Frage von Josi1999, 53

Hilfe! Inkassobüro - was kommt danach?

Hey, Ich brauche dringend Hilfe! Ich habe mit klarna in einem Online-Shop gekauft & einfach verschlampt zu zahlen. Erst bei der 2. Mahnung habe ich gezahlt. Das Geld ging aber zu spät ein und ich bekam später eine Nachtixjt vom Inkassobüro und sollte über 60€ zahlen, ich hatte mir gemerkt das ich bis zum 2.12 überweisen muss, ich musste aber bis zum 2.11 - was kommt jetzt? Die Rechnung ist ja theoretisch bezahlt... Soll ich die Inkasso Gebühren noch bezahlen? Ist ja eigebtlich schon zu spät... Ich hab Angst das jetzt direkt das Gericht kommt. Ich hab das Geld aber weiß nicht ob ich jetzt noch bezahlen kann ... Bitte ganz schnell Hilfe ... :(

Antwort
von Xipolis, 26

Du musst die verlangten Schadenersatz nicht zahlen, denn Klarna ist ein Zahlungsdienstleister, der durch Abtretung zum Gläubiger wurde und für seine Inkassotätigkeit vom ursprünglichen Gläubiger bereits vergütet worden ist.

Wenn nun Klarna seinerseits ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragt, bringt dies keinen Mehrwert, da das weitere Inkassounternehmen eben auch nicht mehr machen kann, als Klarna machen könnte. 

Abgesehen davon, wird Klarna im Falle der Fruchtlosigkeit sehr wahrscheinlich schadlos bleiben.

Wichtig wäre, dass Du dem Inkassounternehmen auf dem gleichen Weg wie dieses Dich kontaktiert hat einmalig und eindeutig widersprichst (und danach die Kommunikation einstellst).

Kommentar von Xipolis ,

Ergänzung:

Weil Du nur beschränkt geschäftsfähig bist, darfst Du die Dienstleistungen von Klarna aufgrund des aufgrund der Kreditgewährung nur mit Einwilligung Deiner Eltern nutzen. Zusätzlich benötigst Du dafür den Beschluss des Familiengerichts.

Deine Geschäfte dort sind alle nicht. Lege die Schreiben Deinen Eltern vor, die teilen dann der Gegenseite mit, dass keine Einwilligung vorlag und keine Genehmigung erteilt wird, dann hat sich das erledigt.

Theoretisch könnten Deine Eltern von Klarna sogar ein komplette Rückabwicklung verlangen.

Wenn das Ganze wider Erwarten zu einem Gerichtsverfahren kommt, werden ohnehin Deine Eltern involviert. 

Sorry, aber eigentlich müsste man Dir den Hintern versohlen...

https://www.gutefrage.net/frage/gesund-oder-nicht-sport-und-diaet?

Antwort
von EXInkassoMA, 14

Inkassogebuehren sind im Zusammenhang mit einem onlinebezahldienst wie klarna selbst im verzugsfall nicht durchsetzungsfaehig und werden mangels erfolgsausichten nicht expl eingeklagt. (kein einziges AZ in den grossen urteilsdatenbanken )

Ich wuerde die Coeo Gebuehren deshalb nicht bezahlen. An diesem Sachverhalt aendert sich auch nichts wenn anschl ra mumm Briefe schreibt. 

Brauchst du links zur rechtsprechung dann noch mal bescheid sagen. 

Antwort
von kevin1905, 20

was kommt jetzt?

Droh- und Bettelbriefe. Langweilig.

Soll ich die Inkasso Gebühren noch bezahlen?

Nein brauchst du nicht. Klarna ist selbst ein Zahlungsdienstleister. Die brauchen zum Eintreiben ihrer Forderungen nicht die Hilfe eines Weiteren.

Ich hab Angst das jetzt direkt das Gericht kommt.

Dass man dir einen gerichtlichen Mahnbescheid schickt kann nicht ganz ausgeschlossen werden. Aber mit einem Kreuzchen an der richtigen Stelle kein Problem.

Antwort
von grossbaer, 35

Schreibe das Inkassobüro an und teile ihnen mit das sich deine Zahlung mit deren Breif überschnitten hat. Lege einen Zahlungsnachweis bei (Kopie des Kontoauszuges). In der Regel musst du dann die Inkassokosten nicht zahlen.

Kommentar von Josi1999 ,

Soll ich denen einfach schreiben, dass ich die Rechnung überwiesen habe und die Inkassogebühren nicht zahlen? 

Kommentar von grossbaer ,

Richtig, die Inkassogebühren nicht zahlen und denen schreiben das die Rechnung beglichen ist. Wenn sie trotzdem auf die Bezahlung der Inkassogebühren bestehen, dann schreiben sie dich nochmal an. Wenn nicht, dann lassen sie die Gebühren unter den Tisch fallen.

Kommentar von Josi1999 ,

Soll ich eine E-Mail schreiben? Und wenn ja was soll ich reinschreiben? Einfach, dass ich die Rechnung bezahlt habe?:(

Kommentar von grossbaer ,

Du kannst eine E-Mail schreiben oder einen Brief oder ein Fax schicken.

Du schreibst einfach wie es ist. Das du die Rechnung bezahlt hast und dann fügst du als Anlage noch einen Kontoauszug als Nachweis bei.

Kommentar von Xipolis ,

Wichtig wäre hier, dass die Fragestellerin eindeutig, begründet und final widerspricht - dann scheitert das Inkassoverfahren und Klarna wäre zur Klage in Deutschland gezwungen. 

Antwort
von Baarney, 27

Hast du mal überlegt dort anzurufen und nachzufragen, ich hatte mal so einen ähnlichen Fall, da habe ich die Rechnung bezahlt und nie wieder was von denen gehört, nach dem ich denen eine Nachricht schrieb..

Kommentar von Josi1999 ,

Wem muss ich den eine Nachricht schreiben und was muss da drinnen stehen? Ich hab einfach nur Angst vor Gericht oder Gerichtsvollzieher ...:(

Kommentar von Xipolis ,

Ich hab einfach nur Angst vor Gericht oder Gerichtsvollzieher ...:(

Genau davon leben Inkassounternehmen - dabei hast Du einfach nur die Mahnung eines Rechtsbeistandes erhalten.

Dazu wird es aber nur dann kommen, wenn Du auf gerichtliche Post nicht reagieren würdest. 

Antwort
von Baarney, 26

Ich habe der Inkassofirma einfach eine Email geschickt , dass die Rechnung schon bezahlt wurde.

Die steht normal auf dem Schreiben darauf. Ruf aber zur Sicherheit dort mal an , bis der Gerichtsvollzieher kommt dauert es. Das ganze muss ja erst mal dem Gericht vorgetragen werden und die beauftragen dann einen Gerichtsvollzieher. Am besten Montag direkt dort anrufen.

Kommentar von Josi1999 ,

Also einfach eine E-Mail schreiben, dass ich die Rechnung bezahlt habe und das reicht dann schon?:)

Kommentar von Baarney ,

Ich würde einfach mal dort anrufen , du scheinst ja ziemlich unsicher zu sein. Normal musst du das rechtlich gesehen über den Postweg machen. So können die aber direkt nachsehen und dir auch sofort weiterhelfen. Oder hast du Angst da anzurufen ?

Kommentar von Josi1999 ,

Ich hab irgendwie Angst dort anzurufen ... :(

Kommentar von Xipolis ,

Keine Anrufe dort - zum einen kannst Du niemals nachweisen, was dort mündlich besprochen worden ist und zum anderen kennen sich die Agents dort mit Inkassoverfahren wesentlich besser aus als Du.

Klarna hat neben der Hauptforderung Anspruch auf die Zinsen und wenn die beiden vorherigen Mahnungen per Post gekommen sind man wären noch Mahnkosten von jeweils gerundet 1.- € zu erstatten.

Entwurf

**********************************

Josi1999 

Str. Nr.

PLZ Ort

Inkassounternehmen

Str. Nr.

PLZ Ort

Ort, 05.11.2016

Aktenzeichen

Klarna ./. Josi1999

Ihre Mahnung vom Datum

WIDERSPRUCH

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Forderung Ihrer Auftraggeberin wurde von mir bereits am Datum durch Überweisung an diese beglichen. Der von Ihnen verlangten Inkassovergütung widerspreche ich. Ich werde diese nicht bezahlen, da diese Nebenforderung unberechtigt ist.

Ihre Auftraggeberin ist ein Zahlungsdienstleister, die bereits für Ihre eigene Inkassotätigkeit durch den Ursprungsgläubiger eine Vergütung erhalten hat.

Abgesehen davon, haben weise ich Ihre Mahnung mangels Vorlage einer Vollmachtsurkunde zurück (§ 174 BGB).

Vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass widersprochene Forderungen nicht an Auskunfteien gemeldet werden dürfen (§ 28a I 1 Nr. 4 BDSG).

Außerdem untersage ich Ihrem Unternehmen vorsorglich ab sofort und bis auf Widerruf die telefonische Kontaktaufnahme zu mir und erteile Ihren Mitarbeitern ferner Hausverbot.

Bitte verzichten Sie auf weitere Mahnungen oder auf die Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheides. Letzterem würde ich ohnehin in vollem Umfang widersprechen. Auf weitere Mahnungen Ihrerseits werde ich nicht mehr reagieren.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Kommentar von Xipolis ,

Da Du noch nicht erwachsen bist, solltest Du unbedingt mit Deinen Eltern sprechen und diese sollten für Dich antworten:

Entwurf

**********************************

Eltern von Josi1999 

Str. Nr.

PLZ Ort

Inkassounternehmen

Str. Nr.

PLZ Ort

Ort, 05.11.2016

Aktenzeichen

Klarna ./. Josi1999 (vertreten durch die gesetzlichen Vertreter: Vater von Josi1999 und Mutter von Josi1999)

Ihre Mahnung vom Datum

WIDERSPRUCH

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir widersprechen im Namen unserer Tochter der Forderung Ihrer Auftraggeberin und den von Ihnen verlangten Zinsen und Kosten. Unsere Tochter wird diese nicht bezahlen, da die Forderung insgesamt unberechtigt ist.

Wir weisen außerdem Ihre Mahnung mangels Vorlage einer Vollmachtsurkunde zurück (§ 174 BGB).

Unsere Tochter ist nur beschränkt geschäftsfähig (§ 106 BGB), eine Einwilligung (§ 107 BGB) von uns lag Ihrer Auftraggeberin ebenso wenig wie der notwendige Beschluss des zuständigen Familiengericht vor (§§ 1643 I iVm 1822 1 Nr. 8 BGB).

Vorsorglich weise ich Sie darauf hin, dass widersprochene Forderungen nicht an Auskunfteien gemeldet werden dürfen (§ 28a I 1 Nr. 4 BDSG).

Außerdem untersagen wir Ihrem Unternehmen vorsorglich ab sofort und bis auf Widerruf die telefonische Kontaktaufnahme zu unserer Tochter oder uns und erteilen Ihren Mitarbeitern ferner Hausverbot.

Bitte verzichten Sie auf weitere Mahnungen oder auf die Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheides. Letzterem würden wir ohnehin in vollem Umfang widersprechen. Auf weitere Mahnungen Ihrerseits werden wir nicht mehr reagieren.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift Vater - Unterschrift Mutter

**********************************

Deine Eltern könnten von Klarna eine komplette Rückabwicklung verlangen - Dein Konto dort wäre durch Klarna zu schließen.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Top!  So wuerde ich es auch empfehlen 

Antwort
von Jewiberg, 21

Wenn du die Rechnung gezahlt hast, bevor der Brief vom Inkasso kam, mußt du
das Inkasso nicht zahlen.
Wenn du aber unberechtigterweise das Inkassobüro nicht nicht zahlst, dann kommt der Ger7chtsvollziehee.

Kommentar von Josi1999 ,

Ich hab die Rechnung gezahlt & danach kam das schreiben vom inkassobüro, was jetzt?:(

Kommentar von Xipolis ,

Wenn du aber unberechtigterweise das Inkassobüro nicht nicht zahlst, dann kommt der Ger7chtsvollziehee.

Nein.

Entweder gab es vorher einen unwidersprochenen Mahnbescheid

oder ein Versäumnis/Anerkenntnis im Rahmen einer Zahlungsklage

oder es wurde ausgeurteilt.

Aber selbst dann gibt es noch die Möglichkeiten des einstweiligen Rechtsschutzes.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Jewlberg

Klarna hat noch nie (!)expl wg inkassogebuehren geklagt.Selbst im verzugsfall. Da klarna ein onlinebezahldienst ist haette dies vor Gericht keine Chance. 

Antwort
von Matte0007, 18

Was solltest du bezahlen, und was hast du bisher bezahlt?

Kommentar von Josi1999 ,

Ich sollte 80€ für die Ware + 2 mal Mahngebühren zahlen - diese Summe habe ich gezahlt ( etwa 96€) das kam nur zu spät an & jetzt sollte ich Inkassogebühren zahlen von 60€ das hab ich aber vergessen.... 

Kommentar von Matte0007 ,

Kommt dann aufs Inkasso Büro an. Um jedem Ärger aus dem Weg zu gehen musst DU aus dem Quark kommen und dich kümmern. Ruf bei der Inkasso Firma an, und erzähl denen halt, das du die Zahlung verschlammpt hast. Bedenke aber, daß die nicht dumm sind, und jeden Tag mit zig Leuten zu tuen haben. Die kennen jede Ausrede.  Wenn du vernünftige Gründe hast, reisst dir sicher keiner den Kopf ab. Frag halt ob, und wenn ja wieviel noch offen ist, und ob man an den Kosten noch was machen könnte, weil du grade nicht flüssig bist. Die Inkasso-Firmen kommen einem "Kunden" gerne entgegen um den Fall vom Tisch zu bekommen.

Kommentar von Xipolis ,

Diese Kunden sind die Lieblingskunden der Inkassobranche, weil man an denen tatsächlich Geld verdienen kann. Klar kommen der Agent gerne mit einer Ratenzahlung entgegen - den damit verdient er für sein Unternehmen die Einigungsgebühr. Auf das Abschließen solcher Vereinbarungen bekommen die Agents sicher auch Zielvereinbarungen. Und was man alles so mündlich am Telefon erzählen kann, wovon hinterher niemand mehr etwas weiß. 

Kommentar von EXInkassoMA ,

Lol - Nicht anrufen!

 Da sitzen nur weisunggebundene Call Agents

Kommentar von Xipolis ,

Wenn Du für zwei Mahnungen etwa 16 € Mahnkosten gezahlt hast - bist Du ohnehin schon über den Tisch gezogen worden.

Man versucht gerade an Dir ein Loading durchzuführen, also weitere Kosten zu generieren die weiteren Gewinn bedeuten. 

In dem Fall greift aber wie in meiner Antwort geschrieben, dass Du die Inkassokosten nicht mehr zahlen musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten