Hilfe, kann ich mit 18 ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst mit 18 ausziehen, aber du wirst kein Geld vom Staat bekommen. Da das Jugendamt dir nicht helfen will, hast du kein Recht bei deiner Mutter auszuziehen. Somit kannst du nur ausziehen, wenn du dir deine Wohnung selber leisten kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrizzy05
01.01.2016, 15:58

Aber das ist doch total unfair..kann mir da eine Anwältin nicht helfen? 

Ich hab einfach total Angst vor ihr, ich hab bisher immer nur Probleme gehabt, dank ihr.. und das ist kein routine Pubertäts-gerede 

0

Da Deine Eltern bis zu Deinem 21. Lebensjahr dazu verpflichtet wären für Dich zu sorgen (Essen, Trinken, Dach über dem Kopf) und Deine Mutter noch Hartz 4 bezieht, sieht es schlecht aus. Es sei denn, Du kannst es finanziell selbst stemmen. Vielleicht durch einen Nebenjob und dann ein Zimmer in einer WG nehmen. Vielleicht steht Dir dann auch Dein Kindergeld zu, also direkt. Erkundige Dich mal, aber zu dem Nachbarn würe ich nicht ziehen. Willst Du vom Regen in die Traufe kommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrizzy05
01.01.2016, 15:41

Wir haben vor uns eine 3- Zimmer Wohnung zu suchen und dann eine WG zu gründen. Ich würde wirklich gerne zu Ihm, er und seine Familie haben mich bereits in allem Unterstützt, in den Ferien hat meine Mutter mir meine Schlüssel abgenommen, er hat sich dazu bereit gestellt, dass ich die Zeit bei ihm bleiben könnte, und es hat gut funktioniert. Bisher habe ich schon oft die Ferien bei ihm verbracht, und wir harmonieren sehr gut. 

0

Mit 18 kannst Du selber einen Antrag auf Hilfe in einer aktuellen Lebens-Krise stellen, beim JA.. Du bekommst dann für 6 Monate einen intensiven Betreuungsplan und einem Wohnplatz in einer engmaschig betreuten Einrichtung mit Fachleuten...

wenn nötig kommst Du auch darüber hinaus, also nach den 6 Monaten  in einer betreuten WG unter 

 Du mußt immer alle Vorgaben pingelig genau erfüllen und Dich auch an den Kosten beteiligen, Dein Mindestbetrag ist das KG.. solltest Du Arbeitslohn erhalten zusätzlich anteilig ebenso solltest Du von anderer Stelle finanzielle Unterstützung erhalten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du volljährig bist, kannst du hin ziehen, wo du willst. Wenn du dafür keinen Kostenantrag stellen musst, interessiert das Jobcenter nicht dafür.

Allerdings wirst du als Schülerin keinen eigenen Antrag stellen können. Dann bleibt dir "nur" Schülerbafög zu beantragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrizzy05
02.01.2016, 11:57

Danke sehr! 

0

Du wirst kein Geld vom Amt bekommen, dass ist das Problem. Wenn Du 18 bist könntest du es beim Arbeitsamt probieren. Helfen könnte dir aber sicher ein Schulsozialarbeiter besser als das Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrizzy05
01.01.2016, 15:50

Ok, danke, ich rede dann mal mit meiner Lehrerin, ob ich einen Termin für die Sozialarbeiterin bekomme :) 

1

Was möchtest Du wissen?