Frage von staywithme, 59

Hilfe ich weiß langsam nicht mehr weiter. Was stimmt denn nicht mir?

Mir ist schon seid längerem klar das irgendwas nicht mit mir stimmt. Angefangen hat das vor 2-3 Jahren. Am Anfang waren es nur leichte Nervenzusammenbrüche die ich aber mit Schulstress oder allgemeinem Stress begründete. Doch irgendwann wurde es irgendwie schlimmer. Ich rutschte wirklich ab. Nachdem meine Noten im Eimer waren fing ich an mich zu ritzen und bekam Selbstmord Gedanken die aber schnell wieder weg waren. Vor einem Jahr fing es wieder an. Vor lauter Kummer und Verzweiflung fing ich an mir alles aufzuritzen und versuchte mich selbst umzubringen. Das ging über Monate so weiter und ich dachte mir das ich nie wieder wirklich glücklich werde. Bis auf eine Woche die mich zum glücklichsten Mädchen der Welt machte. Doch wie gesagt War es nur eine Woche danach ging es wieder stark bergab. Zwar dachte ich nicht mehr an Selbstmord oder ans ritzen doch ich weinte sehr viel. Seid ein paar Monaten ist mein verlangen nach dem ritzen wieder stärker geworden und somit auch meine Selbstmordgedanken. Ich hab in den letzten Monaten auch sehr oft in der Öffentlichkeit meine Emotionen nicht mehr halten können und bin in Tränen zusammengebrochen. Ich weiß das ich wegen dem ritzen Hilfe brauche aber ich traue mich niemanden anzusprechen. Dazu kommt aber leider auch das ich nach heulkrämpfen meistens brechen muss und im Alltag sehr oft würgen muss. Kann mir jemand sagen was mit mir los ist und wo ich mich vielleicht hinwenden kann? Bitte verurteilt mich nicht wegen dem ritzen. Danke fürs durchlesen und vielleicht einer Antwort.

Antwort
von EinNarr, 20

Dich verurteilen weil es dir nicht gut geht ist Schwachsinn. Du bist damit nicht allein und es ist keine Schande oder etwas, was dich zu einem schlechten Menschen macht.

Was genau mit dir los ist, dass lässt sich so nicht sagen. Zum einen weil das einzige was vorliegt ein Text ist und Diagnosen nur von Fachleuten gestellt werden sollten. Insbesondere psychische Krankheitsbilder neigen dazu unglaublich komplex zu sein und diese auseinander zu nehmen und einzuordnen ist nicht einfach.

Im Prinzip ist aber auch erst einmal nicht relevant was der Name dafür ist - wichtig ist, dass es dir nicht gut geht.

Ich finde es toll, dass du den Schritt gehen möchtest und dir auch Unterstützung zuziehen möchtest. Das ist ein mutiger Schritt und auch eindeutig der Richtige.

Die Möglichkeiten die du jetzt hast, sind recht Vielfältig. Was ich am Anfang immer raten würde, wäre den Hausarzt aufsuchen und zu der Gesprächszeit dort auf der Matte zu stehen. Hausärzte sind zwar keine Experten auf diesem Gebiet, können aber im Fall der Fälle Über- respektive Einweisungen ausstellen und dir damit einen Zugang zu Kliniken eröffnen. Deine aktuelle Situation ist schon recht kritisch und auch einschränkend, aus dem Grunde wäre mein Rat: In eine Klinik gehen und dort im Kontext einer Diagnostik entsprechende Gespräche in einem geschütztem Raum führen zu können und von dort aus den entsprechenden Input zu erhalten, was sie dir empfehlen, anhand des Eindrucks den du hinterlässt. Du kannst dich natürlich auch direkt in einer psychiatrischen Klinik in deiner Umgebung wenden und dort einmal anrufen, deine Lage schildern und dann wirst du auch entsprechende "Anweisungen" bekommen, was jetzt getan werden muss.

Wichtig: In absoluten Akutsituation nimmt dich die Klinik sofort im Sinne einer Krisenintervention auf. Hab also keine Angst dich dort hinzuwenden, wenn alle Dämme brechen sollten.

Auch wenn es immer komisch anmuten mag aber es ist immer gut ein paar Nummern im Handy eingespeichert zu haben, bei denen du anrufen kannst und anonym sowie auch kostenfrei reden kannst, mich ausgebildeten Helfern. Auch dort kann dir je nachdem wie deine Situation zu dem Zeitpunkt ist sofortige Hilfe angeboten werden - ob Gespräch oder Anlaufstellen in deiner Umgebung. Hier ein paar Nummern:

Krisentelefon: 05121/5 88 28

Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 0800/1110222

unter dieser Adresse http://www.telefonseelsorge.de/ findest du auch eine Mail- und Chatberatung sofern telefonieren für dich nicht in Frage kommen sollte, was je nach Zustand absolut nachvollziehbar ist. Habe aber keine Angst dich dort zu melden - meine Erfahrungen damit in der Vergangenheit waren wirklich gut und ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen.

Weiter im Text.

Ich weiß nicht wie es um das Verhältnis mit deinen Eltern steht aber es ist ungemein wichtig, dass du dir in deinem direkten Umfeld Vertrauenspersonen respektive eine Vertrauensperson suchst. Gerade in Krisen ist es wichtig jemanden zu haben, der im Zweifelsfalle reagieren kann, wenn du dafür nicht mehr die Kraft aufbringen kannst. Das kostet ungemein viel Überwindung und mir ist bewusst, dass dir das unfassbar viel abverlangt aber wenn du innerhalb deiner Familie oder in deinem Freundeskreis jemanden hast, dem du vertraust - gehe bitte diesen Schritt.

Das es dir schlecht geht, macht dich nicht zu einem schlechten Menschen und du verdienst jede Unterstützung die du bekommen kannst.

Kurzum - Melde dich bei deinem Hausarzt und mache einen Termin aus. Wenn du das nicht möchtest, kannst du dich auch direkt bei einer psychiatrischen Klinik in deiner Umgebung wenden. Die Rufnummern findest du immer auf der Homepage. Lasse dir dort genau erklären, welche nachfolgenden Schritte von dir getätigt werden müssen, um die Unterstützung in Anspruch nehmen zu können. Mach dir keine Sorgen - dort denkt niemand schlecht von dir, diese Leute sind da um dir zu helfen! Bei Krisensituationen, also akuten Suizidgedanken et cetera, wende dich bitte sofort an eine Klinik für eine Krisenintervention. Anonym kannst du bei den Rufnummern dich melden und auch dort wird dir geholfen werden, die Leute dort nehmen sich Zeit für dich und glaube mir - die machen das gerne.

Wenn dir noch irgendwelche Fragen auf dem Herzen liegen, dann stelle sie und ich werde mir Mühe geben sie so gut ich kann zu beantworten. Ich hoffe sehr, dass es dir bald besser geht und dir die Hilfe zuteil wird, die du brauchst.

Liebe Grüße.

Antwort
von BlutJen, 13

Du kannst mir gerne mal schreiben , mir geht es nämlich fast genauso wie dir !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten