Frage von xxquestionsxx7, 40

Hilfe Kicker Abo?

Hallo, im April war ein Mann da und klingelte und meinte er verteilt ab Juni Zeitschriften und ob ich Interesse hätte, da habe ich gefragt ob es denn versteckte Kosten gibt und er meinte nein wenn du die Zeitung mal nicht möchtest schickst du die zurück und bezahlst nichts und wenn sie interessant für dich ist bezahlst du 2 Euro und ich würde dir ab und zu kostenlos noch Zeitungen dazu bringen. Ich habe ihn tausend mal gefragt ob es nicht einen Haken gibt und er meinte nein. Dann sagte er das ich mein Name und Vorname hinschreiben soll und Telefon Nummer da ich einen Anruf bekommen würde. Das habe ich gemacht und dann sollte ich noch unterschreiben. Er sagte die Unterschrift muss sein damit ich die Zeitung bekomme. Ich habe keinen Anruf bekommen und später einem Brief vielen dank für ihr Abo.. Dann kam ein Brief das ich 55 Euro bezahlen soll ich habe die Frau angerufen und ihr das gesagt wie es mir der Mann sagte das es kein Abo ist und die meinte das ich Pech gehabt hätte und diese Summe zu zahlen habe und das abo geht 24 Monate und es sie nicht interessiert wie ich es bezahle. Ich hab dieses Geld nicht und ich weiß nicht was ich jetzt machen soll . Ich hoffe Ihr könnt mir helfen oder vielleicht hatte sogar schon mal jemand von euch durch. Danke schon mal. Bin total am ende..

Antwort
von ellaluise, 22

Ich hoffe das das alles noch ganz frisch ist. Denn dann hast du ein Rücktrittrecht/Widerrufsrecht und das beginnt zu laufen wenn du die Belehrung erhalten hast. Das könnte auf der Abo-Rechnung sein.

Kommentar von mepeisen ,

Richtig. Ich würde hier parallel Strafanzeige erstatten und folgenden Brief schicken per Einschreiben.

Testvorschlag: "Wertes Unternehmen. Ich widerrufe diesen Vertrag. Hilfsweise fechte ich ihn wegen arglistiger Täuschung an. Zudem habe ich Strafanzeige erstattet wegen Betruges. Ich wurde trotz mehrfacher Rückfragen von der Person an meiner Tür massiv belogen. Mir wurde erläutert, dass ich pro Ausgabe entscheiden könne, ob ich diese erhalten will oder nicht und dass weitere Zeitschriften grundsätzlich kostenfrei geliefert würden. Dass ich hier ein Abo abschloss und zwangsweise alle Lieferungen bezahlen soll, wurde mir ausdrücklich verneint. Ich erwarte, dass Sie aufgrund diesen Betruges den Vertrag auflösen und von Forderungen gegen mich Abstand nehmen. Sollten Sie mir ein Inkassobüro auf den Hals hetzen, werde ich noch eine weitere Strafanzeige erstatten wegen Nötigung und zudem auf Ihre Kosten einen Anwalt hinzuziehen."

Das sind deutliche Worte. Diese Zeitschriftendrücker wissen auch, dass sie im strafrechtlich relevanten Bereich agieren und die werden sich lieber mit Ausreden herauswinden als den Fall weiter verfolgen.

Wichtig: Alle weiteren Briefe, auch von Anwälten oder Inkassos, braucht man nicht beantworten. Mit den Achseln zucken und abheften. Nur Gerichtspost darf man nicht ignorieren.

Antwort
von FlngLnhrt, 24

Setze dich mal mit der Polizei und/oder deinem Anwalt in Verbindung, hört sich schwer nach Betrug an.

Kommentar von mepeisen ,

Kann nur zustimmen. Zum Anwalt braucht man aber derzeit nicht. Ich würde zuerst wie du sagst zur Polizei gehen. Strafanzeige gegen den Zeitungsdrücker wegen Betruges. Die Schilderung genau so wiedergeben, wie der Mann das erklärt hat, dass er mehrfach verneint hat, dass es irgendwelche Kosten gäbe oder ein Abo oder ähnliches. Dass man sich jede Ausgabe entscheiden könne, ob man sie erhalten will oder nicht.

Strafanzeige gegen die Mitarbeiter des Verlages oder des Versandunternehmens (je nachdem von wem der Brief stammt) wegen Beihilfe zum Betrug.

Warum ist das Betrug?

Wir haben hier eindeutig eine Täuschung mit Vorsatz (du hast mehrfach nachgefragt und trotzdem wurdest du getäuscht) und es gibt einen Vermögensschaden bei dir, sowie Bereicherung beim Drücker (Provision) und beim Versandunternehmen/Verlag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community