Frage von adlnkmbr, 66

Hilfe, Jugendamt, Rechte!?

Und zwar geht es um meine 19 jährige Schwester, die vor 5 Monaten einen Jungen zur Welt gebracht hat. Da sie vorher aufgrund einer lernschwäsche eine Schule für Kinder mit Behinderungen besucht hat, haben wir uns dazu entschlossen, dass sie für die anfangs zeit als Mutter eine Mutter Kind Einrichtung in iserlohn besucht. Wir haben uns an das Jugendamt gesendet um Unterstützung zu bekommen, was jedoch ein sehr großer Fehler war. Anfangs wurde uns gesagt sie könne jederzeit Nachhause kommen wenn es ihr nicht gefällt, mittlerweile wird sie gehen ihren Willen seit über 6 Monaten dort festgehalten. Man drohte ihr damit, ihr das Kind wegzunehmen wenn sie Nachhause kommt. Am Wochenende darf sie weder Familie noch Freunde Zuhause besuchen. Etliche Gespräche wurden schon geführt, und immer wieder hieß es länger dort bleiben muss. Nun meine Frage, haben die überhaupt das Recht dazu sie dort festzuhalten? Obwohl sie freiwillig dorthin gegangen ist und volljährig ist? Und können Sie ihr das Kind wirklich weg nehmen wenn die Nachhause kommt? Ich hoffe so das sich jemand damit auskennt, da wir langsam nicht mehr weiter wissen. Danke im voraus..

Antwort
von sponti68, 66

Deine Schwester ist nicht verheiratet und hat das alleinige Sorgerecht, vermute ich mal.

Was viele nicht wissen, in diesem Fall hat der Staat, sprich konkret das Jugendamt ein Vormundschaftsrecht.

Das JA kann so, der Mutter das Sorgerecht jederzeit entziehen lassen, das Kind zu Pflegeeltern geben, im Prinzip mit dem Kind machen, was es will.

Selbstverständlich wird das ganze begründet und durch einen Familiengerichtsbeschluss gedeckt.

Aber selbst wenn nicht, es gibt zig Fälle, wo Jugendämter, trotz anderem Beschluss, keinen Umgang mit den leiblichen Eltern zulassen, Recht beugen und eindeutig gegen geltendes Recht und Gesetz handeln.

Erst in den letzten Monaten waren unter anderem Jugendämter aus verschiedenen Städten in den Schlagzeilen, wegen Kindeshandel und Kindesmissbrauch.

Verschiedene Jugendamtsleiter und Mitarbeiter wurden gekündigt, und sogar mehrere Beteiligte in Haft genommen.

Jugendämter in Deutschland arbeiten im rechtsfreien Raum, ohne staatliche Überwachung und ohne Aufsichtsbehörde.

Das bedeutet keine Möglichkeit der Beschwerde, keine Möglichkeit der Klage.
Jugendamtsmitarbeiter dürfen lügen, ohne Angst haben zu müssen, jemals dafür belangt zu werden. Einfach weil es ihnen nicht verboten ist und es auch im Rahmen ihrer Arbeit keine Straftat, oder Ordnungswidrigkeit ist.

Kommentar von adlnkmbr ,

Dann hilft um Notfall nicht mal die Polizei? Es kann aber auch nicht sein das man gegen das Jugendamt machtlos ist

Kommentar von sponti68 ,

Sie darf ja gehen, halt "ohne Kind". Die Polizei wird nichts gegen das Jugendamt machen. Warum auch. Die Mitarbeiter am Jugendamt begehen ja keine Straftat. Ich kenne Mütter, die seit 12 Jahren und länger keinen Kontakt zu ihrem Kind haben, weil das JA das nicht will. Die Mutter hat wohlgemerkt einen rechtskräftigen Beschluss des Gerichts, dass ihr die Rückführung des Kindes rechtskräftig zuspricht. Das Jugendamt verweigert die Umsetzung und hält das Kind bei alkoholabhängigen Pflegeeltern besser auf gehoben, als bei der leiblichen Mutter, studierte Diplom-Sozialpädagogin. Einfach weil den Pflegeeltern damals vom JA ein Kind versprochen wurde. Warum hat der Vater des Kindes nicht das Sorgerecht? Bei Heirat und gemeinsamen Sorgerecht, schaut es dann plötzlich rechtlich ganz anders aus.

Kommentar von adlnkmbr ,

Was wäre denn wenn der Vater mit das sorgerecht hätte?

Kommentar von sponti68 ,

Wenn beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht haben, scheidet das Jugendamt als weiterer Vormund automatisch aus.

Kommentar von adlnkmbr ,

okey, gut zu wissen!

Antwort
von hertajess, 43

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Bitte besprecht diese Situation mit den kompetenten Menschen auf dieser Seite. 

Ansonsten würde ich mich an z.B. Human Rights Watch wenden. Findest Du online. Courage ist auch eine Organisation die unter Umständen zur Seite stehen kann. Natürlich könnt Ihr Euch auch an die Europäische Kommission für Menschenrechte wenden. Bestenfalls an alle drei. Je mehr Unterstützung, je besser. 

Kommentar von adlnkmbr ,

vielen Dank!

Kommentar von hertajess ,

Gerne. Tiefer in das Thema einlesen könnt Ihr Euch indem Ihr erst mal in die Suchmaske des Browsers eingebt

lexetius

Dann auf Entscheidungen gehen. Da ist eine Suchmaske. Da dann z.B. Aufenthaltsbestimmungsrecht eingeben und auf Enter drücken. Es gibt einige Entscheidungen. Lest sie durch. Vielleicht habt Ihr ja auch bestimme § die Ihr da eingeben könnt um dann höchstrichterliche Entscheidungen angezeigt zu bekommen. Wissen ist Macht. Neben möglichst viel kompetentem Beistand. 

Antwort
von passaufdichauf, 43

Ist deine Schwester aufgrund ihrer geistigen Behinderung durch einen Gutachter als "nicht erziehungsfähig" eingestuft worden?

Irgendwie muss der Entzug der Sorge ja begründet worden sein, dazu gibt es ein Urteil.

Besteht die Möglichkeit, dass die Großeltern die Vormundschaft übernehmen? Hätten diese Zeit und Möglichkeit, das Enkelkind großzuziehen?

Ihr solltet eine Anwältin für Familienrecht konsultieren.

Antwort
von himako333, 39

 Du sagst ....Einen Betreuer hat sie, wobei der völlig auf der Seite des Jugendamts ist. Sie wird in kleinster weiße unterstützt oder auf ihre Bedürfnisse eingegangen.

 Der Betreuer hat auch zum Wohl des Babys zu entscheiden und die Unterbringung im Heim dient dazu Deiner Schwester  zu helfen die Verantwortung für sich & das Kind tragen zu können..

 in den Mutter -Kind - Heimen sind fähige Menschen, die ihr helfen werden, auch  mit Kind eine Ausbildung zu machen für Lernschwache einen einfachen Ausbildungsberuf zu finden damit sie für sich + Kind langfristig auch sorgen kann.. .. 

dazu ... Am Wochenende darf sie weder Familie noch Freunde Zuhause besuchen..... ich denke das darf sie, aber ihr kann man das Baby noch nicht unbeaufsichtigt überlassen !, d.h. dann, wenn sie ohne Kind weggeht vernachlässigt sie das Kind und klar dann kommt es schneller in eine  Pflegefamilie.. 

Kommentar von adlnkmbr ,

Ihr wird da überhaupt nicht geholfen, dieses heim ist eine Katastrophe, ihr wird jeden tag gedroht ihr das Kind weg zu nehmen. Alle Mütter mit denen wir geredet haben sagen nur schlechtes über das heim und das gesamte Personal. Und sie darf weder alleine noch mit dem Kind Nachhause kommen, und wurde sogar gesagt das es besser wäre wenn wir nur einmal am Tag telefonischen Kontakt hätten meiner Meinung nach versuchen sie den Kontakt zu meiner Schwester und meiner Mutter zu unterbinden

Kommentar von Lidiasterni33 ,

Ohja hatte den gleichen fall die haben mein kind wegenommen in kurzzeitpflege

Antwort
von FlyingCarpet, 47

Habt Ihr oder sie irgendetwas im Hinblick auf "Betreuung" unterschrieben?

Kommentar von adlnkmbr ,

Die hatte am Anfang mal was unterschrieben, aber hatte nicht mal die Möglichkeit sich alles durchzulesen; da sie völlig gedrängt wurde. Als wir diesen "Vertrag" mal lesen wollten, war er ganz zufällig verschwunden

Antwort
von BigBen38, 57

Das Jugendamt hält Deine volljährige Schwester und deren Kind OHNE Gerichtsbeschluss in einer Einrichtung fest ?

Nett - aber strafbar - und dann auch nicht mehr frei von persönlicher Haftung vermute ich mal...

Also: sollte es keinen Gerichtsbeschluss geben, nehmt Euch n Anwalt.

Kommentar von adlnkmbr ,

Es gibt keinen Gerichtsbeschluss, wir haben aber angst wenn wir sie Nachhause holen, das Jugendamt vor der Tür steht und die kleinen mitnimmt Bei unserem Anwalt waren wir schon, da meine Schwester aber volljährig ist sollte sie ihn selber kontaktieren. Was aber meiner Meinung nach aufgrund der lernschwäche schwierig ist

Kommentar von BigBen38 ,

Wieso ? Sie hat Lernschwäche - und ist nicht Schwachsinnig ...geht mit ihr zusammen hin.

Sollte sie Probleme im Alltag haben, kann sie bei Gericht eine Betreuung beantragen - das kann für einzelne Bereiche sein...oder für alles anfallende.

Ein Betreuer wäre auch der Ansprechpartner fürs Jugendamt...

Ohne ihn dürften die nicht mehr viel machen...da er die Rechte Deiner Schwester vertritt ...und vom Amtsgericht bestellt wird...

...Der Anwalt kann Deiner Schwester und Euch bestimmt auch dazu was sagen.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn das Jugendamt vor der Tür steht, bleibt die Tür zu und gut ist.

Kommentar von adlnkmbr ,

Wir werden morgen mal zum Jugendamt gehen, und ich werde auf jeden Fall das mit dem Gerichtsbeschluss erwähnen! Einen Betreuer hat sie, wobei der völlig auf der Seite des Jugendamts ist. Sie wird in kleinster weiße unterstützt oder auf ihre Bedürfnisse eingegangen.

Kommentar von BigBen38 ,

Betreuer kann man wechseln - Termin beim Amtsrichter und neue Betreuung beantragen - idealerweise erkundigt ihr Euch bei nem Hilfeverein - die wissen wer gut ist und mit Herz und Engagement dabei

Kommentar von adlnkmbr ,

ok, danke!

Kommentar von adlnkmbr ,

könnem die dann nicht mit der Polizei vor der Tür stehen?

Kommentar von BigBen38 ,

Natürlich hat das Jugendamt gewisse Rechte, und da man vieles falsch machen kann - bitte die Reihenfolge beachten...

Mit Schwester zum Anwalt, dann Betreuerwechsel ...dann erst weiteres.

Wenn sie was unterschrieben hat, braucht der Anwalt erstmal Akteneinsicht.

Kommentar von adlnkmbr ,

haben morgen einen Bein Anwalt, mal abwarten

Antwort
von zeytinx, 49

Wen sie freiwillig dahin gegangen ist eig nicht ich würde einfach wieder nachhause und falls irgendwas kommt einen anwalt kontaktieren

Kommentar von adlnkmbr ,

Wir haben Angst das ihr das Kind dann direkt weggenommen wird

Kommentar von zeytinx ,

Wegen welchen grund den ? Ihr lebt in geregelten lebensumständen, sie ist zurechnungsfähig, und sie ist freiwillig da.

Kommentar von adlnkmbr ,

Das haben wir denen tausend mal gesagt, trotzdem wird jeden tag damit gedroht das sie gehen könne aber das Kind sofort weg wäre

Kommentar von Georg63 ,

Sofert schonmal nicht - dafür bräuchten die einen Gerichtsbeschluss.

Kommentar von zeytinx ,

Ich würd die poitei rufen flls sie euch daran hindert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community