Hilfe, in 2 Wochen Abitur, ich kann nicht lernen es klappt einfach nicht. Habe keine Lehrer da ich die Prüfung extern mache, ich weiß nicht was ich machen soll?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hei, Derhase19, mein Tipp: Entspannen, einfach mal abschalten; geh - zum Beispiel - heute abend mal in die Kneipe, laber an der Theke mit netten Leuten dummes Zeug über Gott und die Welt - - und dann gehst du morgen frisch ans Werk. Es wär doch gelacht, wenn ein Mensch deiner Intelligenz nicht so ein paar Fakten politischer Bildung in seinen Kopf kriegte! Viel Erfolg! Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Derhase19
15.05.2016, 11:59

Vielen Dank für die nette Antwort! Ich gebe mein bestes, deine Antwort hat mich motiviert :-) lg

0

Das hört sich an, als würdest Du Dich in Panik um Dich selbst drehen. Dir scheint völlig klar zu sein, dass die Panik das Erste ist, was Du loswerden solltest. Da Dir das aber nicht gelingt, nutzt es wahrscheinlich wenig, es Dir noch fünfmal zu sagen. Erstens weißt Du's eh und zweitens kommst Du mit dem Wissen alleine nicht dagegen an. Bleibt als Möglichkeit noch, das Um-Sich-Selbst-Drehen zu durchbrechen. Dazu brauchst Du andere Leute, mit denen Du die Themen besprechen kannst.

Gibt es ein Comunity, irgendeine Plattform mit Leuten, die an den selben Fragen sitzen? Du kannst bestimmt einige Fragten auch bei gutefrage.net eingeben. Aber vielleicht gibts ja noch ne etwas spezialisiertere Gruppe (z.B. eine Facebook Gruppe zu den Themen). Hab grad mal geguckt, weiß nicht, ob die hier was bringt: https://www.facebook.com/groups/294364790671862/?ref=br_rs oder eben gutefrage.net - hier liegt auch geballtes Schwarmwissen ;-)

Ansonsten hilft es manchmal sich eine Übersicht darüber zu verschaffen WAS MAN WEISS (anstatt über das was man nicht weiß). Mal Dir einen Baum oder eine Mindmap oder ein Cluster - was auch immer für Dich besonders anschaulich ist und trag alles ein, was Du schon draufhast. Mal keine Äste ins Leere mit Fragezeichen dran(!!!) Nur das was Du schon weißt. Das ist Deine Grundlage auf der Du in der Prüfung improvisieren kannst.

Zur Prüfung:

In der Prüfung gehst Du konsequent an diesem Baum entlang. Auch wenn Du was gefragt wirst, was eigentlich auf einen anderen Ast führt, wo Du Dich nicht auskennst. Antworte einfach so, als wärst Du etwas ähnliches gefragt worden, wo Du die Antwort weißt. Entweder der Prüfer sagt sich: "Das war jetzt nicht genau das was ich gefragt habe, aber in Anbetracht der kurzen Prüfungszeit isses jetzt auch blöd die Frage nochmal ewig zu erklären - also nehmen wir einfach mal diese Antwort hier. die war ja auch richtig und super."

Oder er will unbedingt auf seine tolle Lieblingsfrage hinaus, dann präzisiert und erklärt er die Frage nochmal und verrät damit meist mindestens die halbe Antwort. Im besten Fall referiert er selber 5 Minuten zu dem Thema, dann musst Du nur wissend nicken und ab und zu "Genau!" sagen.

Wenn Dich jemand auf Teufel-komm-raus auf irgendwas festnageln will, dann denk Dir: "Es hat jetzt eh keinen Sinn, großartig irgendwas zu faken!" lehn Dich zurück, denn Strampeln nutzt hier eh nix. Versuch ruhig zu bleiben, Dich auf die Frage zu konzentrieren und sie mit gesundem Menschenverstand zu erfassen. Sobald Du irgendeine Idee dazu hast, formulierst Du daraus eine Frage: "Ist es nicht so, dass...?"

Solltest Du nach harten Fakten gefragt werden (Personennamen, genauen Datumsangaben, Paragraphennummern, etc.) die Du nicht weißt, dann sag: "Ich weiß diese spezielle Antwort nicht, ich hatte mich beim Lernen mehr auf Bismarck [als Beispiel für irgendwas, was Du weißt] konzentriert."

Ansonsten mach Dir klar, dass Dir keiner was Böses will. Der Prüfer möchte auch lieber eine schöne, erfolgreiche Prüfung mit Dir erleben, als eine unschöne. Hattest Du schonmal im Leben eine Erfahrung, wo Du in eine Situation hineingegangen bist, die zwar irgendwie wichtig war, wo Du aber trotzdem so das Gefühl hattest "Na Und? Wenn nicht, dann eben nicht!" - benutz diese Erinnerung, wenn Du merkst dass Du zuviel Energie für Deine Emotionsregulation verbrauchst, damit Du wieder auf das Sachliche zurückfindest.

Setz Dich vielleicht mal mit einem guten Freund/Freundin zusammen und drück ihm/ihr das Lehrbuch in die Hand mit der Aufgabe, Dir Fragen zu stellen. Es geht nicht darum, diese Fragen richtig zu beantworten. Es geht nur darum zu üben, einfach nur zu antworten. Nach fünf Minuten klappt Dein Freund/Freundin dann das Buch zu und sagt: "Das war ja ein hervorragendes Ergebnis - das ist mindestens die volle Punktzahl!" Visualisiere diese Situation. Stell Dir immer wieder vor, wie alles super läuft und alle hochzufrieden sind.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Einzige was du jetzt noch machen kannst ist entspannen und ein paar Fragen hier einbringen, die wir dann beantworten, soweit es uns gelingt. Also fang schon mal an in beiden "Richtungen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lerne ein paar Fakten und Zahlen auswendig, und den Rest schaffst du mit labern. Wird schon klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wo machst du denn das?

Habe auch letzte Woche in Politische Bildung und Recht maturiert und habe mit 100 % richtige Antworten ,die beste Prüfung abgelegt, vielleicht kann ich dir helfen

L.g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Derhase19
16.05.2016, 13:45

In Wien! Bist du aus Wien ? Glückwunsch! Lg

0
Kommentar von Derhase19
16.05.2016, 13:47

Ich werde die Prüfung in einer privaten Schule ablegen, (hak hamerlinplatz). Kann mir deshalb nicht vorstellen, dass es die selben Lehrer sein werden :-(...

0
Kommentar von Derhase19
16.05.2016, 13:49

Mein Prüfer wird der Lehrer an der Schule sein, die Kommission kenne ich leider nicht...

0

Du bist Dir selbst in einem Panikverhaltem  im Wege.

Gehe einfach Schritt für Schritt Deinen Weg, und mach Dich nicht verrückt durch Nebenkriegsschauplätze.

Gerade die politische Bildung ist doch nicht sonderlich schwer. Die Grundregeln sind doch bekannt.

Du schaust einfach was die Schwerpunkte in der politischen Bildung sind, und leitest davon allenfalls situationsbedingt ab.

Du wirst es schaffen. Ganz fest Daumendrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung