Frage von StellaMarieke, 40

Kater ist aggressiv zu mir, seitdem eine Zweitkater im Haus ist. Was nun?!

Hallihallo! Ich brauche euren Rat. Ich habe einen ca. 2 Jahre alten kastrierten Kater Zuhause. Ich habe ihn schon sehr sehr früh bekommen, da seine Mutter ihn verstoßen hat. Ich habe ihn mit der Flasche groß gezogen und er hat nie gelernt, mit anderen Katzen aufzuwachsen und zu spielen. Gestern haben ich mir dann eine kleine Babykater geholt. Ich denke er ist 8-10 Wochen alt. Als mein Kater das Katzenbaby sah, fing er erstmal an zu knurren und zu fauchen, was dann denk ich mal normal ist. Was mich aber an der Sache sehr traurig macht ist, dass ich nicht mehr an ihn ran kommen. Ich kann ihn nicht mehr anfassen ohne dass er mich anknurrt und mich kratzt. Er hat gestern auch nichts mehr gegessen. Ich habe Angst, dass er so bleibt und mich hasst. Habt ihr vielleicht gleiche Erfahrungen gemacht & denkt ihr es ist besser, den kleinen wieder zurück zu seiner Familie zu bringen? Die Frau meinte dass ich ihn zurück bringen kann, falls es mit meinem Kater nicht klappt.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 8

Hast Du schon mal das Wort GEDULD gehört?

Abgesehen mal davon, daß die kleine Katze im Moment sowieso kein Spielgefährte für Deinen ist, gibt es nur ganz wenige Tiere, die sich auf Anhieb mit anderen verstehen. Da kommt in Deine Wohnung irgendein anderer Mensch, riecht anders, spricht anders, bekommt die Aufmerksamkeit von Deinen Freunden, geht an Dein Essen, und Du bist vollkommen begeistert? Dein großer Kater kennt keine Artgenossen, er muß sein Revier plötzlich mit jemand anderem teilen, da gibt es immer Schwierigkeiiten. Meine beiden Altertümchen sind 13 Jahre zusammen und fauchen sich des öfteren an, wobei meine Rosi die Zicke von beiden ist.

Daß Dein Kater sich nicht anfassen läßt, ist völlig normal. DU riechst nach dem Kleinen, den er sowieso nicht leiden kann. Zwangsschmusen bei Katzen ist oft nicht gewollt. Laß ihn in Ruhe, rede mit ihm, biete ihm Leckerlis, aber faß ihn nicht an, so lange er nicht von allein kommt.. So eine Zusammenführung kann Wochen und Monate dauern, manchmal funktioniert sie auch gar nicht. Daß Du die Kleine zurückgeben kannst, ist ja gut und schön, aber ich begreife ehrlich nicht, wie man noch so kurzer Zeit schon aufgeben kann. Du hast ein neues Lebewesen zu Dir geholt, keinen Löffel oder eine Gabel.

Wenn Du das Tier zurückgeben willst, dann tu das sofort, bevor sie sich bei Dir eingewöhnt und vielleicht anschließend nach der Rückgabe genauso vesrtört ist, wie Dein Kater. Aber verstehen muß ich das nicht.

Kommentar von StellaMarieke ,

Hallo?! Ich verstehe sein Verhalten doch zu der Katze...Ich wollte doch nur wissen ob es normal ist dass er so zu mir ist! Trotzdem danke 

Kommentar von Negreira ,

Entschuldige, Du schreibst, daß es Dich traurig macht und Du wissen willst, ob es normal ist, daß er sich so verhält. Daraus lese ich nicht, daß Du verstehst, warum sich Dein Kater so verhält, denn dann hättest Du nicht gefragt.

Außerdem möchtest Du die Jungkatze zurückgeben, was ich persönlich als absoluten Superstreß für die Kleine empfinde. Darauf wollte ich Dich aufmekrsam machen. Daher mein Rat mit der Geduld.

Antwort
von StellaMarieke, 5

Also mittlerweile hat mein Kater sich ein wenig beruhigt. Ich habe ihm zwischendurch Kleinigkeiten gegeben und kann ihn auch wieder anfassen. Nun habe ich das Problem das der kleine sehr sehr viel isst aber nicht aufs Klo muss. Er macht wohl Pipi aber mehr nicht. Ich massieren auch seinen Bauch aber da tut sich nichts. Trinken tut er auch nicht so viel aber da helfe ich dann ein bisschen nach.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 24

Ein Baby von 8-10 Wochen ist ja noch sehr jung. Warum hast Du nicht gewartet, bis der Kleine 12-14 Wochen alt ist.

Dass Dein alter Kater sich so verhält ist normal, denn Du hast ihm nen Fremdkörper in sein Revier gesetzt.

Wenn Du schon ne Katze von Hand grossziehst, warum hast Du dann nicht gleich für nen Kumpel gesorgt?

Du solltest dringend darauf achten, dass Du beide Katzen gleich behandelst und das Baby nicht Deinem Kater vorziehst, auch nicht unbewusst. Katzen können sehr eifersüchtig sein und das könnte Deine Probleme noch vermehren.

Achte auch darauf, dass beide Katzen genügend Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten haben. Habe noch Geduld mit den beiden Katzen, denn Katzen können einige Tage, Wochen oder Monate brauchen, bis sie eine andere Katze akzeptieren.

Nach einem Tag kann man nun wirklich nicht sagen, ob es mit den Beiden klappen wird oder nicht. Rede viel mit Deinem Kater und zeig ihm, dass Du ihn trotz des Babies noch magst, indem Du ihn öfter mal kraulst und lobst, vor allem, wenn er sich dem Baby gegenüber gut benimmt.

Ich denke, dann wird es trotz des Altersunterschieds mit der Zeit auch klappen.

Kommentar von StellaMarieke ,

Danke für deine Antwort. Ich würde meinen kater gerne kraulen aber er lässt mich einFach nicht ran :(

Kommentar von maxi6 ,

Dann warte einfach noch ab, denn zwingen solltest Du Deinen Kater auch nicht.

Kommentar von StellaMarieke ,

Ja 

Antwort
von beast, 16

Gestern hast Du Dir eine Babykatze geholt.... Und erwartest von Deinem Kater, dass der sich auf Anhieb mit der anderen Katze versteht? Hast Du schon mal was  von Eingewöhnungszeit gehört? Die kann kurz oder auch lang sein.... Ist doch nur zu logisch, dass Dein Kater den Eindringling in sein Revier erst einmal fauchend verteidigt.... Das gibt sich aber irgendwann. Selbst wenn sich die Tiere niemals verstehen, dann werden sie sich gegenseitig ignorieren und aus dem Wege gehen.

Wenn Du meinst, dass es besser ist den Kleinen zurückzubringen, dann tu das. Aber bedenke auch dabei, dass ein Tier ein vollwertiges Lebewesen ist, was man nicht einfach so reklamiert und herumreicht.

Kommentar von StellaMarieke ,

Ja. Ich verstehe sein Verhalten gegenüber dem kleinen ja auch aber ist es normal dass er aufeinmal genauso zu mir ist? 

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 17

Der neue sollte nochmal zur Mama, bis er 12 bis 14 Wochen alt ist. Es reicht einer, der keine Ahnung hat, wie er mit seinesgleichen umgehen soll. Ein zweiter muss nicht sein.

Ob das noch klappt.. das wird spannend. Ich würde es auf jeden Fall langsam machen, mit Gittertür. Schon allein, weil es passieren kann, dass der große den kleinen ernsthaft angreift.

Dass er jetzt so reagiert, ist nicht überraschend. Er kann sich vermutlich nicht erinnern, jemals ne andere Katze gesehen zu haben. Und jetzt ist er gestresst und grummelt vorsichtshalber alle an. 

Er hat, da er völlig allein aufwachsen ist, die sozialen Umgangsformen eines Vorschlaghammers. Ob das noch hinzukriegen ist, wird sich zeigen. Kommt sehr auf seinen Charakter an..

Kommentar von StellaMarieke ,

Ja, ich glaube auch dass es besser ist wenn der kleine wied3r zurück zur Mutter geht. Dann geht es meinem Kater besser und dem kleinen auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten