Frage von NaomiSalem, 105

Hilfe mein chihuahua schnappt nach anderen Hunden und ich weiss nicht wie ich reagieren soll?

Ich habe eine Chihuahua Hündin die sehr anhäglich ist, mit menschen gut auskommt, und sie geht brav ohne Leine. Das bringt mir jedoch nicht viel da ich sie jedes mal anleinen muss wenn ein anderer Hund entgegen kommt. Sie bellt sehr viel und schnappt auch hin. Meistens lässt sie den anderen Hund schnüffeln und schnappt in der nächsten Sekunde hin. Ich glaube sie tut das aus Angst. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll und wie ich sie an andere Hunde gewöhnen kann bzw ihr beibringe Spaß mit ihnen zu haben. Sie ist mit Katzen aufgewachsen und versteht sich demnach auch viel besser mit ihnen. Das ist ganz klar mein Fehler, da sie zu wenig Kontakt mit Hunden (und zu viel mit Katzen) im Welpenalter hatte aber gibt es eine Möglichkeit ihr Sozialverhalten Hunden gegenüber zu bessern? Ich bitte um hilfe. danke im voraus lg Naomi :)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 38

Du kannst ihr nicht beibringen, Spaß mit anderen Hunden zu haben. Ich an Deiner Stelle würde andere Hunde schlichtweg von ihr fern halten. Wenn sie merkt, daß Du ihr in dieser Beziehung Sicherheit gibst und die Situationen für sie regelst, wird sie auch viel gechillter damit umgehen.

Aber, wie gesagt, es muß nicht jeder Hund mit anderen Hunden "spielen". Wenn sie mit Katzen gut klar kommt, dann reicht das doch aus.

Antwort
von Madru, 39

Ich denke auch das du zu einem Trainer gehen solltest der sich mit Zwerghunden auskennt und nicht auf dieser Pseudodominzmasche reitet. Es ist immer schwer eine Ferndiagnose zu wagen. Ich sehe deinen Hund und dich nicht vor mir und kann daher weder das Verhalten von dir, deinem Hund und/oder des anderen Hundes deuten. Klar war es ein Fehler den Hund als Welpen nicht mit anderen Hunden zusammen zu lassen. Es ist aber nie zu spät deinem Hund die Unsicherheit im Begegnungsverkehr mit Artgenossen zu nehmen. Gerade Chihuahuas sind mit einer gehörigen Portion "Napoleonsyndrom" ausgestattet. Sie rennen, wenn man ihnen das nicht wirklich von klein auf beigebracht hat das man dieses Verhalten nicht möchte, auf alles und jeden los und kläffen was das Zeug hält. Ich wunder mich immer wieder wie sie das aus ihrer Froschperspektive überhaupt immer so schnell sehen,grins.Und das dein Hund erst schnüffeln lässt und dann dem anderen sagt " hau ab, s´ist mein Hintern " finde ich in einem gewissen Mase legitim. Aber das meinte ich halt auch, ich sehe nicht ob das unverhältnismäßig ist was dein Hund da macht oder nur das normale "mein Hintern ".

Kommentar von Berni74 ,


Klar war es ein Fehler den Hund als Welpen nicht mit anderen Hunden zusammen zu lassen.

Aber mit solchen Kleinsthunden aufgrund der Verletzungsgefahr meist nicht anders möglich - es sei denn, es gibt einen HuSchu oder einen HuPla, der spezielle "Zwergengruppen" hat. Und selbst dann hat man ja immernoch das Problem, daß der Hund nie größere Hunde kennen- und einschätzen gelernt hat.

Kommentar von Madru ,

Und warum soll das ein Problem sein? Ich habe selber mehrere Chihuahuas und zeitgleich Dalmi und Aussie gehalten. Das geht wirklich ohne das ich ständig die Chi´s zwischen den Zähnen der Anderen rausholen musste.

Klar, man muss ein wenig selektieren und sie nicht unbedingt zu den größten Rüpeln lassen, aber sie müssen schon auch lernen das es wesentlich größere Hunde gibt als sie.

Antwort
von Virgilia, 35

Durch Unsicherheit ausgelöstes aggressives Verhalten ist ein Problem, das leider viele Klein(st)hunde haben. An dem Problem musst du dringend arbeiten, sonst kann es lebensgefährlich für deinen Hund werden!

Manche Hundeschulen bieten Kleinhundegruppen an. Da musst du nur darauf achten, dass der Trainer die Hunde nicht einfach sich selbst überlässt ("das müssen die unter sich klären"), sondern auch eingreift bzw. den Haltern zeigt, wie sie sich verhalten müssen. 

Ansonsten kannst du dich in deiner Gegend nach Chi- oder Kleinhundetreffen umsehen. Solche Treffen haben meiner Chi-Hündin (Angstbeißerin) sehr geholfen. Oder du gehst einfach mit anderen befreundeten Hunden Gassi. 

Gleichzeitig musst du ihr mehr Sicherheit geben. Bleib ruhig und stell dich zwischen sie und die "Gefahr". Momentan scheint sie der Meinung zu sein sich selber schützen zu müssen. Um dir wirklich Tipps geben zu können, müsste man sie live sehen. Eventuell solltest du das Geld für einen gewaltfrei arbeitenden Trainer investieren. 

Antwort
von Flauschy, 44

Lass erst mal keine unbekannten Hunde zu der Hündin hin und such dir dann einen Trainer der dich beim Gassigehen begleitet.

Antwort
von Moeckchen, 51

Eigtl ist es normal das man seinen Hund anleint, wenn ein anderer Hund entgegen kommt. Egal ob Schäferhund, Rottweiler , pinscher oder eben Chihuahua.
Ich persönlich finde es eine Unverschämtheit, wenn jemand von weitem schon ruft der tut nix und der Hund läuft auf mich zu.

Aber ich würde in deiner Sache einen hundetrainer dazu holen

Antwort
von Munkis, 58

es gibt spezielle Hundeschulen wo deinem Hund das gute Benehmen beigebracht wird, wenn du es selber nicht schaffst 

Kommentar von Berni74 ,

Naja, daß der Hund kein Benehmen hat, ist schon sehr weit hergeholt. Die Maus hat schlichtweg Angst vor anderen Hunden, und es ist keiner da, der ihr in diesen Situationen beisteht und Sicherheit gibt.

Antwort
von geck223, 20

Also am besten ist es du holst  dir ein Trainer, oder halt eine schlimmere Version Maulkorb, ist nicht schön aber so lange du noch niemand gefunden hast ist es eine Idee das dein Hund nicht zerfleischt😁  viel Erfolg

Kommentar von Berni74 ,

oder halt eine schlimmere Version Maulkorb,

Noch so eine grandiose Idee... damit der Hund noch unsicherer wird. Leute, wo habt Ihr eigentlich Euer geballtes "Wissen" her?

Antwort
von PuzzlesChoice, 15

Dein Hund scheint von vorneherein eine Wand gegen Artgenossen aufzubauen. Sie zeigt unweigerlich, daß sie keinen Kontakt mit diesen wünscht. Hündinnen schnappen gerne nach anderen Hunden, sobald diese sich an ihren Genitialen durch schnuppern ran machen.

Möchtest du, daß Fremde dich begrabschen ?

Vielleicht kannst du dich mit jemanden treffen, der einen souveränen Hund hat der nicht aufdringlich ist und nicht gleich schnuppern will.

Ein "miteinander" laufen kann auch klappen wenn deine den anderen näher kennengelernt hat und Vertrauen faßt.

Antwort
von juliette21, 52

Lass sie sich dir unterwerfen immer wenn sie dieses Verhalten zeigst lässt du sie Platz machen wenn sie es nicht freiwillig macht drückst du sie ein wenig runter bis sie komplett entspannt vor dir auf der Seite liegt so lernt sie das dieses verhalten(bellen,beißen) nicht nötig ist.

Kommentar von Flauschy ,

Tolle Idee bei einer unsicheren Hündin mal eben den Alphawurf anzuwenden. Dadurch wird sie bestimmt sicherer im Umgang mit Hunden werden *Ironie off*

Cäsar Milan ist kein guter Ratgeber für solche Probleme.

Hast du selber einen Hund?

Hunde unterwerfen sich wenn überhaupt freiwillig.

Kommentar von juliette21 ,

Haha ja ich habe selber ein Hund und das was der Chihuahua macht ist einfach nur respektlos das ist kein Angst verhalten wenn er erst schnuppert und dann zu beißt das ist einfach aggressiv wenn der Hund Angst hätte würde er sich alleine schon aus Angst unterwerfen das ist einfach nur respektlos informier dich mal über die Körpersprache von Hunden oder mach einen sachkundenachweis außerdem verängstigt den Hund eine Unterwerfung nicht.

Kommentar von Berni74 ,

das ist kein Angst verhalten wenn er erst schnuppert und dann zu beißt das ist einfach aggressiv

Da solltest Du wohl den Text der Fragestellerin mal richtig lesen!

Meistens lässt sie den anderen Hund schnüffeln und schnappt in der nächsten Sekunde hin.

Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob ein Hund schnüffeln läßt oder selber schnuppert!

Ein Hund, der Angst hat, unterwirft sich nicht zwangsläufig und, wenn Du das von Deinem Hund erwartest, finde ich das einfach nur traurig. Armer Hund, der keinen souveränen Führer hat....

Kommentar von spikecoco ,

schön das du solche Erziehungstipps gibst, ohne auch nur einmal den Hund gesehen zu haben.

Kommentar von Berni74 ,

Genau. Großartige Idee. *Ironie* Damit auch noch das letzte bißchen Vertrauen, daß die Maus in ihre Besitzerin hat, verlorengeht.

Echt unglaublich, was manche Leute in das Verhalten von Hunden hereininterpretieren.

Kommentar von Einafets2808 ,

Da hat wohl jemand zu viel César Milan geguckt. 

Kommentar von spikecoco ,

nein, so lernt der Hund bestimmt nicht, entspannt mit anderen Hunden zu sein.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 9

Die Nachricht ist: Deinem Hund fehlt die optimale Sozialisation mit Hunden. Das ist schade und ein Problem, weil es in der Gesellschaft der Menschen überall Hunde gibt.

Ausweichen, nahezu unmöglich.

Die gute Nachricht ist: Man kann Hunde lebenslang Sozialisieren. Es gibt zwar Zeitfenster für sicheres Artverhalten, doch er kann noch nachlernen.

Dazu solltest Du einen artgerecht wirkenden Hundetrainer hinzuziehen.

Deine Postleitzahl und IBH-Hundeschulen auf die Suchmaschine eingeben, anrufen, Termin vereinbaren und lernen den Hund Sicherheit zu geben im Umgang mit Hunden.

Antwort
von DjangoFrauchen, 36

Hundeschule?

Antwort
von SerenaEvans, 41

Du solltest mit deinem Hund in eine vernünftige Hundeschule gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community