Frage von Kopfbilder, 61

Hilfe Kopfschmerzen schon seit ca. 10 Monaten?

Der Schmerz ist stechend wellenartig immer auf der rechten Seite vom rechten Schulterblatt über den Nacken Hinterkopf rechts hinter dem Ohr bis in die rechte Schläfe oder umgekehrt genau weiß ich es auch nicht. Ärzte Orthopäden, Neurologen usw... hab ich alle schon durch auch Migräne ist es nicht, hab diverse Schmerzmittel auch gegen Migräne! probiert ohne Wirkung. Krankengymnastik und sogar beim Heilpraktiker war ich schon MRT, CT und Diverse Röntgenbilder wurden ohne Funde durchgeführt. Das einzige das Gelegentlich mal mehr mal weniger Hilft ist Wärme aber auch nie richtig. Keine Ahnung was ich noch machen könnte? Deswegen dachte ich, ich schreib meine Probleme hier mal auf und evtl. hat ja der ein oder andere hier einen tipp oder evtl die gleichen Beschwerden Gehabt und Kann mir weiter Helfen?
Vielen Dank für die Hoffentlich vielen nützlichen Antworten

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von DrIoannis, 23

Hallo Kopfbilder,

um ehrlich zu sein frage ich mich bei welchen Ärzten du warst und was für Qualifikationen diese aufweisen können.

Es kann verschiedene Ursachen für diese intervallartigen Kopfschmerzen geben, das ist klar, aber hier ist definitiv von einem eingeklemmten Nerv zu sprechen.
Die leichte Hemmung der Schmerzen die du bei wärme verspürst lässt auf eine Verspannung (ausgelöst durch den eingeklemmten Nerv) im Nackenbereich schließen.

Jetzt kann diese Verspannung natürlich mehrere Gründe haben (neben dem eingeklemmten Nerv).
Zum einem könnten da Blutungen zwischen den Nerven sein, ausgelöst durch einen Schlag oder aufprall des Körpers in diesem Bereich.
Dies kann vor allem nachts beim schlafen passieren, wenn bei schlagartigen Bewegungen der Nacken an die Bettkante schlägt.
Solche Blutungen sind oft schwer zu erkennen für den Arzt da zumal davon nie ausgegangen wird.

Auch könnte diese Verspannung aufgrund von einer längeren Aussetzung deines Körpers im Bezug auf Kälte (des nachts das Fenster offen gelassen) kommen. 
Hier kann es nicht nur zu einer Verspannung führen sondern zu ernsthaften Entzündungen die ohne gute Diagnostik und Behandlung sich langsam ausbreiten und weitere Nerven, das Skelet und Organe wie das Gehirn angreifen.

Es kann natürlich auch auf eine Infektion beruhen.
Sprich Erreger sind aus irgendwelchen gründen in deinen Blutkreislauf gekommen und haben sich dort "eingenistet".
Falls es sich um spezifische oder gar mutierte Viren handelt sind diese oft aufgrund ihrer sehr geringen Auftauchwahrscheinlichkeit schwer zu behandeln oder gar zu "sehen".

Was ich jedoch auch nicht ausschließen kann sind psychosomatische Ursachen.
Viel Druck und Stress wirken sich auf die Psyche aus und langfristig gesehen auch auf den Körper.
Wie sich solche Einflüsse zeigen sind bei jedem anders - doch vor allem meistens im Kopfbereich. 
Natürlich habe ich hier nicht deinen kompletten Lebenslauf und alle Untersuchungsbefunde, aber unwahrscheinlich ist es nicht - vor allem wenn man nichts aus den ganzen Behandlungsmethoden herauszukriegen vermag.

Was mir sorgen macht ist jedoch die dauer, 10 Monate ist lang und lässt sich eigentlich fast immer auf eine Entzündung zurückführen die nicht sachgemäß behandelt wurde. 

Ich kann dir nicht sagen was du hast, nicht von meinem Standpunkt aus, aber ich kann dir sagen, dass du andere Ärzte mal fragen solltes (eine Zweitmeinung ist sowieso immer einzuholen) und mal einen Besuch beim Psychologen veranlasst.
Viele psychologische Probleme sind für einen selbst oft gar nicht erkennbar - dort wäre ein Fachkundiger Kollege sicherlich hilfreich.
Ich bin leider kein Psychologe.

Versuche mal die Stelle oft warm zu halten, am besten über Nacht und lasse die Fenster in diesem Zeitraum auch zu. 
Sport solltest du unterlassen und anstrengende Bewegungen auch. 
Das heißt auch, dass du keine schweren Sachen tragen solltest, da sich die Muskeln so anspannen und die Nackenmuskulatur mit beanspruchen. 
Probiere deine Ernährung vitaminhaltiger zu gestalten um deinem Körper Energie zuzuführen . 

Auf keinen Fall ohne Fachkundige diese Stelle massieren, dies kann mächtig in die Hose gehen.
Auch würde ich dir einen so hohen Tablettenkonsum gegen Migräne und anderen Kopfschmerzarten nicht empfehlen da dies nicht nur unnötig Arbeit für deinen Körper ist, sondern du so deine Niere bald abschießt.

Hier würde ich nur "Naturprodukte" und Cremes empfehlen.

Ich wünsche dir gute Besserung, mehr kann ich leider auch nicht machen.
Beste Grüße,
DrIoannis

Kommentar von Kopfbilder ,

Vielen Dank für Ihre Antwort, sie haben von einem eingeklemmten Nerv geschrieben, welche Ärzte sind bei solchen Sachen die richtigen Ansprechpartner? Neurologen?

Kommentar von DrIoannis ,

Hey,

bei einem eingeklemmten Nerv ist grundsätzlich der Orthopäde aufzusuchen.
Jedoch würde ich dir empfehlen zu deinem Hausarzt zu gehen so dass dieser dich zu einem Orthopäden verschreibt, damit dieser auch in die Ergebnisse gucken kann.
Zudem verlangen viele Fachärzte auch solch eine Überweisung bevor sie die Behandlung aufnehmen.
Sowas kann man aber telefonisch eben bei einem Orthopäden klären, falls er sowas nicht brauch, kannst du einfach mal einen Termin machen und hingehen.

Viel Erfolg dabei !
Beste Grüße,
DrIoannis

p.s.: Du kannst mich ruhig mit "Du" ansprechen ;) wir sind ja hier nicht in einer Praxis :D

Kommentar von Kopfbilder ,

ok ich danke DIR 😆 für deine Hilfe

Kommentar von Kopfbilder ,

Eine Frage hätte ich noch zu dem Thema eingeklemmten Nerven, ist daß denn irgendwie festzustellen ob die Ursache ein eingeklemmter Nerv ist? Z.b ultraschall röntgen oder ähnliches? Vielen Dank Mit freundlichen grüßen

Kommentar von DrIoannis ,

Hey,

ja ein geübter Arzt kann sowas auch erfühlen.
Meistens lässt sich das aber auch durch die bloße Diagnostik anhand der Symptome die du hast erkennen.
Technische Spielereien gibt es für alles doch für so einen eingeklemmten Nerv sollte man am besten selbst Hand anlegen und nachgucken.
Wahrscheinlich würde man das auch mit einem Ultraschall erkennen, keine Ahnung, habs noch nie probiert weil es schlicht nicht notwendig ist.
Ein Orthopäde hat da seine anderen und qualifizierteren Techniken als ein Allgemeinmediziner ;) 

vG

Kommentar von Kopfbilder ,

Vielen Dank für die Rückmeldung

Antwort
von newcomer, 36

könnten Verspannungen sein bzw Nerv eingeklemmt.
Hatte vor ein paar Jahren ähnliche Problemchen. Bei Massage wurde erklärt dass eventuell mein Bett nicht passt weil zu weich bzw ich hänge da wie in einer Hängematte.
Habe daraufhin auf Lattenrost spezielle Bretter längs reingelegt.
Seit dem schlaf ich wie Prinzessin auf Erbse ohne Erbse und alle Schmerzen und Vespannungen sind weg


Kommentar von Kopfbilder ,

Danke ich habe einen Lattenrost den man in der Härte verstellen kann hab ich auch schon versucht, ohne wirkung

Antwort
von WosIsLos, 17

Hast du auch beim Zahnarzt einen Zahnstatus machen lassen?

Kommentar von Kopfbilder ,

Hab ich mir auch schon öfters mal überlegt, ob ich mal wieder zum Zahnarzt gehen sollte, aber das komische ist ja da müssten doch Schmerzmittel helfen!?

Antwort
von Herzchen2003iuz, 27

Da weis ich auch nicht... Bist du der/die einzige aus deiner Familie mit dem Problem?

Antwort
von vittienam, 28

Ich bin selber Kopfschmerzpatient, bei mir sind es Clusterkopfschmerzen. Aber das klingt bei dir eher anders...

Leider gibt es für viele Kopfschmerzarten keine eindeutigen Diagnosen :(

Kommentar von Kopfbilder ,

Danke, und was tust du dagegen?

Kommentar von vittienam ,

Ehrlich gesagt: Nichts...

Antwort
von sojosa, 24

Du hast diese Schmerzen durchgängig seit 10 Monaten?

Kommentar von Kopfbilder ,

in den letzten Tagen ja durchgehend. Vorher immer ca. 4 tage lang in der Woche. Anfangs habe ich immer gemerkt wie die schmerzen langsam kommen stärker werden und dann wieder weg waren für ein par tage und das ganze wieder von vorne los ging.

Kommentar von sojosa ,

Das klingt schon durchaus nach Migräne, aber dass das keiner diagnostizieren kann ist ungewöhnlich. Wie sieht es denn aus mit Übelkeit und Erbrechen? Und wofür bekommst du Diazepam?

Kommentar von Kopfbilder ,

Migräne Medikamente habe es nur noch schlimmer gemacht, so war mein Gefühl zumindest. Diazepam hab ich zur Beruhigung bekommen das ich gelegentlich nehme.

Kommentar von sojosa ,

Was für Migränemedikamente hattest du denn?

Kommentar von Kopfbilder ,

tut mir leid aber das weiß ich nicht mehr, der Arzt und der Apotheker haben sehr gut darüber geredet, es war so eine Probe Packung um zu probieren mit nur zwei Stück drinnen. An den Namen kann ich mich nicht mehr erinnern.

Kommentar von sojosa ,

Naratriptan vielleicht?

Kommentar von Kopfbilder ,

Ja ich glaube das könnte sein

Kommentar von sojosa ,

Wenn das nicht wirkt, ists dann wohl wirklich keine Migräne was dich quält. Ich wünsch dir ganz sehr dass man bald die Ursache und damit eine wirksame Behandlungsmethode findet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community