Frage von Hiedstone, 97

Hilfe, Macht unsere Beziehung noch Sinn?

Wir (er26,ich24) sind jetzt seit über 2 Jahren zusammen, kennen uns 10 Jahre. Wir leben zusammen, haben 2 Hunde, er ist meine große Liebe. Ich weiß das zu 100% - ich hatte vorher schon 2 lange Bez, wollte aber nie Kinder oder eine Familie mit Haus usw. - noch nie! Doch jetzt ist alles anders. Ich will mit diesem Mann alt werden, will Kinder mit ihm ein Haus und ich will mit ihm sterben. Er will das alles auch - jedenfalls sagt er mir das alle 2 Tage. Wir haben genaue Pläne.

Wir haben seitdem wir zusammen sind nicht eine einzige Nacht getrennt verbracht. Bis vor ein paar Monaten waren wir jede Sekunde zusammen, haben ALLES zusammen gemacht. Einkaufen, mit den Hunden raus, Grillen, Schwimmen, zusammen Nichts tun, kochen, lesen, Filme gucken, Fahrradfahren usw. Er hat im Haushalt geholfen - alles. Doch jetzt ist irgendwie alles anders. |Bevor Fragen aufkommen, wir wollen uns eigentlich Ende September selbständig machen. Im Moment leben wir von Ersparnissen, haben also bis wir den Laden übernehmen VIEEL Zeit.|  

Ja, seitdem V in unser Leben getreten ist, habe ich das Gefühl ich sehe meinen Mann kaum noch. Ich habe nichts dagegen, dass mein Mann einen guten Freund hat, mit dem er scheinbar gerne viel Zeit verbringt und Spaß hat, jedoch fühle ich mich zu sehr vernachlässigt.  Er hilft mir gar nicht mehr im Haushalt. Wenn wir aufstehen, fragt er mich ob es ok ist wenn ich mit den Hunden rausgehe, ich sage ja wieso, hast du was vor? Ja ich muss was erledigen und danach zu V. Inzwischen habe ich das Gefühl, das die "Erledigungen" - ob das jetzt ein Paket wegbringen oder ne Kleinigkeit einkaufen ist - extra produziert werden, um von mir weg zu kommen. Dann geht er um 11 oder 12 Uhr raus und kommt irgendwann um 15 Uhr nach Hause, dann sitzen wir ein bisschen, reden über belangloses, sind am Handy usw, spätestens nach ner Std wird wieder mit V telefoniert, wieder 2 Stunden später ist er wieder bis Abends mit ihm unterwegs. Wir essen nicht mehr wirklich zusammen, wir gehen kaum noch zusammen mit den Hunden raus, wir unternehmen nichts mehr. 

Ich habe ihm offen gesagt, dass ich mich allein gelassen fühle. Gefühlte 1000 mal schon, habe geweint, gesagt ich ertrage das nicht mehr, dass ich so eine Beziehung nicht will. Wenn er es aber so will und genervt ist von mir, weil er ja scheinbar nicht mehr gern mit mir zusammen ist, kann er jederzeit gehen, ich werde es ihm nicht übel nehmen. Ich will niemanden einengen. ABER er sagt er liebt mich, er versteht mich, dass es sich ändern wird, dass er mehr zu Hause sein will, dass wir mehr machen. Wir gehen auch jeden Abend zusammen ins Bett, lachen, kuscheln usw. Aber er ändert nichts. Er ist heute morgen wie jeden Tag gegangen. Ich kann nicht mehr. 

Ich habe auch Freundinnen, mit denen ich was mache, ich kann auch allein in die Stadt gehen, aber egal was ich tue, ich vermisse ihn jede Sekunde. Ich hab mich so an ihn gewöhnt, dass es mein Herz zerreißt dass er immer geht. Soll ich einen Schlussstrich ziehen? 

Antwort
von Hannybunny95, 40

Mach dich nicht so abhängig von deinem Partner und gönne ihm die Zeit für sich. Als ich deinen Text gelesen habe bevor v gekommen ist dachte ich mir nur "oh mein Gott gönnen die sich überhaupt keinen Freiraum?" Das soll jetzt nicht negativ klingen oder so, aber ich kenne es nicht und würde auch nicht wollen, dass mein Partner 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche um mich herum ist.
Wäre V eine Frau würde ich dich ja verstehen, aber in dem Fall finde ich, dass du überreagierst

Kommentar von Hiedstone ,

Es geht nicht darum, dass ich ihm keinen Frauraum geben möchte, er hat auch früher schon was mit Freunden unternommen, aber dann war er halt 2-4 Std weg und nicht fast den ganzen Tag. Da hat er sich auch noch am Haushalt beteiligt. Aber jetzt lebt jeder sein eigenes Leben, wir gehen nur noch zusammen ins Bett und sitzen mal ne Std zusammen. Er kann auch in der Wohnung chillen wo er will, ist jetzt nicht so dass ich pausenlos an ihm klebe, ich beschäftige mich viel mit meinen eigenen Dingen. Ich will nur nicht ständig allein sein, dann brauche ich keine Beziehung, dann kann ich Single sein hab aber wenigstens die Chance jemanden zu finden, der gern mit mir zusammen ist und Dinge unternimmt. 

Antwort
von konstanze85, 36

Es ist sehr ungesund,wenn man sich keinen Freiraum gönnt und Du scheinst sehr zu klammern. Ihr kennt euch, da war er 16. Nun scheint er eben mal auszubrechen und viel Zeit mit dem neuen Freund zu verbringen. was Du als Vernachlässigung empfindest.  Aber wenn man so extrem geklammert hat, dann wäre es sogar eine Vernachlässigung, wenn ER mal allein mit den Hunden rausgehen wollen würde. Das ist abssolut übertrieben und ungesund.

Wenn Du an dieser Beziehung festhalten willst, musst Du Dich auch auf eigene Beine stellen. Velleicht mal mit therapeutischer Hilfe.

Den Partner nach wenigen Sekunden der Abwesenheit schon so extrem zu vermissen und an nichts anderes denken zu können als an ihn, nur weil man mal mit Freundinnen ein paar Stunden was unternimmt, und das dann gar nicht richtig frei genießen kann, ist kein gutes Zeichen


Kommentar von Hiedstone ,

Da habe ich mich glaube ich falsch ausgedrückt. Wir sind erst seit 2 Jahren fest zusammen, davor waren wir gute Bekannte.

Er hat rumgevögelt gefeiert usw. er brauch nicht ausbrechen und tut es auch nicht, die machen ja auch nichts anderes alles wenn wir zusammen sind. 

Wir haben von allein alles zusammen gemacht, das heißt nicht, dass nicht jeder allein mal mit dem Hund oder zum Kiosk oder mal paar Std zu Freunden oder Familien ist, ich dachte das muss ich nicht erwähnen. Dass ich ihn trotzdem dann immer vermisse ist richtig. Das heißt aber nicht, dass ich keinen Spaß mit meinen Freundinnen habe oder nicht lachen kann, ich schreibe ihm dann auch nicht oder rufe ihn an, es gibt mir aber für mein emotionales Energiekonto nichtmal halb so viel, als wenn ich mit ihm zusammen bin, das meinte ich einfach damit.

Und wäre es nicht fair von ihm, mich gehen zu lassen, wenn er scheinbar KAUM NOCH Zeit mit mir verbringen will?

Kommentar von konstanze85 ,

Und wäre es nicht fair von ihm, mich gehen zu lassen

Dieser Satz ist Unsinn, denn Du bist ein freier Mensch und kannst jederzeit aus dieser Beziehung gehen, wenn Du willst.

Ich habe schon verstanden, dass ihr nicht seit 10 Jahren zusammen seid, dennoch kennt ihr euch 10 Jahre und wart sehr gut befreundet, habt also auch da schon viel Zeit zusammen verbracht.

Und ich glaube, dass Du es so extrem empfindest, weil Du eben bisher nur dieses ungesunde 24/7 zusammenkleben gelebt hast.

In Anbetracht eurer Pläne mit der Selbständigkeit solltest Du dieses Problem schnell anpacken, für Dich persönlich und für euch zusammen.

Kommentar von Hiedstone ,

Eben nicht, wir waren nur gute Bekannte, haben uns davor ein nur gesehen, weil wir in der selben Gegend aufgewachsen sind und die selben Leute kannten. Er wollte davor schon mal was von mir, ich hab ihn da aber nicht auf diese Weise wahr genommen. 

Wenn ich ihm sage, dass ich gehen will, sagt er "Bitte nicht, ich liebe dich, ich möchte nicht ohne dich leben, ich änder mich." Ich liebe ihn doch so sehr, wie kann ich dann gehen... 

Kommentar von konstanze85 ,

Ich liebe ihn doch so sehr, wie kann ich dann gehen... 

Dann ist es Deine Entscheidung zu bleiben, aber nicht so, dass er Dich nicht läßt.

Er bricht eben gerade aus und genießt die Zeit mit dem Kumpel. Vergleicht vielleicht. Ich meine, er ist noch jung. Nicht jeder lebt schon so eingebunden mit Mitte 20, dann kommt bald die Selbständigkeit mit der ganzen Verantwortung und den Verpflichtugen und da werdet ihr dann wieder zusammen sein, durch die gemeinsame Arbeit. Es scheint ihm zu gefallen, wie es mit dem Kumpel ist,das ist auch normal. So wie ihr davor gelebt habt, war es extrem.

Es gibt einen Mittelweg. Den müsst ihr versuchen zu finden und zu leben, ohne Vorwürfe, ohne emotionale Erpressung, ohne Druck, eben vielleicht auch mit psychologischer Hilfe, wenn es nicht ohne geht.

Kommentar von Hiedstone ,

Das ist ja der Punkt, dass es ihm mit ihm gefällt. Aber das gibt er nicht zu. Er sagt "ja wir haben ja das und das gemacht und ich konnte nichts dafür" und bla bla bla hat Ausreden aber gibt nicht zu dass er scheinbar gerne Zeit mit ihm verbringt, scheinbar gerade mehr mit ihm als mit mir. Das verstehe ich einfach nicht. Das wir eine Zeit extrem gelebt haben mag für Außenstehende so aussehen und das würde ich auch nicht abstreiten, nur hat es sich für mich sehr schön und richtig angefühlt, nicht wie ein Rausch oder so. 

Ich wäre mit einem Mittelweg völlig zufrieden, ich bin nicht für Beziehungen, wo man alle Freunde aufgibt und so weiter, aber scheinbar versteht keiner, dass er fast GAR NICHT MEHR zu Hause ist. Ich mache alles allein, beschäftige die Hunde, Haushalt Wäsche. Das ist nicht fair und so funktioniert eine Beziehung nicht.

Wenn ich ihm das sage, tut er es als Nichtigkeit ab, versucht mich zum Lachen zu bringen (schafft es leider meistens auch), sagt mir er liebt mich und dass er sich bessert, wenn ich sage, dass sagst du jeden Tag, macht er zu und redet nicht mehr mit mir. 

Dann bleibt mir nur zu gehen, weil er den Mittelweg mit mir nicht finden möchte.

Danke für deinen Rat.

Kommentar von konstanze85 ,

Ist es so wichtig, dass er das zugibt? Es reicht doch, dass Du es mitbekommst. Und das ist auch nicht leicht zuzugeben, da Du sicher dementsprechend reagieren würdest, wenn er es Dir auch noch direkt ins Gesicht sagen würde. Ich meine, sieh Dir mal diesen Thread an, da geht es ja schon "rund", obwohl er es nicht direkt gesagt hat.

Versuch es doch einfach mal ohne Vorwürfe und Erwartungen in einem Gespräch mit ihm. Rede mit ihm in Ruhe und sage ihm nur, wie Du Dich fühlst, ohne "Du machst...", "Du gehst...", "Weil Du...".

Und mach ihm klar, dass Du einen Mittelweg finden möchtest, der zwischen eurer Vergangenheit und der  Gegenwart liegt. Und wie Du Dich fühlst, bleib in Deinen Aussagen nur bei Dir und nimm auch keine Zusagen, dss er sich ändern wird von ihm entgegen. Sage ihm, dass es Dir darum gar nicht geht, sondern um euer beider Befinden und dass ihr einen Weg findet, mit dem ihr beide glücklich sein könnt. Zeig Dich kompromissbereit.

Wenn das dann auch nichts bringt und sich auf Dauer nichts ändert, musst Du Konseuenzen ziehen.

Kommentar von fusselchen70 ,

Nein, sie IST kompromissbereit. Sie hat meines Erachtens die Kompetenz zu erkennen, das da gerade GRUNDSÄTZLICH etwas total schief läuft.

Kommentar von konstanze85 ,

Wenn sie kompromissbereit ist, dann findet sich auch eine Lösung.

Kommentar von Hiedstone ,

Danke, ich hatte nicht die Energie mich erneut zu wiederholen, dass ich schon ca 100 mal versucht hab ruhig mit ihm zu sprechen, von ihm aber nur "ja ok" kommt damit ich nicht weiter nerve, sich aber nichts ändert...

Kommentar von Hiedstone ,

Sag mal Konstanze, ignorierst du absichtlich, dass ER es ist, der nicht kompromissbereit ist? Bzw vorgibt es zu sein, sich aber weiter verhält wie zuvor?!

Kommentar von konstanze85 ,

Ich habe in meinem Thread noch nicht von Dir gelesen, WIE dieser Kompromiss für Dich aussehen sollte. Ich lese nur, dass Du Dich vernachlässigt fühlst, ihm das zum Vorwurf machst und er jedes Mal Besserung gelobt, die aber nicht eintritt.

Wenn Du aber meisnt, dass Du schon zig Mal mit ihm in Rueh und ohne Vorwürfe geredet hast (btw, man kann sich hier nicth alle Threads durchlesen), dann ist es wohl an der Zeit Konsequenzen zu ziehen.

Kommentar von Hiedstone ,

Ja das ist es wohl

Kommentar von Hiedstone ,

Alleine es geht "rund", ich bin traurig weil der Mensch, den ich über alles liebe scheinbar keine Zeit mehr mit mir verbringen will, sage ihm, dass ICH darunter leide, soviel allein zu sein, dass ICH mich im Stich gelassen fühle, ich sage nicht du,du,du - ich schreie ihn nicht an, ich gehe, nicht fremd, Nichts, ich möchte einfach meinen Mann zurück, du tust so als müsse er Angst haben mit mir zu reden, weil ich sonst ne Furie bin...

Kommentar von konstanze85 ,

Ja, man kann alles so verstehen,wie man möchte. Wenn Du meinst, ich tue so als wärst Du eine Furie, bitteschön. Ich habe lediglich gesagt, dass Du geklammert hast.
Ja, das ist es dann wohl.

Kommentar von Hiedstone ,

Ich hab hiervon gesprochen: "
Ist es so wichtig, dass er das zugibt? Es reicht doch, dass Du es mitbekommst. Und das ist auch nicht leicht zuzugeben, da Du sicher dementsprechend reagieren würdest, wenn er es Dir auch noch direkt ins Gesicht sagen würde. Ich meine, sieh Dir mal diesen Thread an, da geht es ja schon "rund", obwohl er es nicht direkt gesagt hat."

Kommentar von konstanze85 ,

Und? Mit anführungsstrichen kannst du nichts anfangen? 

Antwort
von fusselchen70, 44

Dazu fehlt mir die Sichtweise deines Mannes/Freundes. Aber deine letzten Sätze finde ich schon Hammer. Ihn nach 2 Jahren schon nach einer Sekunde zu vermissen klingt für mich nicht so ganz gesund. 

Was sagen denn andere dazu? Meinen die evtl. auch, das du bei dem Mann zum "klammern" neigst?

Andererseits klingt das mit V fast so als ob er mit dem eine Affäre hätte aber das ist ja wohl ausgeschlossen.

Auch im Hinblick auf eure Selbstständigkeit würde ich da ganz schnell eine Klärung herbeiführen. Vielleicht gehst du mal zum Psychologen aber noch besser ihr beide als Paar.

Kommentar von Hiedstone ,

Ich vermiss ihn nicht NACH einer Sekunde, sondern jede. Früher haben wir uns selbst siamesische Zwillinge genannt. Würde ich einfach ausgetauscht? 

Ich habe nächste Woche einen Termin. Klar weiß ich dass das iwo nicht gesund ist, ich habe gerade einige Baustellen und brauche ihn deshalb umso mehr, das weiß er. 

Inwiefern meinst du das, das mit der Selbstständigkeit klären? Also siehst du in unserer Bez keine Zukunft? 

Zur Paartherapie sagt er zwar immer ja, jedoch fällt es ihm sehr schwer mit Fremden offen zu sein, zu viel Scham zu viel stolz. Wenn was nicht nach seinen Vorstellungen läuft oder er sich bedrängt fühlt, haut er ab.

Kommentar von fusselchen70 ,

Die Tendenz abzuhauen wenn es schwierig wird habe ich auch und scheint typisch männlich zu sein. Eine Selbstständigkeit ist nun mal eine existenzielle Sache, da würde ich wissen wollen, was mit meinem Partner los ist. 

Ich sehe in eurer Beziehung keine Zukunft WENN ihr nichts weiter unternehmt, z.B. Paartherapie. 

Lass da keine Ausreden zu. Ihr werdet nie mehr so viel Zeit haben wie jetzt um was zu machen.

Kommentar von Hiedstone ,

Genauso sehe ich das auch und es tut mir so weh, dass er es scheinbar nicht will, was er aber einfach nicht zugibt. Er unterstellt mir dass ich übertreibe, aber ich bin doch nicht blöd, ich bin heute seit 11 Uhr allein und er ist mit V. Das hat für mich nichts mehr mit Freiraum zutun. 

Kommentar von fusselchen70 ,

Nee, hat es nicht. Ich verstehe schon, das man sich ein wenig gegen so was sträubt aber langsam sollte klar sein, das du leidest. Und da nur zu sagen, das du übertreibst kann es ja nicht sein.

Vielleicht ist das auch dieses Freiheitsding bei ihm. Ab September wird es richtig ernst und da hat er für sich festgestellt wie "gut" es doch andere Männer in seinem Alter haben und orientiert sich dahingehend um. Aber reine Spekulation.

Ohne Pistole auf die Brust setzen und konsequent sein wird das - glaube ich - nix mehr. Wenigsten die Gründe für die Veränderung sollte er mal nennen können.

Kommentar von Hiedstone ,

Das mit dem Freiheitsding glaube ich eher nicht, wir wollten das ja so, er hätte auch alles Andere machen können was er will, ich hätte studieren können. 

Er weiß das ich leide und das verstehe ich am wenigsten. Er sagt mir immer wieder er liebt mich über alles und er änder es, aber es passiert nichts. Ich weiß eigentlich schon selbst, dass ich konsequent sein muss. Aber wie trennt man sich von jemandem, den man über alles liebt, der einem Verspricht dass er sich ändert, weil er mich liebt und nicht ohne mich leben kann, der mir nichts schlimmes antut außer weg zu sein. Ich bin so verzweifelt...

Kommentar von fusselchen70 ,

Es klingt ja schon wie ein Suchtverhalten bei ihm und Süchtigen kann man angeblich nicht mit noch mehr Zuwendung und Nachsicht helfen sondern nur - im übertragenen Sinne - mit "Schmerzen". 

Irgend etwas stimmt nicht - es muss nicht V sein, der ist evtl. nur ein Katalysator - er will nicht sagen, was los ist und im Prinzip lässt er dich gerade sitzen. Feigerweise ohne die Beziehung zu beenden. 

Wie soll eine gemeinsame Selbstständigkeit so funktionieren? Wie kann ein gemeinsames Leben so funktionieren?

Versuche es auf die langsame Art mit Schluß machen. Neue Wohnung suchen, Papiere trennen und ordnen, Unibewerbungen schreiben oder was auch immer. Vielleicht bekommt der Herr ja davon was mit und er wird mal konkreter und es ist ja doch noch was zu retten. Du machst ja nun nicht den Eindruck als sei irgendwas irreparabel aber so in der Luft hängen darfst du dich auch nicht lassen. Sonst geht das immer so weiter.

Kommentar von Hiedstone ,

So werde ich es wohl machen, sehe es Momentan au b als einzigen Ausweg. 

Danke für die Denkanstöße wegen des langsamen Schlussmachens, vielleicht macht er die Augen auf und merkt, dass er mich endgültig verliert, wenn sich nichts ändert. Ich werd mir wohl als allererstes einen Job suchen müssen, wird schwierig ne Wohnung zu finden ohne festes Einkommen zu haben. Eigentlich ist es auch meine Wohnung, er hat mit seinem Bruder ein Haus gebaut, wo ein Zimmer für ihn frei ist. Aber wenn er merkt dass ich gehen will, wird er unfair und stur. Er wird nicht gehen, ich werde mich um alles allein kümmern müssen...

Das ist ja auch jetzt wieder ein anderes Thema, danke für deine ausführlichen Antworten.

Kommentar von fusselchen70 ,

Ich drücke die Daumen, das er mal zu sich kommt und du Hoffnung schöpfen kannst. 

Aber selbst wenn es wieder werden sollte: Denk über die gemeinsamen Pläne bzgl. Selbstständigkeit nach. Ich weiß nicht, ob du mit seiner Art auch beruflich erfolgreich sein kannst.

Antwort
von HalloRossi, 23

Aber wenn ich so viel Zeit habt, dann könnt ihr doch nicht immer aufeinanderhängen? Oder ist er bisexuell, das du eifersüchtig sein muss? Wenn nicht, dass lass ihn doch seine Freiheiten ihr seht euch doch abends

Kommentar von Hiedstone ,

Das reicht mir aber nicht. Und so funktioniert doch auch eine Beziehung nicht. Ich mache den Haushalt, beschäftige die Hunde, mache seine Wäsche und soll mich mit abends kuscheln und trösten zufrieden geben? Wir müssen nicht jeden Tag was unternehmen, aber wenigstens ab und zu. Was ich nicht verstehe, wieso verbringt er lieber Zeit mit ihm als mit mir, da stimmt doch was nicht. Aber er gibt ja nichtmal zu, dass er immer weg ist.

Kommentar von HalloRossi ,

Ja deshalb frag ich ja ob er bi ist

Kommentar von Hiedstone ,

Hahaha da muss ich jetzt echt lachen, nein sicher nicht ^^ (ist immer schwierig sowas durch Schreiben richtig rüber zu bringen, du würdest auch lachen würdest du ihn kennen.) 

Ich kenne V ja auch, wir haben auch schon öfter was zu dritt unternommen, aber die sind mittelalterlich aufgewachsen, da chillt man nicht mit den Frauen der Freunde. Total bescheuert ich weiß, aber die sind so verklemmt wenn ich dabei bin, das macht einfach nicht so viel Spaß wie allein unter Männern. Und leider hat V seine Freundin abgeschossen, nachdem wir ein mal was zu viert gemacht hatten -.-

Antwort
von Fox1013b, 44

Schatz? ...Spaß beiseite... Hört sich nach einer Beziehung an...Sich ständig über Jahre immer zu sehen ist ja furchtbar...Ich finde das nicht ungewöhnlich. Jeder braucht Zeit für sich selbst...Und nach so langer Zeit auf dem selben Fleck eben umso mehr...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community