Frage von SebastianWeller, 138

Hilfe Leute, ein Freund von mir ist jetzt antideutsch und sagt immer alles gegen Deutschland und meint immer so nie wieder Deutschland und antifa und sowas?

Ich will eigentlich sein freund bleiben aber wie krieg ich dieses extreme linke wieder raus aus ihm ? Er kann ja ruhig normal links sein aber nicht so extrem

Antwort
von atzef, 30

Na ja, so wie du seine Haltung und Argumentation wiedergibst, sehe ich für dich genau gar keine Chance, ihm argumentativ Paroli bieten zu können.

"Antideutsche" sind antinational - und somit vertreten sie eigentlich eine grundsätzlich gute, richtige, vernünftige und gesunde Einstellung. Schließlich mündet Nationalismus unvermeidbar und gesetzmäßig in Kriegen und den schlimmsten Menschenrechtsverbrechen ein, die man sich so vorstellen kann.

Wer wüsste das besser als wir Deutsche?

Insofern sind die Parolen der "Antideutschen" eher als nützliche Provokation für diejenigen anzusehen, denen die (Hühner)Brust immer noch stolz anschwillt, wenn sie sich am Nationalismus berauschen.

Deren Provokationen sind einfach nur für begriffsstutzige Rechte auf deren Niveau heruntergebrochen, was an anderer Stelle z.B. Paul Celan in seinem Gedicht "Todesfuge" für die ewas Gebildeteren thematisiert, wenn er davon spricht, dass "der Tod ein Meister aus Deutschland" sei...

https://de.wikipedia.org/wiki/Todesfuge

Kommentar von MickyFinn ,

Das hört sich eher an, als seiest du der Kumpel vom Fragesteller xD. Du bist zwar was rechtspopulistisch... aber es ist nicht ganz so schlimm.


 

Kommentar von atzef ,

Selbst kalauern können Rechte nicht anständig...:-)

Antwort
von Tuplo, 33

Zitat von MickyFinn: "von anderen zehren, aber nichts der Gesellschaft zurück zu geben."

Genau das ist in der Szene häufig anzutreffen, womit sich zeigt, dass die, die das tun, keine Ahnung vom "Links-sein" haben. Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg würden diesen pseudo-linken Schnuffis gehörig den Kopf waschen, wenn sie noch könnten.

@Sebastian: Erinnere deinen Freund doch mal daran, was er der Bundesrepublik alles verdankt (gebührenfreie Schulen für jedermann, öffentl. Nahverkehr, Krankenversicherung, Arbeitnehmerschutz, finanzielle Hilfe bei Arbeitslosigkeit, Schutz der persönlichen Freiheit, Meinungsfreiheit, Freiheit der Berufswahl, Betreuung im Alter, usw.). Frag ihn doch mal, ob er auf all das verzichten möchte??

Falls ja, es gibt genügend Staaten auf der Erde, wo er sich mit solchen Bequemlichkeiten nicht auseinandersetzen muss, sondern Tag für Tag beweisen kann, dass er aus eigener Kraft sein Leben gegen die Wand fahren würde...

Antwort
von ponter, 35

Wie schon erwähnt, sollte er dir mal erläutern, was ihn an Deutschland stört, dass er sich in der zitierten Form dermaßen negativ darüber äußert.

Du solltest dir natürlich im Gegenzug Pro - Argumente zurechtlegen, damit ihr darüber diskutieren könnt.

Leider ist es so, dass sich viele Leute abfällig und negativ über die Bundesrepublik auslassen, ohne eigentlich die positiven Aspekte des Lebens hier zu erkennen.

In anderen Ländern lebt es sich deutlich schlechter als in Deutschland, auch hier in Europa. Das ist vielen leider nicht bewusst.

Antwort
von Augsburgblick, 20

Was ist denn antideutsch?

Erläutere das mal genauer bitte.

In der Regel ist es umgekehrt, dass selbstverständliche Standpunkte von Rechtsextremen als nicht konform empfunden werden.

ein "ASntideutscher" ist mir persönlich nur untergekommen wenn er als Nazi auftritt und solche Standpunkte vertritt.

Sicher, dass das Problem nicht bei dir selbst liegt?

Was ist denn bitte antideutsch? Ich kann mir darunter gar nichts vorstellen.

 

Denn nicht über anderen Völkern wollen wir stehn, kannst du selbst das unterschreiben und siehst du selbst Probleme wennjemandSchwierigkeiten mit der nicht erst seit gestern allgemein ins rechtsextreme abdriftenden sächsischen Situation hat?

Antwort
von Busverpasser, 16

Wenn es nur seine Meinung ist und er niemand damit direkt schadet durch Gewalt und Vandalismus, dann ist es seine Meinung und die sollte man tolerieren!

Antwort
von voayager, 18

Antideutsche sind nicht extrem links, sind sie doch meist Freunde Israels und der USA.

Antwort
von MickyFinn, 33

Hmm.... geht er einer Vollzeitbeschäftigung nach? Falls ja, dann wird sich dies mit der Zeit legen.

Leider ist es Mode geworden sich mit Linksextremen einzulassen, bei der Medienlandschaft wundert es mich kein Stück. Sag mal, von wem hat er sein ,,Hirn gewaschen" bekommen? Wenn du das weißt, dann informiere dich über diese Menschen und konfrontiere deinen Kumpel damit, ob er genauso leben möchte. Der Großteil ist arbeitslos und wohnt noch mit weit über 20 Jahre bei Hotel-Mama... frag ihn mal, ob er sich so das leben vorstellt.... von anderen zu zehren, aber nichts der Gesellschaft zurück zu geben.

Ich möchte betonen, das ich jene nicht pauschalisieren möchte... aber es würde mich brennend interessieren, ob ich mit meiner Vermutung recht habe. Vielleicht kannst du mir ein Feedback geben^^

Kommentar von Tuplo ,

"von anderen zehren, aber nichts der Gesellschaft zurück zu geben."

Sehr gut getroffen!

Kommentar von AalFred2 ,

Da können sie sich mit dem Nazis und dem grossteil von PEGIDA zusammen tun.

Kommentar von AalFred2 ,

Leider ist es Mode geworden sich mit Linksextremen einzulassen, bei der Medienlandschaft wundert es mich kein Stück.

Könntest du das mal genauer erläutern? Was genau hat die Bildzeitung damit zu tun?

Kommentar von MickyFinn ,

Und... was meinst du dazu... wird das auch (mal wieder) als plumpe rechte Hetze abgestempelt?

Kommentar von AalFred2 ,

Wozu? Zu deinem Artikel? Wieso sollte er? Was die AFD bei dieser Veranstaltung wollte, erschliesst sich mir nicht. Sind die bei jeder Veranstaltung für Mordopfer?

Kommentar von MickyFinn ,

Leider ist es Mode geworden sich mit Linksextremen einzulassen, bei der Medienlandschaft wundert es mich kein Stück.

Du: Könntest du das mal genauer erläutern?

Hierzu habe ich erläutert:

,,Die Rede ist von den öffentl. Rechtlichen, die Feindbilder erschaffen hat -> AfD, Pegida, Trump und Putin. Diese sind allesamt schlecht, von denen kommt nie etwas gutes.

Mal ehrlich, hast du im Fernsehen (die breite Masse informiert sich über TV-Nachrichten) bei den öffentl. Rechtl. Claudia Roth und/oder Hofreiter in der Kritik gesehen?

Die Dinge werden  nicht beim Namen genannt, sondern verniedlicht: Linksextreme = Aktivisten, sexuelle Gewalt = Grapschen, Mob aus Flüchtlingen die Polizisten mit Steinen u Flaschen bewerfen = Chaoten.

Um überhaupt nicht mit dem Feindbild in Zusammenhang gebracht zu werden, stellt man sich auf die komplett andere Seite... und diese ist nicht selten extrem."

... und dir ein unmissverständliches Beispiel geliefert.

Warum soll ich mir die Mühe machen, wenn du nicht in der Lage bist darauf einzugehen, sondern wetterst gegen AfD, was die da zu suchen haben etc.... und da gebe ich dir sogar recht. Man sollte den Tod eines Menschen nicht für politische Zwecke missbrauchen. Andererseits wäre es (meiner Meinung nach) Aufgabe der Medien gewesen, hierzu intensiver zu berichten. AfD-Leute nahmen es persönlich, wenn hunderte zu einer Mahnwache eines getöteten Flüchtlings erscheinen und in den Medien tagelang berichtet wurde... doch wenn ein Flüchtling der Täter war und das Opfer ein Einheimischer, es nach kurzer Berichterstattung einfach unter den Teppich gekehrt wird. 

Rechte Straftaten werden überproportional in den großen Medien angeprangert... während jene aus dem Linken Spektrum und der von Migranten wesentlich seltener genannt werden (und stets mit Verniedlichung). Dies ist ebenfalls etwas, was AfD-Leute nicht nachvollziehen können. Warum nicht gleichmäßig und offen berichten... dann hätte keiner einen Grund auf die Medien stinkig zu sein.

Gehen wir zum Ausgangspunkt zurück... es ging um die Medienlandschaft.... kannst du mir da zumindest entfernt Zustimmen, oder ist das ,,Lügenpressen-Grölerei"?

 

 

 

Kommentar von AalFred2 ,

Hierzu habe ich erläutert:

Ja, und ich habe deine Erläuterungen von wegen Verniedlichung und Falschbenennung mit zwei simplen Links widerlegt.

 und dir ein unmissverständliches Beispiel geliefert.

Ich verstehe nicht, was mir dein Beispiel sagen soll? Was willst du mit dem Artikel belegen? Dass die Medien nicht immer genau die Worte verwenden, die du dir wünscht? Das tut mir leid für dich, belegt aber deine These in keinster Weise.

Warum soll ich mir die Mühe machen, wenn du nicht in der Lage bist darauf einzugehen

Bin ich.

Andererseits wäre es (meiner Meinung nach) Aufgabe der Medien gewesen, hierzu intensiver zu berichten.

Warum? Die Medien können wohl kaum ausführlich über jeden Mord in Deutschland berichten.

AfD-Leute nahmen es persönlich, wenn hunderte zu einer Mahnwache eines getöteten Flüchtlings erscheinen und in den Medien tagelang berichtet wurde...

Welches Ereignis meinst du da? Das ist mir irgendwie entgangen.

doch wenn ein Flüchtling der Täter war und das Opfer ein Einheimischer, es nach kurzer Berichterstattung einfach unter den Teppich gekehrt wird. 

Und was meinst du hiermit?

Rechte Straftaten werden überproportional in den großen Medien angeprangert... während jene aus dem Linken Spektrum und der von Migranten wesentlich seltener genannt werden (und stets mit Verniedlichung).

Aber diese Behauptung kannst du belegen, oder? Die Verniedlichung habe ich ja schon widerlegt

es ging um die Medienlandschaft.... kannst du mir da zumindest entfernt Zustimmen,

Nein, kann ich nicht.

oder ist das ,,Lügenpressen-Grölerei"?

Das nicht. Es ist Kritik, die meiner Ansicht nach nicht auf Fakten, sondern auf einem Bauchgefühl beruht, aber zumindest sachlich vorgetragen wird. Von Grölerei ist das weit entfernt.

Antwort
von latricolore, 35

Das gelingt dir, wenn überhaupt, nur in Diskussionen, indem du ihm mit Argumenten zu den einzelnen politischen Themen kommst.

Antwort
von SOClALlSTrussia, 55

Letztendlich Garnichts 

Seine Entscheidung,  sein Leben,  seine Wahl 

Antwort
von NkyyNinetyNine, 49

Er soll nich mehr deutsch reden, wenn ihn Deutschland so anwidert..

Kommentar von Tuplo ,

Man redet vielleicht Unsinn, aber man spricht deutsch

Kommentar von Busverpasser ,

Deutsch wird doch nicht nur in Deutschland gesprochen! In Namibia wird z.B. viel Deutsch gesprochen und in ein paar Regionen von Brasilien ist Deutsch sogar Amtssprache. (Wie z.B. auch in Südtirol (Italien))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten