Frage von ABCD007, 142

Warum pinkelt mein Hund immer ins Haus?

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Problem mit meinem Hund. Es ist ein Chihuahua Dackelmischling, 7 Jahre alt und nicht kastriert.

Er pinkelt ständig ins Haus - egal wie oft man mit ihm rausgeht, ja sogar wenn die Terrassentür aufsteht. Es kann durchaus sein, dass er den Macho raushängen lassen möchte allerdings kam es eine Zeit lang gar nicht mehr vor - obwohl sich von der Gesamtsituation nichts verändert hat- und dann fing es wieder an. Es ist auch nicht so, dass er es nicht einhalten kann weil er nachts über auch nichts macht. Fast Nur Tagsüber. Wir gehen direkt nach dem Aufstehen Gassi sowie ca 4 mal über den Tag verteilt und einmal bevor er schlafen geht. Er verrät sich auch immer selbst, er macht sich ganz klein und kauert sich in eine Ecke- er weiß also dass er etwas 'böses' gemacht hat. Nur wie bekommt man ihn von diesem Trip los? Hören tut er auf Befehle wie: Pfötchen, Sitz, Platz, Laut, Bleib - auch ganz ohne Leckerchen.

Würde eine Kastration in diesem Falle noch etwas nützen oder habt ihr konkrete Tipps wie man ihm das abgewöhnen kann?

ich freue mich auf eine Antwort!

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jeanne0712, 80

Kann es sein das dein Hund sein altes Pipi noch riecht? Hunde riechen oft wo sie Pipi gemacht haben auch wenn es Menschen nicht mehr riechen! Das heißt also er denkt wenn er einmal hin macht kann er es wieder machen!

Wie reagierst du darauf wenn dein Hund in die Wohnung macht?

Wenn du ihn dabei erwischt oder weißt das er gleich mach dann unterbrich ihn mit einem unmissverständlichen "Nein" oder "aus"... und sofort raus mit ihm! Bis er sich gelöst hat! Wenn er in die Wohnung gemacht hat dann sag ihm "Nein" und erhebe deine Stimme! Wisch das Pipi am besten kommentarlos weg oder wenn der Hund nicht im Raum ist!

Damit der Hund seinen Geruch nicht mehr wahrnimmt reinige mit etwas Essig!

Dein Hund scheint die Grundregeln zu kennen und testet vielleicht noch einmal die Rangordnung in seinem "Rudel"... bleib dran und viel Glück!

Kommentar von eggenberg1 ,

Dein Hund scheint die Grundregeln zu kennen und testet vielleicht noch einmal die Rangordnung in seinem "Rudel"..

 warum sollte  er das nach 7  jahren plötzlich machen ?  dasist  doch sehr weit herbeigezogen . vor allem müßte dem eine besondere situation  voraus gegangen sein   damit er sich dazu veranlaßt  fühlt.. ich tippe eher auf eine  harnwegerkrankung - die auf  jeden fall IMMMER erstmal abgeklärt  werden muß

Antwort
von Delveng, 89

@ABCD007,

über das Thema Kastration kriegen sich viele Menschen hier das Kloppen. Die Einen sagen so, die Anderen sagen so.

Meine Erfahrung im Umgang mit Hunden hat mich gelehrt, dass unkastrierte Rüden viel mehr und häufiger markieren als wenn sie kastriert sind. Nach der Kastration lässt das stark nach.

Kommentar von ABCD007 ,

Auch wenn er schon 7 Jahre ist ? 

Kommentar von wotan0000 ,

Mein Hund wurde mit 6 1/4 J kastriert und er markiert (draussen) genauso oft wie zuvor. Beim erwachsenen Hund ist das schon im Kopf fest verankert, es ist erwachsenen Verhalten.

Erst einmal müsst Ihr erkennen, ob er pinkelt, weil er muss oder ob er markiert.

Viel oder wenig? Hebt er gezielt das Bein oder hockt er sich hin?

Kommentar von ABCD007 ,

Es ist eher Makieren und hebt das Bein

Kommentar von eggenberg1 ,

makieren  wären nur  einige  urintropfen --  urinieren wäre ne  richtige lache  von urin   ein erw. hund hebt IMMER  das bein  sobald  er  geschlechtsreif ist. aber woher weißt du das -- hast du ihn dabei  schon  erwischt ??  und wie hast du reagiert =??

Kommentar von eggenberg1 ,

wenner nur einige tropfen abgiebt, kann das  durchaus ein harntröpfeln sein, was  auch auf eine harnwegerkrankung hin deutet --also bitte unbedingt mal eine gründliche ultraschall untersuchung machen lassen    damit man dem tier gerecht  wird !!

Antwort
von eggenberg1, 36

habt ihr  euren hund beim tierarzt vorgestellt,  er könnte ja ne
harnweg infektion haben , die immer wieder aufkommt ,weil sie nie
richtig ausheilt.

  dein hund duckt sich nicht  weil er WEIß   das
er was "böses  " gemacht hat , sondern weil er  ANGST  vor EURER
reaktion hat . das bedeutet  ,er wurde  von euch schon derbe
ausgeschimpft  wegen seines verhaltens  --hat  daraus aber garnichts 
gelernt außer -- !" ich muß   mich schon gleich ducken , gleich  bekomme
ich wieder  schläge oder  zumindest  schimpfe"  er  dneke nicht so
aber  er empfindet so..

macht  er  denn draussen seine geschäfte 
ode rnur drinne?  denn das könnte  daranliegen , dass er  sich draussen
nicht sicher  fühlt, dass er  draussen  durch irgendwas  geängstigt 
wurde  -- ein knall - ein lautes auto,  in dem moment wo er sich lösen
wollte, oder  der gassieweg ist  immer gleich und uninteressant , evtl  
fühlt er sich von einem anderen hund angegriffen--dahingehend mal
nachdenken .

auch wie DUU  dich ihm gegenüber verhälst.  gibst du
ihm sicherheit ?kann er sich auf  dich und  dein handeln verlassen ? 
hinterfrag das alles mal  .

und komm nicht auf die idee  deienn 7
jahre alten hund kastrieren zu müssen-- DAMIT  regelst du
garnichts--wieso auch . ? im gegenteil  durch eine kastra kann einhund
auch unsauber  WERDEN .

immer erst  an sich selber   denken  und  überlegen, was man selber   verändern kann im verhalten zum hund .

wichtig 
ist auch  die  richtige  reinigung  der pinkelstellen--  kauf dir aus
der apotheke ein URIN OFF mittel -- damit  verschwinden alle gerüche und
animieren den hund nicht mehr  genau dort wieder hin zu pinkeln -- wenn
du es auch nicht mehr riechst , der hund riecht es aber immer noch

Kommentar von ABCD007 ,

Na also geschlagen wird niemand. Geschmipft natürlich. Allerdings mache ich es mittlerweile Kommentarlos weg und verstärke ihn beim Gassi gehen mehr. 

Er pinkelt mehr draußen als drinnen. Auf das Gassigehen freut er sich jedes mal aufs Neue, von Angst ist da nichts zu sehen. 

Die Pinkelstelle wird direkt ( nach auffinden) mit Essig und Schrubber gesäubert.  

Kommentar von eggenberg1 ,

essig ist nicht  das richtige mittel -  er übertünscht nur   die urinstelle  vom geruch , aber  der uringeruch bleibt- nur ein eiweißentferner ( das macht  den uringeruch )   entfernt  diese stellen wirklich auch auf dauer..  ist ja auch  für  euch wichtig -- auf dauer müffelt es  immer von neuem !

Kommentar von eggenberg1 ,

Geschmipft natürlich

und  genau dieses  schimpfen können  hunde eben nicht einordnen, und es erzeugt NUR ängste,  aber keine lehren--

du mußt  wissen --auch für die zukunft-- LOB UND TADEL  müssen innerhalb  von  3 !!!! SEKUNDEN  erfolgen , damit  de r hund  es mit  der  situation verknüpft . ansonste nbestrafst/lobst  du  das , was DANACH  geschieht --

also wenn du  deinen im körbchen liegenden hund  ausschimpfst , weil du ne pfütze gefunden hast,  dann schimpfst  du ihn  fürs im körbchen liegen --  nachvollziehbar , dass de r hund dann total  durcheinander kommt und garnicht mehr weiß ,wie er sich verhalten soll

( und dann schon  sich duckt,und den schwanz einzieht , wenn du mit entsprechemdr körperhaltung auf ihn zu kommst)

- darum --am besten das geschimpfe  GANZ SEIN LASSEN.. ( nich timmer einfach ,aber  mensch kannan sich arbeiten  :-) wenndu ihn beim  wohungspinkeln erwischt !!! 

dann --- stumm --- raustragen  und DRAUSSEN loben -- so wird  das ganz schnell  alles klappen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten