Frage von koernchen123,

Hilfe Mahnung, Verzug.. Hab ich einen Fehler gemacht?

Hallo, ich hätte eine Frage bezüglich des Mahnverfahrens.

Zunächst einmal eine kurze Vorgeschichte. Ich habe als Promoterin "selbstständig" gearbeitet und habe dann auch meine Rechnungen gestellt um meinen Lohn zu erhalten, allerdings mein Geld nicht bekommen. Da einige meiner Kolleginnen das selbe Problem hatten, haben sie mir geraten eine Mahnung zu schreiben, in der ich die "Kundin" in Verzug setze, weil sie das wohl auch so gemacht hätten. Die "Kundin" hat mich aber (per sms) darauf hingewiesen, dass sie rechtlich gesehen noch nicht in Verzug gesetzt werden könne, da die Zahlungsfrist noch nicht seit 30 Tagen überfällig wäre. Nun habe ich selber recherchiert und sie scheint Recht zu haben.

Könnte das für mich irgendwelche rechtlichen Folgen haben, dass ich sie zu früh in Verzug setzen wollte oder ist das Schreiben dann einfach nur ungültig? Und wie gehe ich jetzt am Besten weiter vor? Nun ist die Zahlung nähmlich schon seit über 30 Tagen fällig.. Kann ich ihr jetzt einfach nochmal dieselbe Mahnung schicken (natürlich mit den entsprechenden Änderungen der Daten)? Diesmal wäre sie ja dann gültig und die Kundin dürfte ja in Verzug gesetzt werden..oder? Ich will einfach nur mein Geld, für das ich so hart gearbeitet habe!

Hoffe ihr könnt mir helfen.. danke schonmal im Voraus!

Hilfreichste Antwort von SilverDragon10,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schreibe eine Mahnung mit geänderten Daten und seine eine Zahlungsfrist. Wenn sie diese nicht einhält, kannst du den Fall vor Gericht bringen. Zu der anderen Mahnung, die du ja schon geschickt hast: Diese wird einfach als ungültig gewertet.

Kommentar von koernchen123,

Super, genau das wollte ich wissen :) Danke!

Antwort von ronchifocus,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Promoterin die nämlich mit "h" schreibt ist offensichtlich Ihr Geld nicht wert.

Kommentar von Chopper1983,

DH

Kommentar von koernchen123,

Da hast du ja sooowas von Recht! Vor allem, weil ein Rechtschreibfehler auf meine Kompetenzen als Promoterin schließen lässt.. -.- Du solltest aber vielleicht beim nächsten Mal, wenn du jemanden wegen eines Fehlers kritisierst, auf eine richtige Kommasetzung achten und nicht auch noch selber einen Fehler machen ("ihr" wird in diesem Fall klein geschrieben) ;)

Kommentar von ronchifocus,

Jetzt hast Du es mir aber gezeigt-naja,wer austeilen kann,der muss auch einstecken können.

lg-----und nicht böse sein.

Antwort von Goldmen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dein schreiben ist formell ungültig.

Aber dir entstehen dadurch keinerlei nachteile.

Schick ihr eine zahlungsaufforderung das sie innerhalb von 2 wochen zahlen soll.

Wenn sie das nicht tut, bleibt als möglichkeit einen mahnbescheid zu beantragen.

Diesen musst du im vorraus beim amtsgericht bezahlen.

Ca. 50€ .

Dieser wird der kundin zugestellt.

Widerspricht die kundin nicht innerhalb von 2 wochen, kannst du einen vollstreckungsbescheid beantragen.

Kostet wieder ca. 50€ .

Legt die kundin nicht innerhalb von 2 wochen einspruch ein, kannst du einen gerichtsvollzieher mit der einziehung des gelds beauftragen.

Ein gerichtsvollzieher kostet auch bis 150€ .

Den musst du auch im vorraus bezahlen.

Das lohnt sich alles nur wenn dir eine hohe summe geschuldet wird und du weißt das deine kundin mehr als 1028,89€ verdient.

Legt deine kundin widerspruch oder einspruch ein, verhandelt ein zivilgericht über die sache.

So oder so brauchst du beweise das deine forderung berechtigt ist.

Einen rechtsanwalt zu beauftragen bringt nix, da dieser dir längerfristig gesehen zu denselben schritten wie ich raten würde.

Natürlich kann deine kundin schulden auch zahlen wenn sie nur alg 2 bezieht.

Aber sie muss es dann nicht, beziehungsweise kann alg 2 nicht gepfändet werden.

Kommentar von Goldmen,

Was ist das denn für eine sinnfreie antwort?

Kommentar von Goldmen,

Der kommentar gilt anne masb

Kommentar von Goldmen,

Kosten für den mahn- und vollstreckungsbescheid und den gerichtsvollzieher kannst du natürlich der kundin zusammen mit deiner hauptforderung in rechnung stellen.

Also du bekommst wenn dann alle kosten zurück.

Antwort von evalona,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

würde ihr einen mahnbescheid schicken (per einschreiben mit rückschein), kriegst du im schreibwarenhandel.

lern daraus, kassiere demnächst vorab einen abschlag und schreib auf die rechnung, daß die sofort zahlbar ist.

diese 30 tage sind ein hirngespinst und werden maximal großabnehmern gewährt.

Kommentar von Goldmen,

Aha einen mahnbescheid bekommt man im schreibwarenhandel.

Soll ich mal lachen?

Kommentar von Goldmen,

Im übrigen kann man einen mahnbescheid nicht per einschreiben und rückschein verschicken.

Ein mahnbescheid kann nur ein gericht versenden.

Antwort von huegelchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schreibe ihr eine Mahnung und setze ihr eine Frist. Wenn sie diese wieder verstreichen lässt, solltest Du ein Mahnverfahren per Gericht anstrengen.

Kommentar von koernchen123,

Das hatte ich mir schon gedacht.. War mir nur nicht ganz sicher, ob es "schlimm" bzw. von Nachteil war, dass ich sie zu früh in Verzug gesetzt habe.

Danke für deine Antwort! Ich werde das dann wohl so machen :)

Antwort von Jerne79,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, schreib ihr eine Mahnung mit geänderten Daten.

Allein schon, per SMS auch noch zu sagen, daß DU sie noch nicht in Verzug setzen kannst ist ja wohl der Gipfel...

Kommentar von koernchen123,

Ja, der Meinung bin ich auch! Das macht mich soo wütend!:@

Danke für deine Antwort :)

Antwort von Findelkind98,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hast Du ihr eine Zahlungsfrist von 30 Tagen auf der Rechnung zugesichert?

Geh einfach zu einem Anwalt und lasse den das Geld eintreiben. Den Anwalt bezahlt die Kundin auch. ;O))

Das mache ich auch gerade gegen die Fa. HitStrom.

Kommentar von koernchen123,

Nein, ich hatte ihr eine Frist von zehn Tagen gesetzt.. :/

Antwort von sarah3,

Wenn Du ihr 10 Tage Zahlungsziel gegeben hast, kannst Du sie nach Ablauf der 10 Tage in Verzug setzen.

Antwort von AnneMasb,

Mahnungen sind doch bei Gericht sowieso ungültig.

Kommentar von evalona,

hä?

Kommentar von sonnig0815,

aha... ein Experte! Dann sind die Gerichtsvollzieher das wohl auch???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community