Frage von Svina79, 40

Hilfe im Erbrecht?

Hallo,

Ich bräuchte mal Hilfe im Erbrecht!

Meinem Opa seine Frau ist verstorben und jetzt tritt er laut Testament als Erbe ein und in der Erbfolge könne ich danach als Enkel.

Mein Opa besitzt im Moment ein Haus und das wollen wir verkaufen und ihn näher in meine Nähe holen, damit ich mich besser um ihn kümmern kann.

Mein Opa hat noch drei Kinder und mein Onkel hat schon durchblicken lassen nicht auf seinen Pflichtteil zu verzichten. Jetzt zu meiner Frage: wieviel würde mein Onkel bekommen falls er seinen Pflichtteil möchte. Macht es evtl. Sinn das meine Mutter auch auf ihren Pflichtteil plädiert und mir diesen wieder zurück gibt? Was passiert falls meine andere Tante auch verzichtet und was ist falls Sie auch ihren Pflichtteil möchte?

Kann mir das jeman erklären und sagen wieviel Prozent jeder bekommt in diesen verschiedensten fällen? Am besten am Beispiel von 100000€ das ist ein gut teilbarer Betrag.

Gruß

Antwort
von sassenach4u, 4

Also, mal auseinanderfusseln:

die Frau deines Großvaters ist verstorben- die beiden hatten ein Testament auf Gegenseitigkeit, d.h. der Überlebende sollte alles erben.

Dein Großvater hat 3 Kinder( deine Mutter, die Tante und den Onkel) richtig? Die sind von ihm aus einer früheren Ehe und mit der jetzt verstorbenen frau nicht verwandt und verschwägert (wenn sie die Kinder nicht adoptiert hat). Damit ist dein Großvater Alleinerbe und es gibt keinen Pflichtteil zu fordern. D.h. dein Onkel kann nichts fordern und erbt erst nach dem Tod deines Großvaters - oder kann den Pflichtteil fordern von dem Erbe, was dann noch da ist.

Wenn du im gemeinsamen Testament der beiden dann der Erbe nach dem Tod deines Großvaters bist, dann steht seinen Kindern deren Pflichtteil zu, falls sie ihn innerhalb von 3 Jahren nach dem Tod fordern.

Hier rechnet es sich dann anders: die 3 Kinder wären die Vollerben mit je 33, 33 Prozent, davon die Hälfte 16,667 Prozent. D.h. wären bei seinem Tod noch 100.000-- Euro Nachlass nach allen Abzügen übrig bekäme der Onkel 16.667,-- Euro/ Tante und Mutter ebenfalls. Das müsstest du ihnen dann auszahlen auf Aufforderung. darauf musst du dich einstellen.

Vielleicht fordert deine Mutter ihren Pflichtteil dann nicht, aber Onkel und Tante kannst du schon mal einkalkulieren.

Alles Spekulation, wenn der Opa ins Heim kommt kann bei einer kleinen Rente der Ertrag aus dem Hausverkauf schneller weg sein, als ihr euch wünscht.

Dem Opa noch ein langes Leben!

Antwort
von imager761, 2

Ohne anderslautendes Testament beerben den Opa seine drei Kinder anteilig zu je 1/3.

Seine Enkel sind von der Erbfolge ausgeschlossen es sei denn, das Erbrecht wäre mit Tod ihres Elternteils als Kind des Erblassers auf sie übergegangen und sie wären volljährig.

Wenn die gesetzl. Erben ihr Erbe ausschlagen, bekommen sie keinen Pflichtteil.

Wenn sie duch Testament des Opas von der Erbfolge ausgeschlossen wären, hätte sie einen zu ihrem Erbe hälftigen Pflichtteilsanspruch, 1/6, gegen die eingesetzten Erben zu fordern.

G imager761

Antwort
von schmiddi1967, 40

Ich muss ganz ehrlich gestehen das dein Anliegen, so traurig es auch ist (mein Beileid) nichts in einem Forum zu suchen hat und doch eher auf den Schreibtisch eines Fachanwaltes für Erbrecht gehört.

Weil es ist wichtig wie das Testament aufgesetzt wurde.

Du schreibst das dein Opa als Erbe eingetragen ist und nach deutschem Erbrecht ist er dann auch alleinerbe.

Wenn es wirklich Pflichtanteile gibt kann diese Aufteilung am besten der Anwalt oder Nachlasseröffner (wahrscheinlich Notar) erörtern.

Ich könnte die jetzt sagen wie es bei dem leiblichen Vater meiner Tochter war aber das muss ja nicht auf deinen Fall zutreffen.

Sorry wenn dir meine Antwort blöd vorkommt aber verlass dich nicht auf Aussagen von Usern eines Forums sondern suche den Weg zum Fachanwalt.

Antwort
von Svina79, 27

Hallo,


Danke für die Antworten! 


Ich habe mich evtl falsch ausgedrückt mit meiner Frage. 

Beide haben das gleiche Testament gemacht, indem im Falle eines Todes der jeweilige noch lebenden erbt. Im weiteren Testament werden noch seine Kinder erwähnt, aber als Erbe bin ich namentlich und mit Geburtsdatum usw. Eingesetzt. Somit würde ich doch falls mein Opa irgendwann versterben sollte (ich hoffe das dauert noch lange) der nächste Haupterbe sein oder?


Mich nervt nur mein Onkel weil der jetzt schon vom erben spricht und ich deshalb wissen wollte wie das irgendwann mal sein wird. 


Deshalb meine Fragestellung im ersten Post von mir. 

Kommentar von Lestigter ,

Schon besser, nun müsste man nur noch wissen, ob Gütergemeinschaft oder nicht...

Kommentar von Svina79 ,

Ich würde sagen Gütergemeinschaft. 

Kommentar von Lestigter ,

Ok -nächster Punkt, weil Du schreibst, die hätten das selbe Testament:

Ist der überlebene Partner als Alleinerbe eingetragen?

Denn auch jetzt schon haben die Kinder einen Anspruch auf ihren Pflichtanteil, was ist damit?

Also wenn beide ein gemeinsames Vermögen von 200000 euro haben, dann hat jeder 100000 davon.

Davon erbt dein Opa die Hälfte von Ihr (50000), die andere Hälfte würde jetzt schon den Kindern zustehen.(je16666)

Wenn er als Alleinerbe eingesetz ist, dann kann jedes Kind immer noch seinen Pflichtanteil von den 16666 einklagen- und das schon jetzt! (also 8888 jetzt schon)

Kommentar von Svina79 ,

Obwohl die Kinder nicht von dieser Frau sind? 

Ja der Überlebende ist als Alleinerbe eingetragen. 

Der pflichteil wir in diesem Fall immer durch drei geteilt? Auch falls zwei ihren Pflichtteil nich wollen?

Kommentar von Lestigter ,

Wird er irgendwann schon erklären, wie das genau zusammenhängt, nicht umsonst stehen sie im Testament..

Kommentar von Svina79 ,

Okay!

Leider ist so meine Frage nicht beantwortet. 

Kommentar von schmiddi1967 ,

Nochmals, FACHANWALT FÜR ERBRECHT

Kommentar von Lestigter ,

Halt mal die Füsse still, manche Basissachen kann man ja schon vorab klären..

Antwort
von catweazle01, 24

Die Frau Deines Opas ist also nicht die Mutter seiner Kinder. Wenn diese Frau selber keine Kinder hat, bekommt der Opa alles.

Wenn die Frau Deines Opas auch die Mutter der Kinder ist und die Frau kein Testament gemacht hat, bekommt Opa 50.000 und die drei Kinder teilen sich die anderen 50.000 Euro, also jeder 16.666 €. Du bekommst nichts.

Wenn die Frau ein Testament zugunsten des Opas gemacht hat, können die drei Kinder auf ihr Pflichtteil pochen. Das entspricht der Hälfte ihres gesetzlichen Anteils. Also ist der Pflichtteil der Kinder jeweils 8.333 €. Du bekommst nichts.

Weitere Alternativen sind denkbar - Opa stirbt, aber dazu ist Deine Frage nicht klar genug gestellt.

Kommentar von catweazle01 ,

Du hast die Fragestellung konkretisiert: die Frau hat keine Erben, der Opa erbt alles.

Wenn dieser nun (irgendwann) das Zeitliche segnet und Du als einziger Erbe eingetragen bist, dann sieht es wie folgt aus.

Opa hat drei Kinder, die alle erbberechtigt sind, aber kein Erbe bekommen sollen. Von den 100.000 Euro steht Ihnen ein Drittel zu, also 33.333 Euro, jeder. Da der Opa aber ja Dich als einzigen Erbe sieht, können sie ihren Pflichtteil einfordern, das wäre dann die Hälfte von diesem Drittel, also rund 16.666 Euro, die von Deinem Erbe abgehen. Wenn jemand kein Pflichtteil abfordert, bleibt Dir dieses Geld.

Antwort
von Lestigter, 33

Zuerst einmal:

Wieso denkst Du, als Enkel der nächste in der Erbfolge zu sein?

Wen denkst du zu beerben, den opa oder deine oma (von dir als "seine Frau" bezeichnet)?

Gesetzlich erben bei deinem Opa erst mal die Kinder, es sei denn, es gäbe ein Testament, das dich als Alleinerben einsetzt.

Wenn das so ist, es also ein Testament gibt, in dem du sein Alleinerbe wärst, dann würde  es bei deinem Beispiel so aussehen:

100000 für dich.

Der Pflichtanteil ist die Hälfte des gesetzlichen. Bei drei Kindern würde auf jedes also die hälfte von 33333, sprich 16666 euro bekommen, den Rest du.

Du also 50000, den rest seine 3 Kinder.

Wenn dir deine Mutter auch noch ihren teil schenkt, dann bekommst du auch noch ihre 16666..

Antwort
von Svina79, 24

Ach ich haben von seiner "Frau" geschrieben, da es nicht meine Oma ist sondern mein Opa nochmal geheiratet hat. 

Kommentar von Lestigter ,

Auch das ist deine Oma!

Und fange bitte nicht jedesmal mit einer neuen Antwort an, das macht das hier kompliziert und man kriegt nicht mit, wenn du was schreibst - antworte bitte demjenigen auf seinen Kommrntar, danke!

Antwort
von Akka2323, 26

Dein Opa ist der Erbe. Sonst niemand. Wenn der Opa tot ist, erben seine Kinder. Vorher nicht. Und Du erbst erst, wenn Deine Mutter tot ist. Und die scheint ja auch  noch zu leben. Wenn Dein Opa sein Haus verkaufen will, kann er das tun. Was er mit dem Geld macht, ist seine Angelegenheit. Wenn er Schenkungen macht, sollte er noch 10 Jahre leben, sonst wird die Schenkung mit dem Erbe verrechnet. Am besten soll der Opa mit einem Anwalt reden und ein Testament machen, damit es keinen Ärger gibt.

Kommentar von Lestigter ,

Den Teil mit dem Testament in der Frage überlesen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten