Frage von Bittehelfen59, 96

Hilfe - Makler will Geld! Was tun?

Ich habe beschlossen, nach Köln zu ziehen. Dann habe ich mir eben eine Wohnung angeschaut. Sie hat mir auch gefallen, der Makler war ziemlich nett und hat mir auch geholfen, einen guten Eindruck bei den Vermietern zu machen. Als ich dann den Vertrag unterschrieben habe (bei dem nichts über Provison oder ähnliches stand), schickte mir der Makler eine Rechnung. Er verlangt 1500 Euro!

Nun stelle ich mir die Frage, ob es überhaupt möglich ist, dass der Makler einfach Geld verlangt, obwohl wir nie darüber gesprochen haben und ich irgendwas unterschrieben habe? Weiß vielleicht irgendwer, ob das rechtlich zugelassen ist? Brauche unbedingt Hilfe.

Antwort
von ChristianLE, 28

Es muss in irgend einer Form ein Maklervertrag (schriftlich, Mündlich, schlüssiges Handeln) geschlossen worden sein. Ohne diesem gibt es keinen Provisionsanspruch.

Ansonsten stellt sich die Frage, ob der Makler eine Wohnung für Dich gesucht hat, oder ob Du schon über eine Annonce auf die Wohnung aufmerksam geworden bist.

Ist letzteres der Fall, kann keine Provision verlangt werden.

Antwort
von AlexausBue, 57

Hast du den Makler beauftragt eine Wohnung für dich zu suchen, oder hast du dich auf eine Anzeige gemeldet?

Kommentar von Bittehelfen59 ,

Nein habe ich nicht ._.

Kommentar von fiwaldi ,

Was nicht? Beauftragt oder gemeldet?

Kommentar von Bittehelfen59 ,

Ich habe ihn weder beauftragt noch gemeldet. Habe einfach ne Wohnungsanzeige in der Zeitung gesehen und bin da dann eben selbst zu besichtigung gegangen und habe dann später den Vertrag unterschrieben

Kommentar von AlexausBue ,

Also hast du dich auf eine Anzeige gemeldet. In dem Fall darf dir der Makler keine Kosten für seine Dienste in Rechnung stellen. Außer du hast irgendetwas komisches unterschrieben.

Kommentar von ChristianLE ,

Ich habe ihn weder beauftragt noch gemeldet. Habe einfach ne Wohnungsanzeige in der Zeitung gesehen

 

Also hat der Vermieter den Makler beauftragt und muss diesen auch bezahlen.

Antwort
von DerHans, 40

Wenn du dich an den Makler gewandt hast, hast du schon einmal mit ihm einen Vertrag abgeschlossen. Der muss nicht schriftlich fixiert werden.

Anders wäre es, wenn dieser Makler diese Wohnung bereits im Auftrag des Vermieters in seinem Pool hat.

Antwort
von AnnaStark, 62

Ein Makler schickt (heute) dem die Rechnung, der ihn beauftragt hat.

Wenn Du also ihn beauftragt hast, eine Wohnung zu suchen, so ist die Rechnung rechtens. Seit Anfang dieses Jahres (oder letzten ??) ist dies so.

Hat ihn der Vermieter beauftragt, muss er die Rechnung bekommen


Kommentar von Meli6991 ,

halbe halbe gibt es auch oft

Kommentar von AnnaStark ,

Nur dann, wenns vereinbart ist.

Aktuelles Gesetz.  Zahlen tut der Auftraggeber !!!!

Kommentar von Bittehelfen59 ,

Wie ist es  überhaupt möglich dass ich jetzt zahlen muss obwohl ich nichts davon wusste .. ich habe nichts unterschrieben und habe auch nichts mit ihm besprochen ?!

Kommentar von AnnaStark ,

Er denkt eben: "Ein Versuch ist es wert" 

Aber widerspreche der Rechnung aus o.g. Gründen.

Übrigens: Auch wenn Du nichts unterschrieben hast, kann ein mündlicher Auftrag auch ein Auftrag sein !!!! Allerdings muss er es dann nachweisen, da könnte eine Mail reichen mit dem Text "Danke für Ihre Nachfrage, anbei biete ich Ihnen folgende Wohnung an..."

Große Masche ist übrigens momentan auch, für Wohnungsbesichtigungen Geld zu verlangen. Auch das ist verboten !!!

Antwort
von Hefti15, 53

Es hat sich ja gerade in diesem Bereich in der letzten Zeit rechtlich viel getan (den Makler zahlt grundsätzlich derjenige, der ihn beauftragt hat).

Ich kann mir nicht vorstellen, dass gegen diese Regelung grundsätzlich ein Makler verstößt. Insbesondere, weil über diese Änderung in der Presse zig mal berichtet wurde.

Theoretisch möglich ist zwar alles, aber ich würde dir folgendes vorschlagen:

Du hast ja eine Rechnung bekommen. Schon da müsste ja ein "Grund" drinstehen. Ich würde im Zweifel den Makler anschreiben und ihn auffordern, mir die Rechtsgrundlage für seine Forderung darzustellen.

Kommentar von ChristianLE ,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass gegen diese Regelung grundsätzlich ein Makler verstößt.

 

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie oft Makler gegen diese Regelungen verstoßen. Insbesondere in Regionen mit hoher Nachfrage nach Wohnraum

 

Kommentar von Hefti15 ,

Ich "kann mir vorstellen, dass so Geschichten gerne erzählt werden", aber alles andere "glaube ich nicht".

Warum? Weil der Makler ja einen Vertrag mit dem Vermieter hat. Ergo, er hat sein Geld sicher.

Wenn er jetzt versucht, zusätzlich sich noch Geld vom Mieter zu holen, wie nennt man dies?

Und weil man weiß, dass diese neue Rechtslage unzählige male in allen Medien verbreitet wurde...

Wie gesagt, "nette Geschichte" nur fehlt mir "der Glaube"...

Antwort
von fiwaldi, 63

Wer hat den Makler beauftragt?

Wenn es der Vermieter war, muss er auf jeden Fall löhnen

Kommentar von Bittehelfen59 ,

Der Vermieter hat ihn beauftragt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten