Frage von kirachanni, 96

Hilfe mein Hund spielt mit seiner scheiße?

Meine Mutter ist nun so weit dass sie meinen Hund abgeben will bzw unseren Familien hund . Er ist ca 8 Monate alt und kaum sind wir außerdem dem Zimmer macht er groß aufs Sofa und klettert hoch auf die schrägen und verteilt alles im ganzen Wohnzimmer . Er weiß genau dass nur unten gemacht wird . Wir gehen jeden Tag sehr oft raus ( seit es pokemon go gibt noch öfter :D) . Doch langsam wird es echt eklig er ärgert und und macht aufs Sofa und verteilt alles bisschen da dann da usw. Wie als wolle er uns ärgern . Was kann man da tun? Ich stelle die Frage für meine Mutter .

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 28

Wenn der Hund in die Wohnung kackt,  habt ihr als Halter mächtig versagt so einfach ist das. Und das noch mit 8 Monaten. 

Aber es ist ja der Hund schuld. Natürlich..wie immer, weil die Halter unfähig sind ihren Hund ordentlich stubenrein zu erziehen. 

"Eine zusammengerollte Zeitung kann ein nützliches Hilfsmittel sein, wenn man sie richtig anwendet. Benutzen Sie beispielsweise die Zeitung, wenn der Hund etws anknabbert oder gerade ein Bächlein macht. Benutzen Sie sie nur, wenn Sie nicht zum richtigen Zeitpunkt eingreifen konnten, weil sie nicht aufgepaßt haben. Nehmen Sie die Zeitung, schlagen Sie sich selbst sechsmal gegen den Kopf, und wiederholen Sie dabei den Satz: "Ich habe vergessen, auf meinen Hund aufzupassen." Wenden Sie diese Technik immer wieder an. Nach einigen Korrekturen werden Sie soweit konditioniert sein, daß Sie Ihren Hund im Auge behalten! Die Zeitungsrolle sollte einzig und allein zu diesem Zweck verwendet werden. Sobald Ihr Hund über Sie lacht, loben Sie ihn."
(aus John Ross & Barbara McKinney "Hunde verstehen und richtig erziehen!") Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen; Eine andere Verwendung für eine Zeitungsrolle gibt es in der Hundeerziehung nicht!

Viel Spaß beim Hundeerziehen!

Quelle:http://www.kleintier-forum.de/threads/zusammengerollte-zeitung-zur-hundeerziehun...

Besser ihr gebt den Hund ab. Oder reißt euch zusammen und besorgt euch mal gescheite Bücher und erzieht euren Hund. 

Kommentar von VanyVeggie ,

Puh ich dacht erst als ich den ersten Satz im 3ten Abschnitt gelesen hab "Sowas von Einafets......?O.o", dann aber beim zu Ende lesen musste ich grinsen. Das ist genial! :D

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich poste das gerne, mit der Zeitungsrolle , gerade wenn die Schuld dem Hund zugesprochen wird. Also ob der Hund ne Wahl hat. Wenn er muss dann muss er. 

Antwort
von Tasha, 38

Hm, du schreibst in anderen Fragen, dass es bei euch zu Hause recht chaotisch aussieht/ zugeht. Es ist unordentlich und dreckig, und deine Mutter schreit rum. Evlt. löst das auch Stress beim Hund aus (und andere Reaktionen, z.B. Dreck = Hund sucht nach Essensresten?). Stress durch die Schreierei oder auch, bei Messietum, wenig Bewegungsfreiheit in einigen Zimmern.

Ich empfehle da auch eine Hundeschule.

Bedenke aber auch, dass der Hund noch recht jung ist. In einem Rudel hätte er immer Artgenossen. Ihr geht mit ihm spazieren, aber dann ist er allein. Vielleicht kommt das zu abrupt für ihn. Vielleicht muss man das Alleinsein noch in kurzen Intervallen mit ihm üben? 

Auf keinen Fall: Reinkommen und Schimpfen!

Besser: Prävention. Hund nicht mehr in diesem Zimmer alleine lassen. Wenn es geht, lasst den Hund nur in einem Zimmer alleine, das möglichst leer ist und gut gereinigt werden kann und in dem etwas Beschäftigung für ihn ausliegt. Powert ihn geistig und körperlich aus, bevor ihr ihn allein lasst, also mit Bewegung und "Kopfarbeit" (Suchen, Clickertraining mit höheren Anforderungen - danach sind die Tierchen meist k.o. und wolllen erst mal schlafen, machen also keinen Schweinkram, da der sie gerade überfordert.

Lass auch vom Tierarzt abklären, ob alles mit dem Hund okay ist und er seinen Stuhl halten kann, also nicht durch andere Ursachen einfach so Kot verliert. Oder einen Nährstoffmangel hat (einige Hunde fressen m.W. Kot, wenn ihnen Minerlstoffe oder so fehlen?).

Antwort
von Pusteblume8146, 36

Ich bin kein Hundeprofi, aber ich würde sagen, jedes Mal wenn er das macht, eiskalt ignorieren. Also wirklich alle Familienmitglieder abwenden und von ihm ein Stück weggehen. Ich glaube das ist die "größte Strafe", wenn er eure Aufmerksamkeit verliert. Wenn ihr ihn schimpft, bekommt er ja doch die Aufmerksamkeit, die er will. Außerdem könntet ihr ihn intensiv loben, wenn er draußen sein Geschäft verrichtet, evtl auch mit Leckerli.

Antwort
von beglo1705, 11

Legt einfach das Handy zur Seite und kümmert euch um eure echten Tiere in der Realität. 

Ihr geht also mit dem Hund raus und fangt nebenbei Pokémon? Da lernt der Hund aber mächtig was...

Erzieht den Hund mit Geduld und liebe und gebt ihm Zeit. Fehltritte werden kommentarlos hingenommen, Erfolge feste belohnt. 

Ihr wisst gar nicht, was euch entgeht wenn man einen gut erzogenen Hund als Freund und Wegbegleiter hat. Ja eigentlich habt ihr so etwas nicht verdient, wenn das Handy und virtuelle Haustiere so furchtbar wichtig sind. 

Antwort
von Jersinia, 33

Ich glaube nicht, dass er euch "ärgern" will. Er ist ein Hund.

Ich würde mir Hilfe von einem Profi (Hundeschule) holen. Meistens liegt seltsames Verhalten der Hunde ja an den Menschen .....

Antwort
von eggenberg1, 3

euer  hund   ist   total  verängstigt  bzw. verhaltensgestört-- warum??  weil  er nich t allein  bleiben  will und  es auch kein zustand ist, ihn oben allein  ins zimmer zu sperren ..warum macht ihr das überhaupt, warum darf er nicht  im haus  rumlaufen ?   

ihr mit euren pokemons  :-(

  ihr  sollt euch mit  dem HUND  BESCHÄFTIGEN ,, mit ihm  nur umlaufen ist keine beschädftigung --er will geisitg  ausgelastet  werden, er muß  lernen auf  euch zu  hören--

war er überhaupt schon mal richtig  stubenrein ?? 

wie  du das  schilderst  wohl noch nie .

ich kriegen so einen hals ,wenn ich höre -- DER HUND  will UNS   ärgern--  !!

alles was ein hund macht,  macht  er   aus existenzgründen und niemals um seinen halter zu ärgern-,oder  sogar  cheff zu werden .  der hund handlet so ,weil e r nicht anders kann .

""er weiß genau , dass nur unten gemacht wird -""

-WO  UNTEN    in einer  katzentoilette oder  draussen  außerhalb des hauses --??

  wenn er das wirklich wissen würde, dann würde er auch nicht ins haus machen -

 also bitte hört auf  eurem hund solch menschliches  denken anzudichten-- wenn der hund was  anderes macht ,als ihr es wollt, dann  seid IIIIHHHR    schuld  und  NICHT  de r hudn -- dann  wißt IHR nicht wie man dem hund das beibringt  und der hund handelt  nach seinem eigenen empfinden --was wir als menschen oftmals als  falsch auslegen--  aus sicht des tieres aber  durchaus  okay ist.

 ich würde sagen :: HUNDESCHULE besuchen   ,, weil IIIHHR   lernen müßt mit einem hund umzugehen -und jetzt sag nicht  ihr wißt schon alles --   dann gäbe es nicth diese schwierigkeiten.

es ist  10  vor  12  --  euer hund kommt in die pubertät   und  erziehung und auslastung ist je tzt am allerwichtigsten  und vor allem VERTRAUEN zu euch --was er wohl nicht hat

wenn ihr  damit   überfordert seid  und auf dem standpunkt  steht , dass de r hund  gefälligst  zu  machen hätte  ,was ihr verlangt  ohne groß was  dazu zu tun, dann gebt ihn tatsächlich ab-- er wird  weinen und  traurig sein, aber  mit 8 monaten   findet er noch ein  neues zuhause   ,bei menschen,die   sich auskennen mit  hunden.

  ein besuch beim tierarzt wäre viel auch mal  angesagt !

Antwort
von MuttiSagt, 15

Gebt den Hund ab! Ihr seit völlig unfähig für einen Hund, das Tier ist schon schwer gestört. Er hat es überall woanders besser als bei euch

Antwort
von huldave, 24

Vielleicht ist die Idee deiner Mutter gar nicht so schlecht

Kommentar von SusanneV ,

Da bin ich Deiner Meinung. Es gibt halt Menschen, die nicht zum Hundehalter geboren sind, auch wenn sie die besten Absichten hab

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten