er steht auch recht weit oben in der Rangordnung, heißt das er immer an sein Futter kommt. Entwurmt ist er, denn das mache ich regelmäßig!

Kommentar von Girlyundjule ,

Außerdem habe ich das Gras falsch beschrieben, denn es ist nicht saftig sondern trocken und ähnelt heu schon.

Kommentar von beglo1705 ,

Du meinst Heulage? Ist Gift für den pferdemagen. Heulage (nicht grassilage) ist zwar angetrocknet, entwickelt aber im Inneren bereits die Gärgase, welche das Gras langsam zum Silieren bringen. 

Der Zuckergehalt ist enorm und wird im Magen zu Alkohol vergärt, die Darmzotten verkleben, sämtliche Nährstoffe gehen verloren, da der Magen diese nicht mehr aufnehmen kann. 

Darmsanierung ist angesagt, wenn ich das so lese. 

Du brauchst gutes, langes und staubfreies Heu, ordentliches Haferstroh, täglich Bierhefe und lass das Heulagegedöns weg und entwurme nach bedarf, nicht regelmäßig. 

Ich weiß, dass das günstiger ist als erstklassiges Heu. Das sollte es dir aber wert sein. Die Gesundheit deines Pferdes steht und fällt mit der Nahrung, die du ihm anbietest. 

Kommentar von Girlyundjule ,

Nein es ist praktisch schon Heu keine  Heulage !!!! Weil es getrocknet ist wenn sie vernünftig lagern.

Kommentar von beglo1705 ,

Also. Ich diskutiere nicht als Landwirtin wie man das tituliert oder nicht. 

Nimm meinen Rat zu Herzen oder lass es. 

Oben steht Gras, hier nun "Fast-Heu". Stell die Ernährung um und lass das Zeug weg oder dein Wallach wird eben noch magerer. 

Antwort
von netflixanddyl, 46

Würmer? Probleme mit Magen/Darm/ etc? Lass am besten den TA drüber schauen, Würmer sind aber sehr wahrscheinlich.

Kommentar von Girlyundjule ,

Nein er hat keine Würmer, da er regelmäßig entwurmt wird!

Antwort
von Pfadfinder17, 84

Könnte Wurmbefall die Ursache sein? Beim Tierarzt nachfragen!


Kommentar von Girlyundjule ,

Nein er hat keine Würmer, da er regelmäßig entwurmt wird!

Antwort
von GuckLuck, 55

Vielleicht hat er Würmer?

Kommentar von Girlyundjule ,

Nein er hat keine Würmer!

Kommentar von GuckLuck ,

Dann frag mal den Tierarzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten