Frage von Freezer48, 91

Hilfe! Kriege ich im Krankenhaus Ritalin?

Hallo, ich bin 18 jahre alt und als ich in der Grundschule war wurde mir ADHS diagnostiziert. Jetzt komme ich nicht mehr klar. Ich bin zwar nicht mehr so hyperaktiv wie vor 10 Jahren aber doch habe ich sehr starke Konzentrationsprobleme und bin sehr impulsiv. Alle meine Lehrer sagen mir das ich in Unterricht abwesend bin und nur am Träumen bin. Ich hab es immer wieder versucht im Unterricht aufzupassen, jedoch ohne Erfolg. Ein Psychotherapeut hilft mir auch nicht wirklich. Ich halt es nicht mehr aus ich muss eine medizinische Behandlung kriegen. Ein Termin beim Neurologen zu kriegen dauert mir viel zulange. Ich möchte morgen früh zum Krankenhaus. Was meint ihr? Werden die im Krankenhaus mich untersuchen und behandeln? Ich raste sonst noch aus. Ich beneide mittlerweile alle anderen das sie sich konzentrieren können und ich nicht. Andere Leute müssen bestimmt richtig high sein um so Träumen können wie ich.

Antwort
von petgirl, 72

Hey ich verstehe dich da volkommen ich bin 16 habe auch ADHS und konnte dem unterricht nicht folgen in der Grundschule und habe dan ritalin bekommen hab es dan aber nach zwei jahren wieser abgesetzt da ich nicht mehr ich selber war und durch die nebenwirkungen Magersüchtig wurde als ich dan in die Realschule kam habe die Lehrer mir geholfen und haben mich immer angesprochen wen ich so kurz davor war zu träumen später alls ich dan beste freunde gefunden hatte haben sie mich immer wieder angesprichen he aupassen nicht träumen und haben gesagt wo wir sind später hatten wir einen Lehrer wächsel in der Neunten die wir jetzt immer nich haben. Diese Lehrerin meint mich mobben zu müssen und hat mich jetzt in der 10 klasse ganz nach hinten gesetzt meine zwei besten freunde sitzen vorne einer ganz links an der wand die ander ganz rechts und ich ganz hinten in der mitte. Man muss dazu sagen ich hasse meine klasse und die mich auser meinen zwei freundinen und unser klassenzimmer ist sehr lang und breit also wir sitzen sehr weit auseinander dazu kommt das wir junge mädchen sitzen und ich einfach neben leuten sitze die ich eig garnicht kenne naja auf jeden fall merken die ja nicht wen ich abwesend bin und ich bekomme einfach garnichts mehr mit vom unterricht darauf hin bin ich zum therapeuten musste wieder getestet weden und bekomme jetzt wieder medikamente ich nehem medikenet 20mg seit zwei wochen ich merke keine verbesserung nur meine lehrerin meint ich hätte jetzt in arbeiten einen roten faden also struktur ich kann dir aber sagen das du dir den gang ins krankenhaus sparen kannst da die das mesikament dort nicht verschreiben du kannst höchstens ine einer psychatrie bzw kinderpsychatrie die können dich wieder testen umd es dir dan verschreiben

Sry für den langen text
Lg

Antwort
von martinpalatina, 59

Du bist leider ein typischer Fall :( es gibt viel zu wenig Ärzte.

Ob das Krankenhaus sooooo schnell helfen kann glaube ich nicht aber es kann die Sache vielleicht beschleunigen.

Als erstes muss eine solide Diagnose gemacht werden. Husch-Husch hilft nicht. Es kann ja noch zusätzlich was anderes als ADHS vorliegen (etwa Depressionen) und die genaue Diagnose ist kniffelig. Falsche Behandlung wegen falscher Diagnose hilft dir aber nicht.

Dann muss das Medikament sauber dosiert sein. Zu wenig bringt nix, zu viel bringt unter Umständen das Gegenteil. Ich z. B. wusste bei der ersten Dosis dass Methylphenidat (= Ritalin) das richtige ist aber bis ich die exakte Dosis hatte hat es ein 3/4 Jahr gedauert.

Und bitte, bitte: Verlasse dich nicht nur auf die Pillen. Die helfen dir sofort aber die Therapie hilft langfristig und vor allem nachhaltig. Wenn du also Medikamente bekommst und die helfen dann gib dem Therapeuten nochmal eine Chance. Das ist manchmal erstaunlich was dann geht.

Antwort
von Realisti, 91

Aber Ritalin werden sie dir nicht einfach so verschreiben. Sie werden dich als Nicht-Notfall an deinen Haus- oder Facharzt verweisen. Eine Schnelldiagnose werden sie dabei verweigern. Ich denke auch nicht dass es der richtige Weg ist.

Wenn du dich also nicht abwimmlen läßt, werden sie dich stationär aufnehmen, sofern sie eine entsprechende Abteilung dafür haben. (Möglicherweise verlangen sie eine Überweisung des Hausarztes.) Wenn du dann einmal aufgenommen bist, wirst du ganz auf den Kopf gestellt. Ritalin wird nicht mal eben so als Erstmedikament verschrieben. Dafür wird erst beurteilt und untersucht. Wenn sie dann im Abschluß Ritalin befürworten, dann gibts das auch. Es könnte passieren, dass das länger dauert.

Sie werden es nicht mögen, wenn du denen die Diagnose ohne Befunde vorschreibst. Da möchten sie ihre Schlüsse selber ziehen.

Vielleicht ist das gar nicht so schlecht. Jahrelang war ADHS eine pauschale Standart-Diagnose. Heute wird da stärker differenziert bzw. das überprüft. Inzwischen gibt es auch ein paar Fortschritte und Selbsthilfegruppen.

Kommentar von martinpalatina ,

Selbsthilfegruppen sind eine gute Anlaufstelle, ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community